[DE] ÖPNV-Talk - Berlin und Brandenburg

  • Nein. Das weiß wohl nur Herr Thalmann und seine Kollegen aus Brandenburg und Frankfurt (Oder). Wir werden uns noch einige Monate gedulden müssen, bevor eine endgültige Entscheidung gefallen ist. Eventuell dringt irgendwann wenigstens durch, wer da geklagt hat. Das fände ich auch schon interessant.

    "Kommen heißt Gehen."

  • Berlin&Brandenburg

    Das ist ja wie zugeschnitten auf die schönen MGT6D.

    Haben wohl gute Erfahrungen mit denen gemacht und wollen sowas ähnliches wiederhaben oder ?


    Diese Solaris Tramino gibts in Jena. Ich mag die Kisten nicht. Türaufteiltung genauso bescheuert wie im GT6. Erster Teil 2 Türen, zweiter Teil eine Tür, und letzter wieder eine. Im Zweirichter hat man dann so blöde versetzte Türen wo gegenüber jeweils nur zum Gang zeigende Sitze passen, sodass fast keine Sitze in die Bahnen passen.


    Da finde ich die Tür/Sitzanordnung der MGT6D viel sinnvoller, wo pro Wagenteil eine Tür in der Mitte ist, und die Türen so gut verteilt sind und trotzdem genug Sitze in vernünftiger Anordnung(!) hineinpassen. Außerdem schöne Bereiche über den Drehgestellen mit 2+2 Anordnung.

    M.E. die perfekte Anordnung einer Bahn, niemand braucht 100% Niederflur. Die paar Leute die wirklich Niederflurige Fahrezuge benötigen, haben in den 70% mehr als genug Platz. Außerdem bleibt Platz für genug Sitze, ohne diese blöden Quersitze.

    Einziger evtl Nachteil ist ja für einige Betriebe mit hohem Fahrgastaufkommen das der Fahrgastwechsel relativ lange dauert wegen der wenige Türen. (sorgt aber für genug SItze).

    Aber in Brandenburg dürfte das ja kein zu großes Problem darstellen.


    Grüße MeoBus

  • Ja, wäre durchaus sehr interessant xD


    Aber man sieht ja dann zumindest, wer gewonnen hat 8o

    Ja, das ist natürlich am wichtigsten.


    Man kann nur mutmaßen, wer verloren hat - was ich aber völlig in Ordnung fände. ;);)


    Ich habe überhaupt keine Richtung oder Vorstellung, was es geworden sein könnte. Ich würde nicht 'mal darauf setzen, dass es ein deutscher Hersteller sein muss. Die Polen haben auch schon viel zu bieten.

    "Kommen heißt Gehen."

  • Danke dir !


    Mittlerweile konnte ich Bilder finden, auch eines von hinten. Dabei allerdings keine Beklebung. Weicht das Original nun vom Modell "mittlerweile" ab, oder ist das Modell streng nach Vorlagen entstanden die in Realität nie verwirklicht wurden?

    Aktuelle Blankwitz V2 jetzt testen! Näheres in meinem Profil. :)

  • Havelstadt versinkt im Brückenwahnsinn


    Wie vor ein paar Minuten bekannt wurde, lässt der Landesbetrieb für Straßenwesen eine weitere Brücke im Stadtgebiet Brandenburg an der Havel sperren.



    Ab 18:00 Uhr erfolgt mit sofortiger Wirkung die komplette Sperrung der Brücke des 20. Jahrestages mit samt der Europakurve für jegliche Art von Verkehr aufgrund akuter Einsturzgefahr. Somit ist auch das Befahren der Brücke mit Straßenbahnen und Bussen nicht mehr möglich. Bis Betriebsschluss verkehrt die Linie 2 unverändert. Derzeit ist nicht bekannt, wie zum Betriebsbeginn am 6. Dezember gefahren wird. Ggf. erfolgt ein Ersatzverkehr durch Busse auf unbestimmte Zeit. Mit sofortiger Wirkung werden die Buslinien N2 und E sowie die Regionalbuslinie 560 über Klingenberg, Karl-Marx-Straße zur Magdeburger Straße umgeleitet.


    Bereits vor zwei Jahren erfolgte eine Sperrung der Bahnüberführung Potsdamer Landstraße. Bis dato ist nicht bekannt, wann der Ersatzneubau dort erfolgt. Aktuell gilt auch für die Brücke auf der Potsdamer Landstraße eine Gewichtsbeschränkung in Höhe von 32 Tonnen.


    Mit der plötzlichen Sperrung der Brücke des 20. Jahrestages wird ein verkehrlicher Knotenpunkt in der Stadt komplett gesperrt. Es ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen und Staus auf unbestimmte Zeit zu rechnen. Zudem wird der Stadtteil Quenz komplett vom Straßenbahnverkehr abgekoppelt.


    Der Landesbetrieb für Straßenwesen hat folgendes veröffentlicht:

    Quote

    Die Brücke über den „Altstädter Bahnhof“ im Zuge der Magdeburger Landstraße (B 1) in Brandenburg an der Havel wird ab heute Abend(18.00 Uhr) für den Verkehr gesperrt. Diese Entscheidung wurde nach einer routinemäßigen Überprüfung des Bauwerks durch Prüfingenieure des Landesbetriebs Straßenwesen getroffen. Dabei wurden erhebliche Schäden festgestellt, die eine vorsorgliche Sperrung notwendig machen. Für die vielbefahrene Strecke wird eine Umleitung eingerichtet. Der Landesbetrieb Straßenwesen wird weitere Prüfungen durchführen, um den Schaden abschließend zu bewerten. Danach wird über die weitere Sperrung und über Baumaßnahmen entschieden."


    Derzeit ist nicht bekannt, ob und wie die Schäden zu beseitigen sind. Im Sommer 2016 wurde die Brücke schon über längere Zeit teilsaniert. Damals war schon offenkundig, dass zum Bau der Brücke noch zu DDR-Zeiten aus Ermangelung an Baustoffen Dichtmaterialien eingesetzt wurden, die für den Brückenbau nicht zulässig waren. So drang über Jahrzehnte Wasser in den Brückenbetonkoloss ein, der den Stadtring, Teile eines Industriegebiets und die Gleisanlagen des Güterbahnhofs/Regionalbahnstrecke nach Rathenow überspannt. Es zeigt sich nun, dass die Schäden trotz Sanierung so erheblich sind, dass wohl Fahrzeuge nicht mehr gefahrlos die Brücke passieren können. Ein riesiges Desaster.

  • Naja, grüße aus TKS...


    620, 623, 629 zurückgezogen. Lassen die Haltestellen Am Hochwald und Waldschänke ersatzlos aus. Das heißt, von Waldschänke bis Schleusenweg laufen bzw. rennen :D

    X1, 601 sehr große Verspätungen (immer so zwischen 30 und 60 Minuten ;))

  • Da denkste, Berlin kriegt mit der Infrastruktur nichts hin und versinkt im Chaos, und dann kommt Brandenburg a.d.H. und zieht nach. Ein Wunder dass man in D überhaupt noch auf Straßen fahren kann und es nicht schon längst zu Feldwegen verfallen ist xD

  • Jaja... Wenn das so weiter geht, brauchst du hier in der Stadt mehrere Fahrzeuge. Mit denen fährt man dann von Brücke zu Brücke... ^^^^


    Also das gibt noch richtig Ärger. Die Brücke des 20. Jahrestages ist so wichtig. Auf dem Quenz liegen mehrere Schulen, eine überregionale Berufschule, das Elektrostahlwerk, zahlreiche Geschäfte und weitere Industrie. Die Verbindung von der Stadt bis zur Quenzbrücke ist unerlässlich. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist schwierig und aufwendig. Keine Ahnung, ob dafür überhaupt die Fahrzeuge ausreichen. Drei Altwagen werden gerade ausrangiert. Falls die noch da sind, könnte man sie dafür noch nutzen. Ansonsten wäre ein Inselverkehr mit der Straßenbahn möglich. Je nach Auslegung der Sperrung könnte man ja wenigstens morgens und abends eine Bahn drüber rollen lassen. Dafür müssten dann nur Zweirichter auf der Linie 2 eingesetzt werden. Die Brücke wird dann fußläufig überquert - zumindest nur eine kleine Verzögerung für die Fahrgäste.

    "Kommen heißt Gehen."