[DE] ÖPNV-Talk - Berlin und Brandenburg

The forum is in reduced operation. The Addon and Support forums remain open.
Please note that OMSI is no longer under development. Some of the developers are now working on a new simulator. Further information concerning the LOTUS-Simulator can be found here.
  • Das 365-Euro-Jahresticket


    Es gibt Ärger im VBB. Das neue 365-Euro-Jahresticket erregt die Brandenburger Gemüter, da Berlin in einem gemeinsamen Verkehrsverbund plötzlich gefährliche Alleingänge wagt und möglicherweise für Defizite im Umland erzeugt.


    [External Media: https://youtu.be/yaLtTqhODak]

    "Kommen heißt Gehen."

  • Ohje, das 365€-Ticket... Wer auch immer sich das ausgedacht hat, hat die realen Verhältnisse ignoriert. Alleine die BVG läuft schon nahe am Rande des möglichen, teilweise wurde der schon erreicht. Ein solches Ticket würde nur mehr Fahrgäste bedeuten, welche mit der jetzigen Infrastruktur nicht bewegt werden können. Erschwerend kommen die Probleme mit den Brandenburger Unternehmen hinzu, wobei hier ja (scheinbar) die Politik auch Nachholbedarf hat. Ist ja schön und gut, dass der rot-rot-grüne Senat die Klimaziele unter anderem damit erreichen möchte, aber so schnell und ohne Absprache ist es einfach nur dumm.

  • Wenn irgendwo das Wort KLIMA durch Berliner Behörden hallt, dann wird sämtlicher ggfs. noch vorhandener Verstand über Bord geworfen und man verfällt in blinden Aktionismus. Es ist ja nicht nur das 365-Euro-Ticket, weiter geht es mit unsinnigen Linien wie dem 300er, den kein Mensch braucht, der nur geschaffen wurde, um vormittags den Touris E-Busse präsentieren zu können, die aber wiederum nur bis Mittag durchhalten, weil dann der Kobold im Motorraum erschöpft ist. Dazu kommt dann noch der Fahrzeugpark der U-Bahn, der anmutet wie aus dem Antiquariat geliehen.

    Autofahrer in den ÖPNV zu locken sollte man erst dann, wenn der ÖPNV auch die Kapazitäten hat, die steigenden Fahrgastzahlen auch bewältigen zu können.

  • Wobei der 300er in gewisser Weise auch die anderen Innenstadtlinien entlastet und somit diesen die Möglichkeit eines stabileren Fahrens gibt. Jetzt fährt der 200er halt nicht mehr diese Schlangenkombi bis Unter den Linden, und der M48 hat jetzt eine kürzere Strecke. Ich bin aber mal gespannt, wie sich das mit dem TXL entwickelt, schließlich soll er ja jetzt stabiler laufen...

  • Wobei der 300er in gewisser Weise auch die anderen Innenstadtlinien entlastet und somit diesen die Möglichkeit eines stabileren Fahrens gibt. Jetzt fährt der 200er halt nicht mehr diese Schlangenkombi bis Unter den Linden, und der M48 hat jetzt eine kürzere Strecke. Ich bin aber mal gespannt, wie sich das mit dem TXL entwickelt, schließlich soll er ja jetzt stabiler laufen...

    Der TXL wurde in der Vergangenheit ja schon oft genug wegen Veranstaltungen und/oder Verkehrschaos Unter den Linden <> Alexanderplatz außerplanmäßig zum Hbf zurückgezogen. Für die Fahrplantreue ist sicherlich nicht von Nachteil, wenn dieser Abschnitt in Zukunft nicht mehr bedient wird.

    Der M48 wird durch den 300er wohl nicht viel stabiler, da dessen Nadelöhr, die Potsdamer Str., Hauptstr., Schlossstr., bleibt, wo es regelmäßig zu Störungen kommt.

  • Beim TXL bezweifel ich, dass die Zurückziehung sich positiv auf die Zuverlässigkeit auswirkt. Was gab es denn für Staus und Störungen zwischen Invalidenpark und Alex? Die üblen Abschnitte sind nach meiner Erfahrung eher Invalidenstraße, Saatwinkler Damm und die Zufahrt zum Flughafen. Wenn da heute Stau ist und die Busse pro Fahrt 20 Minuten länger brauchen, wird der TXL eingekürzt und fährt nur noch bis Brandenburger Tor oder Invalidenpark. Blöd für alle, die am Alex einsteigen wollten. Aber gut für alle Leute zum Flughafen, denn der 6-Minuten-Takt zum Flughafen konnte so aufrecht erhalten werden. Ist die Linie "planmäßig eingekürzt", kann man operativ nichts mehr machen. Braucht der Bus 20 Minuten länger, kommt im Schnitt nur noch alle 9 Minuten ein Bus.


    Als der TXL einen Sommer lang nur bis Invalidenpark fuhr, war er zwar pünktlicher, aber nur wenn man Schultag mit Baustelle gegen Ferien vergleicht. Zudem fuhr er damals alle 5 Minuten, wodurch die Aufenthaltszeiten an den Haltestellen kürzer waren.


    Beim M48 hingegen habe ich tatsächlich die Prognose, dass er deutlich pünktlicher wird. Ich fahre öfters mit dem M48 zwischen Alex und Zehlendorf. Die Stau-Schwerpunkte sind Fischerhüttenstr. -> Zehlendorf Eiche, Botanischer Garten -> Rathaus Steglitz und Spittelmarkt -> Alex -> Spittelmarkt. Kommt der Bus pünktlich vom Alex, hat er am Potsdamer Platz oft +5 und ist zeitgleich mit dem M85 vom Hbf. Ist das Rudel erstmal da, kriegt man es nicht mehr einfach aufgelöst. Beim Mittelteil des M48 hingegen schaffen die Busse die Fahrzeiten in aller Regel trotz zugeparkter Busspuren bequem.


    Doch auch wenn der M48 künftig pünktlich am Potsdamer Platz startet, so bleibt der zusätzliche Umsteigezwang, denn der M48 hatte viele Direktfahrer zum Alex. Und jede eingesparte Verspätungsminute wird stattdessen der 200er kassieren. Einzig die NOx-Werte wird es freuen, wenn statt der Doppeldecker vom M48 neu Euro-6-GN vom 200er durch die Leipziger Straße fahren.


    Der 300er wurde, zumindest offiziell, nicht eingeführt, um E-Busse zu fahren - das waren nur Kommentare von Zeitungen. Die E-Busse waren vorher bestellt und würden sonst auf anderen Linien eingesetzt werden. Und wenn die E-Busse auf dem 142 bereits von 4 bis 14 Uhr durchhalten, werden sie bei der Linie 300 nicht nur bis zum Vormittag fahren, zumal die Linie 300 erst um 6 Uhr den Betrieb aufnimmt.

    Payware-Addon "Berlin X10" ist fertig.


    Als Download-Version, Box-Version, Special-Edition und bei Steam erhältlich.

  • Im Zuge der Fahrplanänderungen fanden einige, wie ich finde, positive Fahrzeugversetzungen statt:


    Spandau hat einige Solaris GN07 und GN08 bekommen, darunter auch Wagen 4315 mit den einflügeligen Ausstiegstüren. Somit gibt es nun wieder mehr Abwechslung auf diesem Hof, die Scanias nahmen in letzter Zeit ziemlich Überhand.


    Indira-Gandhi-Straße hat überraschenderweise GN05 von Lichtenberg bekommen, also anscheinend sind die doch noch nicht ganz verzichtbar.


    Ich meine, Müllerstraße hat Scanias an Indira abgegeben, aber beim Scaniabestand von Britz und Müllerstr. habe ich mittlerweile den Überblick verloren.


    Bei den DL ist mir nur aufgefallen, dass Spandau einige eingebüßt hat, 3220 z. B. gehört jetzt Cicerostraße.

  • Spandau bracht Gelenkwagen, welche das sind ist erstmal egal. Und wenn es nur Scanias gewesen wären wäre es auch schick. Dass I jetzt GN05 bekommt deutet für mich an, dass diese noch zahlreich vorhanden sind, die nächsten C2G jedoch erstmal an L gehen, und somit die Mehrleistungen von I abgefangen werden. M hat mind. 2 neue Scanias dazubekommen, wobei auf dem Hof aufgrund der Platzprobleme DL dann doch besser wären. Mich würde es nicht wundern, wenn Spandau seine DL irgendwann komplett abgibt.

  • Mir ist nichts bekannt. Waren die denn als Linie unterwegs?


    Übrigens verfügt der Standort Rathenow seit neustem über den VG 248, einem Sprinter City 75 der neusten Generation. Dieser wird auf dem Stadtbus eingesetzt. Offenbar hat man eine Alternative zu den in 2015 erworbenen Fiat Ducato als Stadtbusausführung gefunden.



    "Kommen heißt Gehen."

  • Übrigens verfügt der Standort Rathenow seit neustem über den VG 248, einem Sprinter City 75 der neusten Generation.

    Sieht schon nicht schlecht aus, so in dem neuen Design. Drei Stück gibt es übrigens, 247, 248, 249.

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).

  • Sieht schon nicht schlecht aus, so in dem neuen Design. Drei Stück gibt es übrigens, 247, 248, 249.

    Ohne Zweifel, das fiel mir am Freitag gleich in das Auge, als ich in Rathenow war. ;) Solche Fahrzeuge sollte sich der Taxi-Meier auch besorgen, der dort auf dem Stadtbus unterwegs ist. Der fährt normale Sprinter, die er extern hat zum Bus umrüsten lassen. Demzufolge sind sie nicht barrierefrei, aber vmtl. günstiger in der Anschaffung gewesen.


    Der neue Sprinter City 75 ist ja in der Konstruktion anders als sein Vorgänger, Sprinter City 77. Der neue verfügt leider nicht mehr über zwei doppelbreite Türen, sondern nur noch über eine doppelbreite und eine einfache am Heck. Dafür läuft der Bus auf einer Achse mit Zwillingsbereifung, was das Fahrwerk stabiler macht. Der Vorgänger Sprinter City 77 rollte hinten auf zwei starre, nicht angetriebenen Achsen mit einfacher Bereifung. Die Inflexibilität beider Achsen erhöhte den Reifenverschleiß an der Hinterachse und führte nach wenigen Jahren zu Fahrwerksschäden. Diesem Problem wirkt Daimler hier gezielt mit dem neuen Sprinter City 75 entgegen.

    "Kommen heißt Gehen."

  • Das waren dann die Vorführbusse der neuen Lion's City Generation. Diese waren am Freitag in Eberswalde auf dem Betriebsgelände der BBG damit sich die Geschäftsführung, Mechaniker und Fahrer der BBG/VSG diese mal anschauen und Probefahren konnten. Vielleicht ist das in Nauen ja auch der Fall gewesen. ;)

  • Bestimmt alles nur Vorführer, die irgendwo in einer umliegenden MAN-Niederlassung untergebracht sind. Die werden bestimmt auch 'mal zu Probefahrten ausgeliehen werden.

    "Kommen heißt Gehen."

  • TW 102 in der Modernisierung


    In der letzten Zeit lief die Modernisierung des TW102 der Verkehrsbetriebe Brandenburg an der Havel an. Dieser wurde wie der im März 2019 bereits fertiggestellte TW100 komplett entkernt und runderneuert. So werden die Drehgestelle, Bremsen, Achsen, Getriebe und Räder überarbeitet. Zudem wird der Korrosionsschutz erneut, der Fußboden in der Bahn ersetzt, der Innenraum im schönen Weiß lackiert, die Beleuchtung komplett auf LED umgerüstet und Scheiben erneuert. Zudem erfolgt die komplette Neulackierung der Bahn. Diese Modernisierung soll bereit zum Dezember 2019 abgeschlossen sein. Mit Indienststellung des TW102 erhält dieser Zug auch eine neue Werbegestaltung. Die Kosten für die Modernisierung der im Jahre 1995 angeschafften Zwei-Richtungs-Triebwagen vom Typ MGT6D beläuft sich pro Zug ungefähr auf 300.000 Euro.


    Fotos des Umbaus...

    "Kommen heißt Gehen."

  • Ich finde es manchmal echt fragwürdig wie manche Fahrzeuge plötzlich von einem anderen Hof auftauchen. Heute das erste mal den Leasing MAN GN in Spandau gefunden. War zwar nur eine Schülerfahrt am morgen, aber trotzdem ziemlich ungewöhnlich.

    Wird der MAN momentan nach Spandau verliehen oder passiert es mal öfters dass ein Bus vom Hof C auf Spandau fährt? (genauer gesagt M37/137).

  • Naja, C verleiht eigentlich am Wenigsten, die leihen wenn dann eher.

    Aber jetzt wo sie viele DL bekommen haben hat es sich vielleicht etwas entspannt.

    Das ein Leasing-Bus nach Spandau verliehen ist dürfte allerdings eine Premiere sein.

    Auf Spandauer Gebiet hat eigentlich gar kein anderer Hof Umläufe, nur M auf dem X33, 123 und 133.

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).

  • War heute ziemlich unerwartet der Leasing MAN. Da stellt sich mir gerade noch die Frage, als damals der Scania DN und der VDL DN erprobt wurden, waren die dann in Spandau "beheimatet" oder auf einem anderen Hof? Denn diese fuhren dort ja häufiger mal.

  • War heute ziemlich unerwartet der Leasing MAN. Da stellt sich mir gerade noch die Frage, als damals der Scania DN und der VDL DN erprobt wurden, waren die dann in Spandau "beheimatet" oder auf einem anderen Hof? Denn diese fuhren dort ja häufiger mal.

    Der Scania DN war zunächst tatsächlich in Spandau stationiert, der VDL DN hingegen wurde bei seiner Indienststellung dem Hof C zugeordnet. Um die beiden Fahrzeuge unter gleichen Bedingungen testen zu können wurde der VDL DN umgehend nach Spandau verliehen.

    Der Scania fährt inzwischen vom Hof I, der VDL ist jetzt auf Hof C zu Hause.