[DE] ÖPNV-Talk - Hessen

The forum is in reduced operation. The Addon and Support forums remain open.
Please note that OMSI is no longer under development. Some of the developers are now working on a new simulator. Further information concerning the LOTUS-Simulator can be found here.
A community-lead successor to the OMSI forum will be linked here as soon as it is founded and ready.
  • Meine Wünsche für die Main-Weser-Bahn:


    Einen stünlichen schnellen RB 41 zwischen Siegen, Dillenburg, Herborn, Wetzlar, Gießen, Butzbach, Bad-Nauheim, Friedberg und Frankfurt Haupt.

    Dann einen stünlichen schnellen RB40 der zwischen Schwalmstadt-Traisa, Stadtallendorf, Marburg, Niederwalgern, Niederwaimar, Staufenberg, Gießen, Butzbach, Bad-Nauheim, Friedberg und Frankfurt.


    Dazu sollte es einen stündlichen langsamen RB 40 und RB41 geben, der dann auch in Gießen getrennt und vereinigt wird um dann auch ab Gießen Richtung Dillenburg an allen Unterwegsbahnhöfen zu halten. Das gleiche auch in der Richtung Frankfurt Gießen, Schwalmstadt Traisa.


    Der RB49 sollte dafür stündlich bis nach Gießen verlängert werden. Dazu sollte der RB49 in Gießen alle 2 stunden als schneller RB nach Hanau fahren und alle 2 Stunden als langsamer RB auch nach Hanau fahren. Also eine verdoppelung der heutigen Fahrten auf dem RB49 nach Gießen.


    Heutzutage ist es auf dem MIttelhessenexpress noch so ähnlich, aber nur alle 2 Stunden gibt es einen langsamen und schnellen RB 40/ RB41 der in Gießen vereinigt und getrennt wird. Dazu kommt noch alle 2 Stunden einen langsamen RB49 der nur 5 Minuten nach dem schnellen RB40 / RB41 in Gießen abfährt, aber dafür zwischen Gießen und Friedberg überall hält. So entsteht momentan zwischen Gießen und Friedberg nur ein Stundentakt und das ist für eine Hauptbahnlinie viel zu wenig. Dazu ist der RB49 nicht um 30 Minuten versetzt in Gießen und Friedberg, sodass man in Friedberg und Gießen zur gleichen Zeit am Bahnsteig sein muss und keine 30 Minuten Pause hat. So ist der 2 stünliche RB49 nach Gießen immer sehr leer.


    Um den südlichen Abschnitt des Mittelhessen-Expresses auch noch besser anzubinden, könnte man mit einem 4 Gleisigen Ausbau der Main-Weser-Bahn zwischen Friedberg, Bad-Nauheim und Butzbach die S6 bis nach Butzbach verlängern. Dafür bräuchte man für meine Rechnung nur maximal 9 weitere Triebfahrzeuge. Und 2 zusätzliche Lokführer und 2 Fahrkartenkontrollöre.


    Damit wären Bad-Nauheim und Butzbach im ungefähren 20 Minutentakt mit Frankfurt angebunden.

    Dafür könnten in der Haupt-Verkehrs-Zeit die langsamen und unveklärlichen RE30ziger zwischen Frankfurt und Marburg enfallen, die heute noch mit 146.2 er und 6 Dostos gefahren werden. Denn der RE30 soll damit vereinheitlicht werden und als IC/ ICE Verstärker zwischen Kassel und Frankfurt herhalten.


    Dazu müsste man aber auch den RE30 auf einen Stundentakt und die ICs und ICEs über die Main-Weser-Bahn auf einen Stundentakt bringen, damit man eine schnelle Verbindung alle 30 Minuten in Gießen, Marburg, Schwalmstadt-Traisa und Kassel hat.


    Den RE30 könnte man dann alle Stunde zusätzlich noch in Borken, Wabern, Kirchheim und Friedberg halten lassen. Der RE30 soll dann immer mit 2 vierteiligen Twindexx Dostos fahren, damit die Beschleunigung zu heute besser ist.


    Zum Schluss bräuchte man dann nicht mehr den RE98 und RE99. Ihn würde ich in einen RB ab Kirchheim und ab Herborn verändern. Also jede Stunde dann von Frankfurt nach Kassel und von Frankfurt nach Wissen über Gießen, Herborn, Dillenburg, Siegen verändern. Der vordere Zugteil nach Kassel und der hintere Zugteil nach Wissen. So würde an allen Bahnhöfen zwischen Kirchheim und Kassel und zwischen Herbon und Siegen ein T30 entstehen.


    Was haltet ihr davon: Müsste dafür die Main-Weser-Bahn nicht zwischen Frankfurt und Butzbach 6 Gleisig und zwischen Butzbach und Gießen 4 Gleisig ausgebaut werden. Und würden 2 Gleise auf der Dilltal-Bahn und der oberen Main-Weser-Bahn noch ausreichen oder müsste hier die Strecke auch noch 4 Gleisig ausgebaut werden?


    Warum ich mir die Gedanken mache ist, dass ich erfahren habe, dass ab 2023 die Franken-Thüringen-Express Talent 2 Züge durch neue Fahrzeuge ersetzt werden sollen und die Talenmt 2 Züge dann erst 12 Jahre alt sind.

  • Was haltet ihr davon: Müsste dafür die Main-Weser-Bahn nicht zwischen Frankfurt und Butzbach 6 Gleisig und zwischen Butzbach und Gießen 4 Gleisig ausgebaut werden. Und würden 2 Gleise auf der Dilltal-Bahn und der oberen Main-Weser-Bahn noch ausreichen oder müsste hier die Strecke auch noch 4 Gleisig ausgebaut werden?

    Gute Ideen. Ich denke so ein paar Kilometer Stahl auf Beton und Schotter sind schnell gelegt und der gewünschte Verkehr kann zum nächsten Fahrplanwechsel im Dezember anlaufen.

  • Das war so als Anregung so für Deutschlandtakt 2040 geplant.


    Wie viele Züge extra bräuchte man dann dafür?


    Jetzt zurück zu meiner Frage: Könnten ab 2024 die Franken-Thüringen-Express Talent 2 nach einem Umbau auf dem Mittelhessenexpress fahren oder lohnt sich das nicht mehr?

  • Die Frage sollte nicht sein, wie viele Züge man benötigt sondern eher wer das finanzieren sollte?
    Seit Jahren wird die Infrastruktur der DB kaputt gespart, wer also sollte bezahlen? Dies würde einher gehen mit drastischen Fahrpreiserhöhungen zu lasten der Pendler. Gerade genau das Gegenteil, was uns die Bundesregierung vermitteln will.

    :xbus_small: ADMIN-Team & BETA-Test: FreD's Mods


    "Tut das Not, dass das hier so rumoxidiert?"

  • Klar, die Ideen sind zunächst sehr theoretisch und erfordern eine ganze Reihe an Maßnahmen bis sie umgesetzt werden könnten. Dennoch würde ich euch bitten, auf solche Ideen sachlich einzugehen und keine solchen Bemerkungen zu machen, wie sie hier gefallen sind.


    Letztlich sind die ÖPNV-Talk-Threads genau für so etwas gemacht, da hilft es keinem weiter wenn auf sachliche Vorschläge nicht konstruktive Antworten folgen.

    Wir werden euch vermissen, damit sind wir nicht allein

  • (....) OT und Unsinn entfernt.

    So mal zu dem Thema mit der Main-Weser-Bahn du weist schon das diese mittlerweile vollkommen überlastet ist und du Regionalbahnen statt Regionalexpresse einführen willst. Das heißt der ganze Verkehr würde zusätzlich gebremst werden.

    Darüber hinaus haben wir zwischen FFM und GI mittlerweile fast einen 30min Takt im Schnitt auch wen manche Verbindungen 1x oder 2x umsteigen heißt.
    RE98 und RE30 ergänzen sich stündlich nach KS, bis Treysa, Stadtallendorf und MR wird durch die Ergänzug des RE30 ehemals SE30 immernoch ein 45min Takt angeboten.
    Dillenburg ist ebendfalls im 45min angebunden und ab DIL nach SI auch durch RB der aus Siegen kommt. darüber hinaus hast du ab GI dann RE99 der nach SI fährt.

    RB49 ist meist leer der witz war sehr gut. Du weist das dieser teilweise auch wie RE99/98, RE30, RB30, RB40/RB41 aus allen Nähten platz.
    Vor allem in der Voorlesungszeit.
    Klar das wenn Semesterferien sind sind die züge nicht so voll meist dann nur Berufspendler aber sonst quellen sie über.
    Darüüber hinaus hast du im Nördlichen Bereich noch Treysa nach KS einen RB und ab Fritzlar/Bad Wildungen den in Wabern auf die Main Weser-Bahn treffenden RB
    Auch musst du zwischen Cölbe und MR die 2 RB Linien beachten.

    Darüber hinaus hast du wie du sagtest die IC/ICE Verbindungen.
    Und selbst bei Umleitungsverlehr weil z.b. Schnellfahrstrecke gesperrt ist ist das netz so anfällig weil nur minimale Puffer im Regelbetrieb sind.

    Dann müsstest du für deine Pläne von FFM nach Bad Vilbel auf 6 Gleise,
    Bad Vilbel bis GI auf 4 Gleise,

    dann GI-Stadtallendorf mindestens auf 3 Glleise und ab Wabern auf 4 bis KS ausbauen.

    Darüber hinaus hast du den gesammten Güüterverkehr vergessen der über die Main-Weser läuft.

    - > MAN LC Stadtbusfamilie (Teammitglied)

    - > Busfahrer MVG (Marburg)

    Edited once, last by Semedah ().

  • Den Güterverkehr habe ich extra Außen vorgelassen, denn laut Doku übers Rhein-Main-Gebiet von Br111 FAN, fahren auf der Main-Weser-Bahn nur ein bis 2 Güterzüge pro Stunde und auf der Rhein-Main-Bahn fahren dort schon 4 bis 6 Güterzüge pro Stunde.


    Danke für die Erklärung. Ich möchte einfach ausgedrückt nur, dass die RBs und REs von einen 2 Stundentakt auf einem Stundentakt verdichtet werden und dass der langsame RB40/ RB41 dann nicht mehr in Bad-Nauheim und Butzbach halten muss, weil die S6 ja dann bis dahin fährt. Das sind ja auch nur 2 Stationen mehr.


    Warum ich den RE99 nach Wissen verlängern wollte ist, weil er eh schon paar mal täglich bis dahin fährt.


    Und der RE98 und RE30 ist nicht das gleiche, weil der RE99 ab nördlich von Stadtallendorf häufiger hält als der RE30. So ist der RE98 kein Ersatz für den RE30 und weil jetzt fast nur ICEs auf der Main-Weser-Bahn fahren, kann man auch nicht mehr die RMV Fahrkarten dafür benutzen. Wir hatten hier vor 3 Jahren die Diskussion darüber. So müsste als Ersatz zumindest der RE30 auf einen Stundentakt verstärkt werden.


    Dazu kommt noch, wenn man den RE99 und RE98 zu meinen Vorstellungen ändert, dann ist er im Abschnitt Frankfurt-Gießen-Marburg-Stadtallendorf noch immer ein schneller RE. Erst danach hält der etwas öfter. Und ich weiß das es einen RB zwischen Kassel HBF und Bad-wildungen gibt. Wenn der RE98 dann überall ab Stadtallendorf hält, dann muss dieser RB ab Wabern bis nach Kassel nicht überall halten. Dafür würde sich die Fahrzeit nach Bad-Wildungen verkürzen.

  • Vergiss das mal ganz schnell mut den nur 2 Güterzüge pro Stunde.


    Du kannst nicht noch mehr RE`s/RB`s einsetzen da die Strecke vollständig überlastet ist und man eh schon im 35-45min Takt fährt was will man also da noch mehr Züge drauf setzen.

    S6 ist eine S-Bahn und würde das reine Rhein-Main Gebiet bis Butzbach lange verlassen und würde noch viel Störanfälliger werden wie eh schon und damit das ganze S-Bahnsystem wieder durcheinander bringen.

    Nein es sind ICE`s und IC`s gleichermaßen unterwegs und Nein es muss kein RE30 auf Stundentakt gemacht werden wenn du RE99/RE30 nach Kassel im Schnitt bei einem 45-50min Takt hast zusammen.

    RE98/RE99 fahren bis Gießen zusammen wie RB30/RB40 auch.
    Drüber hinaus hast du RE30/RB30 Verstärkerleistungen in den HV-Zeiten und diese steigern das angebot soga teilweise auf 30min zwischen MR/GI-FFM
    Auch beim RB40 gibt Verstärker ab Wetzlar.

    Und wer ICE und IC fahren will muss Fernverkehr bezahlen ganz einfach und dieses gejammer mit den RMV Tickets und das man diese nicht mehr fahren kann ist schwachsinn in dem Punkt weil ja die RE`s/RB`s verdichtet wurden mittlerweile.

    RE heißt nicht ohne Grund RE also Regionalexpress !, und eine RB nicht ohne Grund RB also Regionalbahn !
    Das heißt du willst einen RE zur RB machen mit halten und überall aber als RE bezeichnen und ein RB zum RE machen aber als RB bezeichen ??
    Und nach Bad-Wildungen reicht der Takt vollkommen aus da dies als Express gedacht ist da dort über alle abgelegenen orte auch der 500er fährt als Bus.

    - > MAN LC Stadtbusfamilie (Teammitglied)

    - > Busfahrer MVG (Marburg)

  • Genau das mit dem RB30 und RE 30 meine ich. BR111 Fan hat eine neue Doku zum Verkehr ab Frankfurt Hbf. Und dort sagt er was stimmt dass der RB40 und RB41 zwar im Stundentakt verkehrt, aber nur alle 2 Stunden als echter RB, sonst als eine art städtexpress, also als eine Art lang S-Bahn mit Halten ab Friedberg überall. Und mein Gedanke ist wieder einmal gesagt, durch einen 6 Gleisigen Ausbau bis Butzbach und einen 4 Gleigigen Ausbau bis Gießen diese Linie auf einen 30 Minutentakt zu bringen. So hast du dann jede Stunde ein schnellen und langsamen RB40/ RB41. So steigt das Angebot zu heute um 100%.


    Warum ich den RE30 auf einen Stundentakt bringen will ist, dass der RE98 ab Kirchheim kein Re sondern nur ein RB ist, weil er ab da bis nach Kassel überall hält. Und ich habe es schon so häufig in Marburg erlebt, dass der RE30 zwischen 15:00 Uhr und 19:00 Uhr viel voller ist, als der langsamerer RE98, obwohl es genau andersherum sein sollte, weil durch die vielen Halte mehr Leute zusteigen könnten.


    Ich denke das die Leute im NVV Gebiet auch ein Anrecht auf einen stündlichen RE nach Kassen und über Marburg nach Frankfurt haben, aber das dies heute noch nicht der Fall ist.


    Mit der S6 in Butzbach könnte man in Butzbach endlich alle 30 Minuten eine überschlagene Wende einführen und die Verspätung wäre nicht so hoch. Dann fahren eh nur die Hälte der Züge der S6 nach Butzbach und die anderen enden wie heute in Friedberg.


    Dafür kann dann beim Mittelhessen-Express die Halte Bad-Nauheim und Butzbach entfallen.

  • Und du kapierst nicht was ein RB und ein RE ist und eine S-Bahn oder ?
    RB ist eine Regionalbahn genau um überall zu halten!

    Viel Spaß mit den Anwohnern, den ganzen Grundstücken die Platt gemacht werden müssen sowie Nutz und Forstflächen, dazu die ganzen Kosten die in die 10 Stelligen geht.
    Du hast bis Gießen mit RE30/RB30/RB40/RB41/RE99/RE98 weniger als einen 30-40min Takt.
    Fahre die Strecke oft genug, darüber hinaus gibt es genug Ausweichmöglichkeiten diese Verbindung zu nutzen!
    RE98 von Kirchhain (wenn dann bitte) bis Wabern nur und da ersetzt er eine Wegfallende Verbindung eines RB ab Wabern ist es wieder ein RE aber mit ein paar zusätlichen halten wie der RE30 und ab da haste den RB39 aus Bad Wildungen wieder der Überall hält.

    Klar ist es im NVV der Fall das die Leute einen Stündlichen takt haben halt nur nicht von jedem Bahnhof ist auch kein Problem, den wie du sagst hast du den RE98 der im 50min Takt fährt zwischendurch als RB dann als RE mit mehr halten ab Wabern und bis Wabern die RB die die Leute zu den Bahnhöfen mit RE Anschlüssen bringt.
    Dafür gibt es den RE/RB jeweils ein RE hält halt nicht an jeder Kuhkanne sondern wird von Bus und RB ""beliefert"" Und wie du dann fest stellen musst gibt es zwischen Kassel, Wabern, Treysa einen stündlichen wenn nicht 50-45 Takt nach MR und GI sowieso FFM.

    Warum ist der RE30 voller du gibst die Antwort selber durch den schnelleren RE30 sind die Berufspendler und Studenten schneller in GI/Butzbach/Bad Vilbel/Friedberg/FFM. Und weil du meinst viel mehr Leute zusteigen ich frag mich echt wie du darauf kommst das Berufspendler die langsameren Verbindungen nehmen wollen und sich mit anderen quetschen statt schnell von A nach B zu kommen.
    Diese Logik ist mal völlig Banane!
    Noch dazu glaube ich kaum das du täglich oder oft in MR bist und einschätzen kannst wie Voll die Züge dauerhaft sind.
    Es gibt nunmal Stoßzeiten da sind ALLE Verbindungen zum Platzen voll! Ist auch völlig normal wenn alles auf einmal in den Zug kommt.


    Butzbach ist zwar im Verkehrsverbund Rhein-Main hhat aber nichts mehr mit dem offizellen Ballungsgebiet Rhein-Main zu tun wo die S-Bahn Rhein-Main zuständig ist!
    Somit wäre diese Frage auch hinreichend erklärt dafür ist dort Mittelhessenexpress (DB) und die Hessische Landesbahn (HLB) zuständig.

    Du bist doch irgendwie auch da hängen geblieben sorry für die Harten Worte langsam mal!
    Der Mittelhessenexpress hält nicht ohne Grund in Bad-Nauheim und Butzbach. einerseits Berufspendler und andererseits auch Berufsschüler und Studenten.

    Und wie oft gesagt ist die Main-Weser-Bahn vollkommen überlastet, deine Ideen würden darüber RE noch mehr ausbremsen und zusätzlich weitere RB auf eine Strecke bringen die schon mehr als genug angebunden ist den es gibt auch über die Mittagszeit da sind fast ALLE Verbindungen soweit leer das ist aber auch normal wenn Berufspendler arbeiten sind, Schüler in der Schule und Studenten in der Uni.

    Und ich kann die RMV eigenen Fahrgastzahlen lesen ab und an da sehe ich das man deine Aussagen NULL unterstreichen kann, dafür gibt es die Befragungen und Zählungen.
    Ach und noch kommt hinzu wenn es laut deinen Aussagen so schlecht wäre wieso sind Uni`s, Pro bahn und auch andere Verbände sowie Städte und Kommunen zu frieden wie es jetzt ist und wurde das angebot seit 2 Jahren kaum verändert weil es so völlig ausreicht.

    Wie gesagt ich nutze oft und viel Privat die Bahn nach FFM und Darmstadt aus MR und wohne auch hier daher weiß ich wie es da zu geht ausserdem wenn man Leute der DB und HLB kennt bekommt man auch genug mit.

    Ach und deinen Ausbau bringt trotzdem null weil woher Züge, Fahrpersonal und Zugbegleiter nehmen ?? genau sind keine da.

    ........

    - > MAN LC Stadtbusfamilie (Teammitglied)

    - > Busfahrer MVG (Marburg)

    Edited once, last by Semedah: Unsachlichkeiten entfernt. ().

  • Erstens, die Züge für den verbesserten Mittelhessenexpress können nach einen Umbau ab 2026 hier fahren, denn die Talent 2 Züge des Thüringen-Franken-Expresses werden ja leider ab 2023 abgegeben. Da sind dann leider wieder einmal nur nach 12 Jahren Neufahrzeuge gefragt.


    Und zweitens, wieso würde ich ab 2040 den RE30 und den RE98 und RE99 verlangsamen, wenn ich diese Züge teilweise nur Verlängere und den Takt verbessere, damit wirklich jedes Oberzentrum nach FFM mindestens einen sauberen T20 nach Frankfurt hat?


    Ja ich das der Ausbau kostet viel, aber dem Klimaschutz wegen sollte man dieses Geld investieren.


    So jetzt bin ich mit der Main-Weser-Bahn Ferig, als nächstes kommt die Limburger Bahn und dann die Rheinstrecken dran.

  • Wichtig ist allgemein erstmal den Betrieb zu stabilisieren mit dem derzeitigen Ausbau. Neben der Kinzigtalbahn ist auch die Main-Weser eine DER am Stärksten überlasteten Strecken. Wichtiger ist es, zu schauen, wie man nach der Stabilisierung das Angebot optimiert, und zwar sinnvoll. Da ich davon keinen Plan habe, halte ich mich da zurück, aber möchte auf etwas hinweisen, was interessant ist. Einen kleinen Ausblick bietet diese Seite, welche aus Rohdaten versucht, einen Einblick des Zugverkehres im Jahre 2030 zu zeigen.

    -> hat sich in die Webdisk verzogen :sd:

  • So nun wieder zurück zum Alltag:


    Wegen mehrerer Bauarbeiten an der Main-Neckar-Bahn entfallen an den Wochenenden zwischen den 15.03.2020 bis zum 04.04.2020 die Züge zwischen Weinheim und Darmstadt. Abends, Nachts und frühmorgends fahren die SEV Busse auch noch weiter bis Langen. Da dann an Brücken zwischen Darmstadt und Langen gearbeitet wird.


    Im FNF Forum wurde schon von den schon jetzt in den Nächten verkehrenden SEV zwischen DA und Bickenbach berichtet. Dieser soll Müller Riedstadt, DB Regio Bus Mitte und andere fahren. Ich schätze auch mal, dass die VGG auch Mitfahren wird.


    Was mich überrascht ist, dass nicht alle Busse in Hemsbach und Ladenburg halten und es dafür jede Stunde ab Weinheim einen S-Bahn SEV geben soll, der dann zwischen Bensheim und Weinheim überall hält. Dazu soll es noch einen schnellen SEV als RE Ersatz geben.


    Hier die Meldung: https://www.rmv.de/auskunft/hd…13.03.%20bis%2007.04..pdf


    https://www.rmv.de/auskunft/bi…fficmap_date=26.02.20#map


    Weiß man was die Gründe für die nun komplette Sperrung der Strecke an Wochenenden ist?

  • Was mich überrascht ist, dass nicht alle Busse in Hemsbach und Ladenburg halten und es dafür jede Stunde ab Weinheim einen S-Bahn SEV geben soll, der dann zwischen Bensheim und Weinheim überall hält.

    Du meintest sicherlich Laudenbach anstatt Ladenburg ;). Der Fahrplan macht für mich auch Sinn. Der Bus der einen RE ersetzt braucht ja nur dort halten, wo der Zug auch halten würde. Ich behaupte mal das z.B. Hemsbach und Laudenbach kein RE-Halt sind. Folglich hält dort nur der Ersatzbus für die RB. Ansonsten werden die ohnehin schon sehr langen Fahrzeiten noch unnötig verlängert. Du musst den Ersatzbus als Teil einer durchgehenden Transportkette sehen, denn das beeinflusst vielmehr als Du vielleicht denkst.

  • Im FNF Forum wurde schon von den schon jetzt in den Nächten verkehrenden SEV zwischen DA und Weinheim berichtet. Dieser soll Müller riedstadt, DB Regio Bus Mitte und andere fahren. Ich schätze auch mal, dass die VGG auch Mitfahren wird.


    Du nennst das FNF doch als Quelle, dann nutze sie richtig Mensch. ;(
    Der aktuelle SEV ist zwischen Darmstadt HBF und Bickenbach BHF über Eberstadt BHF.

    Dieser wird von DB Regiobus Mitte, Müller, Riedstadt und Starkenburger, Griesheim gefahren.

  • Der RMV berichtet nun, dass der RE60 nur noch bis Bensheim Hbf fährt und dort wendet. Dazu kann es bei massiven Verspätungen auch auf dem RB67 und RB68 kommen und im Ernstfall zu Ausfällen. Dies bedeutet, dass im Ernstfall Darmstadt mit Mannheim ga nicht mehr erreichbar ist.


    Hier die Meldung: https://www.rmv.de/auskunft/bi…fficmap_date=09.03.20#map


    Da frage ich mich, warum man nicht endlich den SEV der an Wochenenden fahren soll vorzieht und diesen jetzt schon parallel zur Bahn fahren lässt. So wie es die HLB auf dem RB75 bei längeren Baustellen oder schon vor dem Bauzeitraum auftretenden Störungen einrichtet.


    Genug Busse sollte ja die DB Regio Bus Mitte haben. Und im Notfall kann sich DB Regio Bus Mitte von anderen DB Busgesellschaften Busse ausleihen. So stehen bei Mobile mindestens 20 alte DB Regio Busse zum Verkauf, die aber teilweise noch in einen ordentlichen Zustand sind. Bei DB Gebraucht-Bus auch.


    In diesen Fällen würde ich auch Überland-gelenkbusse für den SEV erlauben.