[DE] ÖPNV-Talk - Hessen

  • Da ist dem NVV vergangener Nacht beim raus senden des neuem Updates auf Grund der Baustellen im NVV Gebiet für die Anpassung an Baustellenfahrpläne ein kleiner Fehler unterlaufen der eine große Wirkung zeigt.
    Daher gibt es auf den Linien 40,42,48 und 49 sowie auf den Linien 144,154,152 und diversen anderen Linien im ganzen NVV Gebiet Baustellenfahrpläne.
    Da ab nächste Woche der Baustellenfahrplan für die 144,154,152 zählt ist wohl das gestrige Update gemacht worden. Auch bei uns sind viele Busse ohne Zielanzeige gefahren, Frölich,HLB,BKW, BVH, etc. überall das selbe Problem - aber es gibt eine einfache Lösung:
    Zum Beispiel auf der Linie 154 haben wir die Fahrtnummer 1 (154001) also müsste man im Normalfall so vorgehen:
    Umlauf:0
    Linie: 154
    Fahrt: 1


    Aber durch die Baustellen ist der Baustellenfahrplan aktiv und somit muss jetzt immer eine 6 vor die Liniennummer machen -egal welcher Linie-
    bei unserem Beispiel ist das dann so:
    Umlauf: 0
    Linie: 6154
    Fahrt: 1
    Und dann wird das ganz normale Ziel geschildert.

    Und das ist bei allen Linien so, egal ob sie 3- oder 2 stellig ist. Bei einer Zweistelligen (Bsp.Linie 48) ist es so:


    Umlauf: 0
    Linie: 648
    Fahrt: 1


    oder z.b. bei der 210
    Umlauf:0
    Linie: 6210
    Fahrt: 1




    Aber wenn beim Versuch einer solchen Nummer
    ein -1 nach der Linieneingabe unter “Zielnummer“ angezeigt bekommt, kann man gleich aufhören.
    Da sind dann nämlich alle Daten auf der IBox gelöscht da ein Fehler beim Entpacken passiert ist.


    Ich hoffe das mit der 6 vor der Linie konnte euch helfen.


    ESW-NB 130 : Mit der -1 hatte ich bei dir
    überlesen, deshalb hab ich es noch mal geschrieben, aber das hatten einige Fahrzeuge von uns auch - aber einige gingen. Soll wohl alles nach und nach funktionieren.

  • Na ein Glück, dass es sowas bei uns in Berlin meines Wissens in dem Maße noch nicht gab, da würde ja ein Chaos sondergleichen ausbrechen. Wahrscheinlich müssten sich an wirklich großen Haltestellen mit vielen gleichzeitig abfahrenden Bussen an nahen Positionen (S+U Rathaus Spandau, Hertzallee, S+U Wittenau, S Hohenschönhausen, S Köpenick u.ä. für die Ortskundigen) die Busfahrer wie die Marktschreier neben ihren Bus stellen: 'Hier der 154er Richtung U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz, der Bus mit der Wagennummer 4255, einsteigen bitte!' oder auch bei Linien mit mehreren Ästen/Kurzläufern: 'Hier der M32 Richtung Dallgow-Döberitz, Havelpark, mit der Wagennummer 4444, NICHT zum Heidebergplan, einsteigen bitte!'. Das wäre tatsächlich so ein Bisschen Bahnhofs- oder eben Markt-Gefühl. Oder die BVG muss an den Haltestellen Mitarbeiter mit Megafonen abstellen.

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).

  • Wenn es denn ein Markt wäre, müssten sich die Busfahrer dann mit den Preisen unterbieten:
    "Hier der 52er, eine Fahrt nur 2,10€" "Hier im 32er zahlen sie für eine Fahrt nur 1,50 und los geht die Fahrt" Doooooood.
    "Und, wollt ihr noch nre Runde?! Die nächste Fahrt geht Rückwärts"


    Dann so ungefähr wie aufm Rummelplatz bei den Fahrgeschäften Autoscooter oder Musikexpress.
    Dann ist der Busfahrer auch noch so eine Art Entertainer.


    Oh man, ich merke dass es Abend ist, da habe ich irgendwie keine Produktiven Ideen.

    Was geht?


    Alle die den Bus verpassen!

  • Christian Simulation:
    Manche Busse können das Update “gut“
    entpacken und einige nicht.
    Einige Busse bei Bonte gingen auch, einige nicht, bei der BKW auf der 54 gingen sie nicht.
    Wie gesagt, das ist auf allen Linien die nach Baustellenfahrplan fahren, mit einer 6 davor zu lösen.
    Auf Linien die keine Baustelle haben sind die Fahrtnummern normal geblieben (ohne die 6 davor!). Zwei Gründe warum es auf der 54 von BKW nicht ging:
    entweder die BKW hat eine Baustelle und die Fahrtnummer funktionierte nicht, oder wie bei einigen Bussen heute, sind alle Daten auf der iBox gelöscht...
    Der NVV ist ja gut dabei,Fehler zu machen, Verschätzungen bei neuen Fahrplänen einzubringen und auch mal den Baustellenfahrplan zwei Tage vor der Baustelle den Fahrplan zuveröffentlichen...
    Aber egal.
    Spätestens Mittwoch/Donnerstag dürften die Kisten wieder laufen.

  • Oder gar keine Baustellenfahrpläne zu erstellen, wie aktuell bei den Linien 52, 100 und 500 im Bereich Wilhelmshöhe.
    Der 52er hat nach Bf Wilhelmshöhe oft 5 Minuten Verspätung, sodass man dann den 51er verpasst, so wie ich heute.

    Was geht?


    Alle die den Bus verpassen!

  • Wobei der Fahrplan des 52er im Berufsverkehr auch nur ein Richtwert ist. Durch den dicken Verkehr ist der eh mindestens 5 Minuten verspätet.
    Hwute morgen kamen mir sogar 2 entgegen (im 15 Min Takt).
    Trotzdem sollte meiner Meinung nach mehr auf die Anschlussischerung geachtet werden, macht sonst den ÖPNV insbesondere für Pendler nicht gerade attraktiv.


    Edit: Durch diesen Fehler konntrn in der NVV App auch keine Echtzritdaten angezeigt werden.

    Was geht?


    Alle die den Bus verpassen!

    Edited once, last by TheSkyliner97 ().

  • Ja logisch, ohne RBL keine Echtzeitdaten:)


    Das Problem trat flächendeckend zum Betriebsbeginn auf, bei manchen Bussen hat es halt sich schneller wieder geupdatet, bei manchen weniger schnell. Seit heute geht es wieder, da über Nacht auch die letzten Updates raus sind. Betroffen waren also alle Linien, auch ohne Baustellenfahrplan. Nett dass es dafür wenigstens einen gibt zu Beginn, anders als auf der 218 wo 3 Wochen mit Oriiginalfahrt gefahren wurdd da der NVV nicht in die füße Kam.

  • Heute am Bahnhof hatte einzig der Bus von Bonte noch Probleme...

    Richtig, der RC 150 und 130 (andere auch,aber nicht alle!)'haben danit noch Probleme. Aber da muss das Update manuell über einen USB-Stick drauf gespielt werden da die IBox keine Möglichkeit hat, sich mit dem NVV Server zuverbinden hat.
    Einige IBoxen von verschiedenen Unternehmen sind zerschossen (Stichwort “-1“).

    Natürlich steht die ganze Sache nicht in der Zeitung - ist ja logisch, es steht ja nur was in der Zeitung wenn Bonte, HLB, BKW etc. etwas machen wo sie dran Schuld sind. Außer es gibt was positives über den NVV, dann stehts auch drin...

  • Du brauchst da nicht gleich angefressen reagieren, das ist normal. Es gibt wesentlich wichtigere Dinge als dass die Ticket.Box nicht mit den Updates klarkommt wie du behauptest.

  • Naja sonst steht ja immer schnell was in der Zeitung.Wenn wir mal mit überfüllten Bussen fahren steht das ja schließlich auch in der Zeitung.Hatte da im Kopf zum Beispiel die Schlagzeile:


    “Bonte:Busse fahren ohne Zielanzeige“



    oder z.b. “NVV: Softwarepanne in hunterten Bussen“


    Aber ich habe sowieso das Gefühl, dass der NVV alle privaten Unternehmen wegscheuchen will und lieber so Unternehmen wie BVH, HLB usw.für sie fahren lassen will.
    So wie bei uns das Bonte immer weniger Linien bekommt wird es früher oder später Frölich, Grau, Spratte etc. auch ergehen.


    EDIT:
    Und nein, ich behaupte nicht, das Bonte richtig cool ist und alle anderen Unternehmen blöd sind, meine Meinung habe ich mir aus persönlichen Geschehnissen zusammen gestellt, wo ich such wirklich aagen kann, das und das ist falsch gelaufen...

  • Also ich finde nicht funktionierende Ticket Boxen auch nicht so vorteilhaft, vor allemm für selten fahrende Fahrgäste.
    In Kassel fahren an einigen Punkten die Busse wie am Fließband, da verliert man schnell den Überblick, wenn drei rote Busse ankommen. Und Schilder hatte ja gefühlt nur knapp die Hälfte.


    Aber heute lief es ja, wie schon geschrieben, so gut wie Reibungslos, bis auf die paar Busse aufm 100er.

    Was geht?


    Alle die den Bus verpassen!

  • Ich habe mal einen Vorschlag, wie man den ÖPNV ausbauen könnte, ohne das man viele Ressurcen verbrauchen würde. Und zwar erlaubt man endlich den teilweisen Parallelverkehr zwischen Bahn und Bus, wenn die Ortschaften die in der Nähe einer Bahntrasse liegen keinen Bahnanschluss haben. So könnte man unter den X Nummern wieder Schnellbusse in Frankfurt einführen, die über einen Teil der Schnellstraßen, Autobahnen zu den Umlandzentren fahren und von dort an als normale Busse zu den ländlichen Oberzentren fahren. So könnte ein Großteil der Fahrgäste die zum Beispiel in Neu-Ansbach Taunus leben direkt mit den Bus nach Frankfurt fahren und die Fahrzeit wäre beim guten Verkehrsfluss auch geringer. Der weitere Vorteil wäre, dass für die Fahrgäste, die zwischen den ländlichen Metropolen und der Metropole Frankfurt am Main leben noch kapazität in den Zügen zur Verfügung steht, weil ein Großteil der Fahrgäste in den ländlichen Metropolen dann auf den Schnellbus umgestiegen sind.


    Dies hörte sich für manche unverständlich an, deshalb schreibe ich euch den Linienweg meiner X-Linien auf, die dann wirklich echte Schnellbusse sind.


    X1: Frankfurt am Main Hauptbahnhof nach Florstadt Wiesenstraße. Jetzt den Weg: Frankfurt( Hauptbahnhof, Willi-Brand-Platz, Börnerplatz, Konstablerwache, Friedberger Platz, Münzenberger Str, Friedberger Warte)-Karben( Ober Erlenbacher Straße, Berufsbildungswerk, Friedenstraße, Hauptstraße, Okarben Bahnhof)-Niddatahl(Geschwister-Scholl-Straße, Rhönstraße, Magistrad, Kastanienallee)-Florstadt(Siedlungsstraße, Friedberger Landstraße, Freiher von Stein Straße, Wiesenstraße). Diese Linie würde in Frankfurt als Expressbus verkehren und anschließend über die A661 und der B3N nach Karben fahren.


    X2: Frankfurt am Main Hauptbahnhof nach Echzell. Frankfurt am Main ( Hauptbahnhof, Willi-Brand-Platz, Börnerplatz, Konstablerwache, Friedberger Platz, Münzenberger Straße, Friedberger Warte)-Karben( Ober Erlenbacher Straße, Berufsförderungswerk)-Burg Gräfenrode( Hirschbacher Straße, Familienzentrum)-Ilbenstadt(Feldbergstraße, Breitweggärtchien, Mühlgasse9-Niddatahl(Geschwister-Scholl-Straße, Rhönstraße, Magistrad, Kastanienallee)-Dorn Assenheim(Weingartenstraße, Katholisches Pfarramt, Wetterauerstraße9-Hechelheim(Am Vietrieb, Auf der Beune)Gettenau(Im Feldchien, Ringstraße)-Echzell(Römerstraße, Beudestraße, Hauptstraße, Bissinger Straße).


    Die Straßennahmen, wo die Busse halten sollten sind sehr häufig Querstraßen und Straßen direkt da hinter. :busstop:

  • Frankfurt-Florstadt und Frankfurt-Echzell? In welcher Zeit soll das denn gehen? Allein von Echzell nach Friedberg ist der Bus schon n gutes Stück unterwegs. Schlecht mag ja die Idee im ersten Moment nicht sein aber... Nee, also ich bin der Meinung, wenn man schon den Parallelverkehr stärken will, dann zum nächsten Oberzentrum. Mit der steigenden KM-Anzahl wächst auch die Toleranz der Umstiege. Wenn, dann wäre ein Verschwenken in das nächste Oberzentrum sinnvoller. Nehmen wir jetzt dein Beispiel. X1 würde ja dann den FB-03 ersetzen. Aber was machen dann Leute, die hinter Florstadt wohnen (uA Ranstadt und Ortenberg)? Bei der FB-01, die hat 2 Äste, einer von Altenstadt und der Andere von Echzell-Bisses. Rumpfbusse würden keinen Sinn machen. Dann lieber bestehende Linien besser vertakten/umbauen und die Bedienungzeiten ausweiten. Beispielsweise würde mir jetzt sowas einfallen:


    Gelnhausen - Hanau Hbf über Gründau+Langenselbold Kernstadt+Erlensee-Rückingen (ersetzt oder ergänzt bestehende Linien 54,68,565)
    Gelnhausen - Hanau Hbf über Hasselroth+Langenselbold Bf+Rodenbach (Ersatz/Ergänzung der Linien 53,60)
    Hanau Hbf - Alzenau (Ufr) (möglicherweise Linienverlängerung der MKK-53/566?)
    Büdingen - Hanau/Friedberg (Friedberg schon existent mit FB-40, Kombination mit FB-41+563?)


    Natürlich ist das erstmal nur Brainstorming, obs realisitisch und rechnerisch sinnvoll wäre steht auf einem anderen Blatt. Teils bin ich beeinflusst worden von dem NVP MKK von 2013, in dem ein Fahrgastzuwachs von Gelnhausen/Gründau nach Hanau erkannt wird, teils werden hierbei tradtionelle Bahnbusverbindungen genannt, die wenn man sie gescheit umsetzen würde, vielleicht heute wieder lohnenswert wären.


    Aber was mich mal interessieren würde: Wenn du Zeit und Lust hast, bastel doch mal daraus einen Fahrplan.


    EDIT: Man muss ja auch die Reisezeit Bus <> Bahn vergleichen. Wenn die Autobahn zu ist, dann wird es schwieriger, den Fahrplan einzuhalten, als wenn man vielleicht mal eine Überholung von einem ICE hat. Ich denke, Umsteigen in Friedberg auf die FB-01/03 ist sinnvoller.

    Ist der Bleifuß konzentriert, schreit der Motor ungeniert!
    - Grüße von der ÖPNV-Alm Gründau -

  • Ich berichte hier mal, welche Busse der KVG die neue IVU.TicketBox haben. Da die Busse aktuell nach und nach umgerüstet werden, wird dieser Beitrag ständig GEUPDATET!


    Solaris New Urbino 12 IV
    010
    011
    012
    013
    014 :love:
    015
    016
    017
    018
    019
    020
    021


    Solaris Urbino 12 III
    053
    054
    065
    066
    067
    074
    078


    Solaris New Urbino 18 IV
    121
    123 :love:


    Solaris Urbino 18 III
    155
    156
    161
    162
    164
    166


    Solaris Urbino 18 III Facelift
    169
    170


    Solaris Urbino 18 III Facelift II
    173


    LG Tim :)

    Solaris Bus & Coach S.A.

    Edited 5 times, last by DTOfficial ().

  • Genau dieses Problem will ich doch lösen, denn wenn die S-Bahn außer in Frankfurt erst in Bad-Virbel und dann erst wieder in Karben hält, ich rede hier von der S6, dann glaube ich, dann würde auch ein 4 Gleisiger Ausbau reichen, weil dann die Bahn nicht so oft hält. Deshalb können dann auch mehr RBs und REs fahren. Mein Grundkonzept ist, dass es bis zu einem Umkreis von 45 Kilometer um Frankfurt U-Bahn Expresse, S-Bahnen und Schnellbusse gibt. Die S-Bahnen halten dann in Frankfurt selber nicht mehr außer an den wichtigsten Stationen, die U-Bahn Expresse auch und die Expressbusse dann auch. Die Expressbusse fahren dann über die A661, dann B3 oder A661, B455 oder A66 und dann über die B45 ins hinterland. Die S-Bahnen enden dann 45 Kilometer entfernt von Frankfurt, die B-Bahn Expresse bis zu einer Entfernung von 35 Kilometer und die gleiche Entfernung gilt für die Expressbusse. Weil die Expressbusse den direkten Linienweg nehmen zwischen den Oberzentren und Frankfurt brauchen sie nach meiner Bereichnung ohne viel Verkehr nur bis zu 20 Minuten. Ab der 45 Kilometer Grenze um Frankfurt beginnen dann die RBs an allen kleineren Stationen zu halten. Die RBs sollen dann bis zu 70 Kilometer weit aus Frankfurt raus fahren. Nach 70 Kilometer übernimmt dann der RE diese Aufgabe. So halten REs und RBs nicht mehr in Bad-Virbel, sondern erst ab Friedberg und dann Pohl-Göns wieder. Dafür wird in diesem Fall die S6 bis nach Butzbach verlängert.
    Als Beispiel nenne ich mal den X4. Frankfurt am Main Hauptbahnhof nach Neu-Ansbach-Westerfeld. und den


    X4: Frankfurt( Hauptbahnhof, Willi-Brand-Platz, Börnerplatz, Konstablerwache, Friedberger Platz, Deutsche Nationalbank, Miquel/Adickesallee, Fritz Tornow Straße, Hügelstraße)-Bad Homburg( Kalberstückweg, Dornholzhäuser Str)-Saalburg-Neu Ansbach( Altkönigstraße, Taunusstraße, Bahnhofsstraße, Birkenweg, Adorf Reichwein Schule, Konrad Adenauer Straße, Rudolf Selzer Straße)-Westerfeld(Am Mühlgraben, Hausener Weg, Oberhainer Weg).


    Ich habe auch eine Linie von Frankfurt nach Büdingen entworfen. Frankfurt(Hauptbahnhof, Willi Brand Platz, Börnerplatz, Ostendstraße, Ostbahnhof, Schwedlerstraße, Mainkur Bahnhof9- Ostheim(Ziegelstraße, Bürgerhaus, In der Wolfskraute)-Rommelhausen(Sportheim, Post, Am Försterstahl)-Limeshain(Feuerwehr, Am Steinchien, Pfeiffergasse, Friedhofsweg)-Eckartshausen(Spessartstraße, Hanauer Weg, Unterpforte)-Altwiedhaus(Am Abzweig)-Abzweig Diebbach am Hang-Lohrbach( Am Hellerberg, Wannweg)-Büdingen(Lohrbacher Straße, Tiergarten Straße, Bronostraße und Friebadt). Diese Linie könnte die RB zwischen Friedberg und Büdingen unterstützen. Damit müsste man die RB Büdingen, Friedberg Frankfurt, nicht so häufig nach Frankfurt verlängern.




    Keine veränderten Schriftarten oder -größen, bitte!