[DE] ÖPNV-Talk - Rheinland-Pfalz und Saarland

  • Hier darf über den ÖPNV aus der Region "Rheinland-Pfalz und Saarland" diskutiert, spekuliert und gefachsimpelt werden.

    Definiere Deutschland:
    Pfandautomat reklamiert zerdrückte Flasche.
    Kunde richtet Flasche.
    Automat akzeptiert Flasche und zerdrückt sie.

  • Mainz - neue Linie 76 geht zum 9. Dezember in Betrieb


    Die neue Linie 76 wird zukünftig vom Hindenburgplatz - Hauptbahnhof - Uniklinik - Vincenz-Krankenhaus - Hechtsheimer Straße - Martin-Luther-Straße über Kurmainz-Kaserne und Mühldreieck durchs Hechtsheimer Gewerbegebiet bis zu Möbel Martin führen.
    Was für ein Takt angestrebt wird weiß ich nicht, vermutlich aber ein 20 Minuten-Takt in der HVZ und ein 30 Minuten-Takt in der NVZ.


    Mainz - 36 neue Fahrzeuge ersetzen die alten "Bomber"


    Die Fahrzeuge aus dem Hause Mercedes-Benz werden in Kürze ausgeliefert. Hierbei handelt es sich um 30 Gelenkfahrzeuge und sechs Solowagen, die alte Fahrzeuge des Typs MAN NG312 und die älteren Modelle der NG313/Citaro G ablösen werden. Bei den Solofahrzeugen werden 2 Citaro aus dem Jahr 1999 und 4 MAN NL263 mit gleichem Baujahr abgelöst. Außerdem kommen drei Euro 6-Vorserien-Gelenkwagen sowie drei -Solowagen "on top".

  • An alle mainzer ich hab da mal eine Frage zu (fast) allen bussen
    Zeit einer Längeren zeit ist mir aufgefallen das viele busse vorne am Dach eine Weiße Box drauf haben,ich würde gerne mal wissen für was sie da ist ?
    Weiß es vll zufällig jemand :)?

  • Naja, ehrlichgesagt verstehe ich den wirtschaftlichen Aspekt dahinter schon.
    Denn die Fahrer sitzen deutlich länger auf dem Bus als die Fahrgäste. Den Fahrerplatz kann man schön kühl halten (bei den Citaro 2 Gelenkbussen sah man da im Sommer schon einen gewaltigen Unterschied!) und es ist nicht allzu unwirtschaftlich, wenn man denn das Fahrerfenster geschlossen lässt.


    Aber wer weiß - zumindest im Hybridbus 788 befindet sich eine Fahrgastklima, die im Sommer/Herbst auch schon ihren Zweck erfüllt hat. Ich persönlich halte von den großen Klimas eher nichts, zu groß ist der Wartungsaufwand und der Nutzen ist dabei zu klein, denn bei ständigem Türöffnen und -schließen entweicht die Luft zum Großteil wieder, und wenn man aus Dusseligkeit mal vergisst, die Fenster abzuschließen, blickt man auch doof in die Wäsche.


    Dagegen finde ich die kleinen Klimaanlagen deutlich angenehmer, zumindest war für den Fahrgast ein deutlich spürbarer Unterschied vorhanden, und auch die Werkstatt (ich rede jetzt gerade nicht mehr von Mainz ;-)) hat sie in hohen Tönen gelobt.

  • Die neue Linie 76 wird zukünftig vom Hindenburgplatz - Hauptbahnhof - Uniklinik - Vincenz-Krankenhaus - Hechtsheimer Straße - Martin-Luther-Straße über Kurmainz-Kaserne und Mühldreieck durchs Hechtsheimer Gewerbegebiet bis zu Möbel Martin führen.
    Was für ein Takt angestrebt wird weiß ich nicht, vermutlich aber ein 20 Minuten-Takt in der HVZ und ein 30 Minuten-Takt in der NVZ.

    Die 76 startet/endet am Gotheplatz und fährt über Sömmerringstr. - Sömmerringplatz - Gabelsbergerstr. - Hindenburgstr. - Hindenburgplatz, dann wie oben beschrieben. 20-Minuten-Takt gibt es nur in der morgendlichen HVZ bis etwa 8 Uhr, danach 30-Minuten-Takt. Betriebsschluß der Linie ist ca. 20 Uhr, Samstags bis auf eine Fahrt pro Richtung nur Pendelverkehr Mühldreick - Möbel Martin in MZ-Hechtsheim. Sonntags kein Betrieb.


    Verwunderlich ist dabei, dass die Linie eine gerade Liniennummer erhalten hat, obwohl sie nicht zu den Hauptlinien zählt. Da die 77 intern belegt ist, bliebe ja fast nur noch 73 als Alternative. Ich vermute mal dass man sich aber die 73 für eine der künftigen Linien MZ-Lerchenberg - Umland reserviert hat. 59 wäre ja auch noch frei, und an 80er Nummern traut man sich ausser für Sonderverkehre irgendwie nicht ran.

    Viele Grüße,


    wurstbrot

  • Ich habe mal wieder eine Frage an die Mainzer,
    Es gibt ja eine Linie 33 die jetzt bis Kostheim fährt,aber Früher ist sie Bis Gustavsburg [Bahnhof] gefahren.Weiß jemand vll wie der verlauf war,und wie die Anzeige war 33:????
    Würde mich über eine Antwort freuen :)

  • Dieser Bus sieht so aus als kam er aus dem Landkreis Osnabrück ich habe allerdings keine ahnung von welchem Unternehem und
    ich dachte veleicht weis das eine,kann es sein das das Unternehmen davon zwei hat weil auf einer Interseite steht das es einen Setra S 315 UL gibt der aber das Kenzeichen KL DH 145 hat(dieser stammt anscheind von VLO).Hier ist der Bus von Märkl Reisen:
    http://www.bus-bild.de/1024/di…s315-ul-gehoert-84127.jpg

  • Neuer Rekord: Mehr als 50 Millionen Fahrgäste !
    Mainzer Verkehrsgesellschaft zieht positive Bilanz – Umfrage zur Kundenzufriedenheit


    MAINZ. Die Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH (MVG) hat erstmals in ihrer Geschichte mehr als 50 Millionen Fahrgäste im Jahr befördert. 2011 hatten rund 49,3 Millionen Menschen die Busse und Straßenbahnen der MVG benutzt, 2010 waren es 48,3 Millionen gewesen. "Die endgültigen Auswertungen liegen zwar erst im Frühsommer vor. Wir sind aber sicher, dass die bisher für 2012 ermittelte vorläufige Fahrfahrgastzahl von 49,6 Millionen deutlich nach oben korrigiert werden muss, da die bisherigen Berechnungen beispielsweise im Umlandverkehr teilweise zu defensiv angesetzt sind", verdeutlichte MVG-Geschäftsführer Jochen Erlhof. Mit mehr als 50 Millionen Passagieren hat die MVG bereits im vierten Jahr in Folge einen Fahrgastrekord aufgestellt.


    Da sieht man mal wie viele,menschen Bus fahren

  • Dieser Bus sieht so aus als kam er aus dem Landkreis Osnabrück ich habe allerdings keine ahnung von welchem Unternehem und
    ich dachte veleicht weis das eine,kann es sein das das Unternehmen davon zwei hat weil auf einer Interseite steht das es einen Setra S 315 UL gibt der aber das Kenzeichen KL DH 145 hat(dieser stammt anscheind von VLO).Hier ist der Bus von Märkl Reisen:


    Statt im Niedersachsen-Thema zu Fragen.... Der Bus ist ex.Hummert.
    Und noch so ein kleiner Tipp: Arbeite mal an vernünftigen Sätzen. Grammatik und Zeichensetzung sind unter aller Sau. :rolleyes:

    Gruß,
    Matti :)

    Edited once, last by matti ().

  • Später wurde auch mal kurz die 56 bis Gustavsburg geführt, oder gar Ginsheim. Ich glaube die 33 bediente Gustavsburg direkt nach ihrer Einführung in den 90er Jahren, um 2000 herum wurde sie dann nach Kostheim zurückgezogen. War also nicht lang. Und früher bediente Gustavsburg eh nur die 17, die später dann in 17 (heute 54) und 27 (heute teilw. 55) aufgeteilt wurde. Um 1990 herum fuhr die 17 in der HVZ sogar teilweise über die A60 und Wormser Straße, wie später die 37 bzw. 60.

    Viele Grüße,


    wurstbrot

  • Hallo ich habe auch ne frage ich suche ne map von Koblenz und meine suche war erflolglos :( ?(

    Gruß FlightSim

    Edited once, last by mrga009 ().

  • Hallo zusammen,


    zunächst einmal möchte ich klar stellen, dass ich weiß, dass das Forum, eines ist, erstrangig für Busse bzw. Straßenbahnen!
    Dennoch hat auch mein Thema etwas mit dem Bus zutun. Bei Umsetzung sprudeln die Kassen!


    Die Verlängerung der S-Bahn - Rhein-Neckar über den bisherigen, gezwungenen Endbahnhof Homburg (Saar) Hbf, das Biosphärenreservat Bliesgau bis zum Hauptbahnhof in Zweibrücken ist ein überregional wichtiges, zukunftsweisendes und von der Bevölkerung seit Jahrzehnten gefordertes Infrastrukturprojekt, dessen Umsetzung jedoch eine poltitische Willensbildung benötigt, die sogenannte "Lobby"!
    Seit nun mehr als vor 24 Jahren, am 28. Mai 1989 wurde die Bahnverbindung zwischen Homburg (Saar) und Zweibrücken aufgegeben und somit 5,6 Kilometer Schiene stillgelegt. Bereits nach Bekannt werden der geplanten Stilllegung regte sich heftiger Widerstand aus der Bevölkerung. Am 28.Oktober 1991 gründete sich daraufhin der „Verein zur Förderung des Schienenverkehrs in und um Zweibrücken e.V.“.


    Die Anbindung des Bliesgaus und Zweibrückens an das S-Bahn-Netz Rhein-Neckar zählt heute, neben dem vierspurigen Ausbau der Bundesstraße 10, zu den wichtigsten Infrastruktur-Projekten der gesamten Großregion Saar-/Westpfalz. Nicht umsonst bewegte die Menschen in und um Zweibrücken dieses Thema in den Jahren 2011 und 2012 am Meisten und wurde als „Thema des Jahres“ von der Tageszeitung „DIE RHEINPFALZ“ - „Zweibrücker Rundschau“ gekürt.
    Im Rahmen der Ausschreibung des S-Bahn-Netzes Rhein-Neckar mit Vertragsbeginn im Dezember 2017 ist es, wie schon 2006, geplant, die S-Bahn aus dem Rhein-Neckar-Raum kommend über Homburg (Saar) hinaus bis nach Zweibrücken zu verlängern.
    Dieses Vorhaben ist ohne Probleme möglich, da die Bahnstrecke nach wie vor für den Bahnverkehr gewidmet ist und die S-Bahn - Linie 1 bis zu Ihrer Rückfahrt in Richtung Kaiserslautern und Mannheim an ihrem planmäßigen gezwungenen Endbahnhof in Homburg (Saar) Hbf 30 - 50 Minuten Aufenthalt ausweist.
    Die beiden Landesregierungen schieben sich seit Jahren den „Schwarzen Peter“ gegenseitig in die Schuhe. Um es mit den Worten von Prof. Dr. Heiner Monheim (Verkehrswissenschaftler), der im November 2012 in Zweibrücken zu Gast war, auszudrücken, ist es „geradezu grotesk“ was sich, insbesondere die Landesregierung des Saarlandes hier leistet. Dabei bringt doch eine Reaktivierung der Bahnstrecke für beide Seiten der Landesgrenze erhebliche Vorteile:
    - Entlastung des Straßen -> Reduzierung des Lärms und des COâ‚‚-Ausstoßes
    - Rechtfertigung der Titel „Fahrziel Natur“ und „UNESCO-Weltkulturerbe“
    - bessere und ökologischere Erreichbarkeit des Bliesgaus und der Stadt Zweibrücken
    - Verkürzung der Reisezeit zwischen den beiden Schwesterstädten um 20 Minuten
    - Stärkung des Wirtschafts- und Wohnstandortes Saar-/Westpfalz
    - flächendeckender, sich ergänzender ÖPNV (Bus und Bahn)
    - umstiegsfreie Anbindung an den internationalen Fernverkehr in Mannheim
    - Aufwertung und Stärkung der Bahnhöfe Homburg (Saar) Hbf und Einöd (Saar)
    - mehr Tourismus -> Steigerung des Bekanntheitsgrades
    - neue bzw. reaktivierte Haltepunkte in Schwarzenacker und Homburg-Beeden
    - mehr als 60.000 Menschen profitieren von einer Bahn
    - vergünstigte Fahrpreise -> Aufnahme der Orte entlang der Strecke in den VRN-Tarif
    Derzeit entscheidet sich alles gegen die Stadt Zweibrücken und die Umgebung. Ob das nun mit dem vierspurigen Ausbau der B10, oder der Erhalt des Zweibrücker Flughafens ist.
    Aus diesem Grund, setzen wir, zusammen mit den „Flughafenfreunden Zweibrücken“, unter dem Motto: „Eine Region steht zusammen“ Zeichen.
    Am 09. März 2013 sammelten wir sowohl für die S-Bahn, als auch für den Flughafen zusammen rund 350 Unterschriften auf dem Herzogplatz. Damit verzeichnen wir einen ersten großen Erfolg und Rückendeckung aus der Bevölkerung beiderseits der Landesgrenze. Derzeit sind wir bei etwa 2450 Unterschriften für die S-Bahn.
    Mittlerweile haben wir auch eine Online Petition veröffentlicht! Folgend hierzu der Link:


    https://www.openpetition.de/pe…en-wieder-auf-die-schiene


    Da dieses Projekt nicht nur die West- und Saarpfälzer betrifft, sondern alle, bitten wir Euch:
    Unterstützt uns mit Eurer Unterschrift und zeigt den Landesregierungen in Mainz und Saarbrücken die Wichtigkeit dieser Projekte und den Wunsch der Bevölkerung nach einen effizienten, attraktiven und vor allem ökologischen Öffentlichen Schienenpersonennahverkehr (ÖPNV) in der Großregion Saar-/Westpfalz!


    Ich bedanke mich für Eure Aufmerksamkeit und zähle auf Eure Unterstützung!



    Mit freundlichen Grüßen


    Rumschinski Manuel http://www.zw-rail.de
    ("Verein zur Förderung des Schieienverkehrs in und um Zweibrücken e.V.")

  • Sehr geehrte Damen und Herren,



    noch 7 Tage läuft unsere Online Petition, welche wir im Rahmen der Unterschriftenaktion zur Verlängerung der S-Bahn - Rhein-Neckar, gestartet haben.


    https://www.openpetition.de/pe…err-minister-lewentz-setz...



    Welche Vorteile sich aus diesem Projekt ergeben, können Sie dem oben stehen Text selbst entnehmen.
    Wir bedanken uns bis dato bei all unseren Unterstützern und freuen uns weiterhin auf das Engagement Ihrerseits!



    Mit freundlichen Grüßen


    i. A. Rumschinski Manuel http://www.zw-rail.de
    („Verein zur Förderung des Schienenverkehrs in und um Zweibrücken e.V.“)

  • Tag,
    ich hätte mal eine Frage an die Spezialisten :) In Mainz fahren busses des Types MAN NG 313 3-Türer. So weit gut aber momentan fahren in Mainz die selben busse nur wundert es mich den diese
    sehen anders aus,den die haben andere Matrix,innen habe die andere Sitze,stangen sind net blau sondern Silber,andere Sitzaufteilung,keine Mainzer Kleber/Werbung. Sind das nur Hilf's Busse
    da die MVG Anscheinend zu wenig Busse haben ? den vorne in der scheibe steht auf drauf,im Auftrag von MVG.
    So sieht eigentlich der normale Bus auch aus.