Man Ül 242/272/292

  • Oh no, it's not fighting with a bus, it's relaxing with blender and inkscape after work! The next Project has already been started, the exterior model looks like it should look like - but I will show it if there is more to see :-) Its a bit older than the ÜL...

  • Oh no, it's not fighting with a bus, it's relaxing with blender and inkscape after work! The next Project has already been started, the exterior model looks like it should look like - but I will show it if there is more to see :-) Its a bit older than the ÜL...


    Hoffentlich ein O 303 :)


    Zum ÜL kann ich mich nur anschließen: Super Bus!

  • Guten Flug...


    Das Soundknacken ist in der Tat ein Problem. Allerdings scheint es irgendwie an der Kombination Omsi-Soundkarte zu liegen, es gibt da mehrere Theorien. Denn, wie man auch an neuesen Youtube-Videos merkt, nicht alle User haben das Problem.
    Es liegt definitiv nicht an der Soundverarbeitung selber, die Sounds sind alle an Nullstellen getrennt und laufen im Loop ohne Knackser. Weiterhin ist mir aufgefallen, dass vor allem Sounds mit wenig Höhen und viel Bass betroffen sind, und zwar bei ihrem "Einstieg". Die dumpfen Innensounds des ÜL klingen aber so wie sie sind meines Erachtens sehr gut, deswegen habe ich sie so released. Da ich aber selber Betroffener bin könnte ich mir vorstellen für die Knackser-Opfer noch eine Soundversion mit mehr Höhen zu entwickeln. Schaun wir mal. Fürs erste hilft es das Fahrerfenster einen Spalt aufzumachen. Dann rattert der Außensound mit voller Wucht rein und übertönt jedes Knacksen :-)


    @Sönke: Keine Angst, ich fahre Freitag für zwei Wochen in Urlaub - Internet und Omsi-frei! Aber auch hier nochmal auf deutsch: Für mich ist so ein Busbau keine harte Arbeit, von der man ausruhen muss, sondern eher ein Ausruhen von der harten Arbeit.


    Grüße,
    Perotin

  • Also ich muss wirklich sagen: Ein wunder wunderschöner Bus. Genau wie der O307. Eigl mochte ich den als Bus selbst überhaupt nicht. Aber als ich ihn das erste Mal gefahren bin, hab ich ihn geliebt. :) Und den hier hab ich gleich geliebt. :)
    Dein Busmodell ist super. Aber das eigl Kompliment müsste an MAN gehen. Die haben das wunderbare Vorbild erschaffen. Der Klang von alten Dieselmotoren ist ein tolles Geräusch, udn das hast du super eingefangen mit den Sounds. Man glaub garnicht, was so gute Sounds bei einem OMSI-Bus ausmachen. Auf dem 5.1 System gibt es im Übrigen keine Sound/Bass/Höhen/Tiefen-Probleme oder irgendwelche Geräusche, die da nicht hingehören. ;)
    Ich muss sagen, dass ich eben ein paar Halluzinationen von EURO 1- Diesl-Geruch in der Nase hatte, als ich mit deinem Bus gefahren bin.
    Tausend Dank dafür!


    LG, Kevin

  • Hallo zusammen,


    nachdem der ÜL ja jetzt (hoffentlich) in der finalen Version mit gefixten Bugs veröffentlicht ist, möchte ich nochmal das letzte halbe Jahr revue passieren lassen.


    Ich hatte ja eigentlich vermutet, dass ich nach dem O 307 das Thema Busbau durch hätte. Doch irgendwie war ich danach mehr angefixt als gesättigt. So kam es, dass ich auf der Suche nach einem möglichen neuen Projekt auf einen Prospekt des ÜL 242 stieß und mich an meine Schulzeit erinnert fühte. Da die äußere Form des Busses deutlich schlichter und leichter ist als die des O 307 – mit der ich als Blender-Neuling doch oft gekämpft habe – und ich zudem neben der Arbeit zur Zeit viel Zeit habe, kam schnell der Gedanke „Mal sehen, wie schnell man so einen Bus bauen kann.“ Selbstverständlich hatte ich nie vor, mich irgendwie unter Druck zu setzen. Das Basteln in Blender und Inkscape (etwas weniger das Scripten) ist für mich eine sehr entspannende und dadurch, dass man ein Ergebnis sehen kann, auch sehr befriedigende Tätigkeit.
    Das Außenmodell war nach dem Prospekt-Blueprint schnell gebaut. Übrigens ist dieser Arbeitsschritt tatsächlich einer der leichteren und schnelleren beim Omsi-Busbau. Doch zuerst zeigte sich, dass die Blueprints unsauber waren, weil Details, aber auch die Proportionen nicht stimmten – worauf ich auch aus der Community hingewiesen wurde. So kam es, dass ich an der Front insgesamt bestimmt viermal so lange gebastelt habe, wie am Rest des Modells. Und dann verriet der Prospekt auch sehr wenig über Funktionen, Leuchmelder, Taster usw. Und da kam nun die Community zum ersten mal ins Spiel: Was ich in der Zeit von euch für Hinweise bekommen habe, vom Originalbild bis hin zur detaillierten grafischen Ausarbeitung der verschiedenen Möglichkeiten für Taster- und Leuchtmelderanordung (Danke DÜWAG!), war schon phänomenal! Auch die konstruktive Kritik im Thread hat Spaß gemacht und zum glaub ich ganz guten Gesamtergebnis beigetragen.
    Später wurde die Hilfe dann noch ganz Handfest: Tolle, extra angefertigte Soundaufnahmen von mbcitarofan, Scripts von Morphi, Julian und Busfanat und zum Schluss die Betatester, worunter neuewelt81 mit seiner Kenntnis der Originale und dem dadurch erfreulich penetranten Beharren auf der originalgetreuen Umsetzung der Funktionen, und Tristan98 mit seinem ausgeprägten Blick für unsaubere Details, fehlende Faces an absurden Stellen, Font-Fehlern usw. besonders zu nennen sind.
    Euch allen ein herzliches Dankeschön, denn erst mit dieser vielfältigen Unterstützung kann man was vernünftiges produzieren.


    Besonders gefreut hat mich, dass sich die oft so schlecht geredete Community im ÜL-Thread (fast) bis zum Schluss von einer sehr guten Seite gezeigt hat: Konstruktiv, unterstützden und dabei geduldig, was den Omsi-Bus angeht, und darüber hinaus oft mit spannenden Diskussionen über Vorbilder und vor allem Vorbildtechnik. Ich hoffe, das geht bei meinem nächsten Projekt weiter!


    In den letzten Tagen gabs dann natürlich auch wieder ein paar Schattenseiten. Zuerst quoll mein Postfach von unendlich vielen Betatestanfragen über, von denen ich manche ohne mit der Wimper zu zucken, viele aber auch nur schweren Herzens ablehnte. Aber zu viele Tester machen es einfach unübersichtlich, man wartet zuerst auf alle Rückmeldungen und hat dann vmtl. jeden Bug 10 mal gemeldet. Das bringt nicht so viel, weswegen ich dann lieber Leute aussuche, von denen ich weiß, welche Kenntnis sie mitbringen und achte darauf, dass sich diese Kompetenzen ergänzen. Das hat diesmal auch gut geklappt!
    Desweiteren passierte es in der Endphase auch, dass der große „Wünschdirwas“-Wahn im Thread ausbrach. Manchmal war – auch für Außenstehende – nicht ganz ersichtlich, was konstruktiver Hinweis und was „Wünschen um des Wünschens wegen“ war. Zu den Wünschen: Man muss sich beim Busbau irgendwie für eine Vorbildvariante entscheiden, begrenzt kann man noch über Variablen andere Ausstattungen ermöglichen, aber alles geht einfach nicht. Diese Entscheidung müssen alle außer dem Erbauer schlicht akzeptieren. Deswegen sind Wünsche nach anderen Ausstattungen immer sinnlos. Hinweise auf nicht so schöne Stellen oder mögliche Funktionserweiterungen können dagegen sehr hilfreich sein (Stichwort Türanimation und – auch wenn das einige anders sehen – Bodenklappen), aber sie können auch völlig blödsinnig sein. Da hat man bei manchen Usern auch das Gefühl, dass sie sich was wünschen nur um mal einen Wunsch geäußert zu haben. Das muss echt nicht sein! Und dann gibt es noch die Kritik an den Wünschen: Oft berechtigt, aber oft auch in überzogener Reaktion. Letztenendes muss ich darauf reagieren und sie umsetzen oder ablehnen, deswegen würde ich mir für Zukunft wünschen, dass so „explodierende“ Reaktionen ausbleiben, denn, auch wenns manchmal berechtigt sein macht, derartiger Umgang schafft ein schlechtes Klima im Thread. Und das will ich nicht :-)


    Zugegeben, ich bin zuletzt auch explodiert, weil das O305-Gejammer überhand nahm und mir die Dreistigkeit und Geiz der Leute gehörig auf die Nerven ging. Aber die Erwartung, was einem kostenlos angeboten werden sollte steht vmtl. im umgekehrten Verhältnis zur Höhe des Taschengeldes – das ja mit steigendem Alter steigt...


    Langer Rede kurzer Sinn: Es ist möglich einen vollständigen Bus in einem halben Jahr zu bauen, weniger halte ich aber für unmöglich. Und ohne Hilfe aus der Community geht’s schon garnicht.
    Die Community selber ist mehr eine solche, als sie selbst oft glaubt, Optimierungspotenzial sehe ich vor allem in den Umgangsformen.
    Insgesamt hilft sowohl im Busbau als auch im Forum eine gewisse Entspannt- und weniger Verbissenheit. An den Bus sollte man optimistisch, aber dennoch in gewisser Weise ergebnisoffen herangehen, sich nicht unter Druck setzen und setzen lassen. Dann macht es einfach Spaß und kann auch was werden. Im Forum sollte man den anderen Usern auch positiv gegenüber treten, sich klarmachen, dass es unterschiedliche Charaktere gibt und für diese offen sein. Dann lassen sich viele Missverständnisse und Konflikte vermeiden und man zieht stattdessen an einem Strang.


    So, alle eingeschlafen? Man merkt, dass ich eine Geisteswissenschaft studiert habe und in der Kirche arbeite...


    Viele Grüße,
    Perotin