Werdet ihr geärgert, weil ihr OMSI spielt?

  • Kleiner Nachtrag: Wer jemanden wegen OMSI (2) hänselt spielt garantiert noch mit Barbie :D
    Er will nur etwas besseres sein oder sich besser darstellen, als du bist.

  • Ich wurde eigentlich noch nie geärgert weil ich Omsi spiele und meine Freunde wissen das auch. Die finden Omsi sogar cool (einige weil man schön viele Unfälle bauen kann) XD. Einige Mädchen aus meine Klasse gucken nur manchmal ein bisschen komisch wenn ich über Omsi rede.


    So ging es mir bis vor einer Woche. Ich war auch Konfusfreizeit und da kannte ich kaum jemanden weil die alle auf die Haupt- oder Realschule gingen und ich auf's Gymnasium. Beim Essen sind wir irgendwie auf das Thema Simulatoren gekommen und ich habe erzählt das ich Omsi spiele und die haben erst mal einen Lachanfall bekommen und später auf dem Zimmer haben die mich (sozusagen) verprügelt. Ich habe mich versucht zu wehren aber gegen fünf andere Leute kommt alleine nicht an. Am nächsten Tag wollte ich dann fragen ob ich das Zimmer wechseln kann und dann sollte ich erst mal erzählen warum. Der Diakon der als Betreuer mit war ist dann zu denen gegangen und hat mit denen geredet sie haben versprochen damit aufzuhören und sie haben auch aufgehört. Nach diesem Vorfall bin ich etwas vorsichtiger wenn ich darüber erzähle.


    LG Jokerbus

    I hear them calling me, I hear them whispering
    They’re singing: “Now we are coming home"
    I hear them calling me, I hear them howling
    Singing: “Now we are coming home"

  • Ein durchaus interessantes Thema, wenn ich allerdings hier lese dass manche wegen ihrem Hobby (!) regelrecht gemobbt oder verprügelt werden, dann mach ich mir schon ein bisschen sorgen um Die Menschheit ... 8|


    Ich würde mich von allen hier bisher genannten "Gruppen" mehr oder weniger als Mittelding aus allem bezeichnen. Ich spiele abundzu gerne mal Shooter, regelmäßig LoL aber eben auch gerne mal OMSI (2), ETS2 oder TS2014 und das darf auch gerne jeder wissen. Wer damit ein Problem hat darf das dann auch gerne haben, diese Person hat dann allerdings in meinem (engen) Freundeskreis nichtsmehr verloren.
    Zum fotografieren oder einfach mal mitfahren zieht es mich dann meist sowieso in andere Städte, da in meiner Heimatstadt schon so ziemlich alles interessante bekannt ist. Solche Touren finden dann entweder auch mit Freunden zu anderen Anlässen statt, wo ich dann abundzu mal Knipse und etwas genauer hinschaue, oder in der etwas Bus&Bahn lastigeren Variante mit Gleichgesinnten die ich aus Foren etc kenne, da ist das alles dann sowieso ganz normal und man kann gleichzeitig mal die Personen hinter dem Bildschirm kennenlernen :P.


    Soviel mal von mir zu dem Thema. :)

  • Es gibt - wie immer im Leben - zwei Seiten der Medaille.


    So grinst meine Frau immer, wenn ich eine Runde im OMSI drehe und die "Gegenmänner" grüße. Ein anderer User hat mir mal erzählt, dass seine Frau ihn leicht ungläubig anschaut, wenn er mit Headset spielt und die einsteigenden Fahrgäste zurückgrüßt.


    Bei vielen Kollegen des Betriebshofs Spandau sind die OMSI-Nutzer wegen ihres Verhaltens absolut unbeliebt. Verständlich, wenn man an den Endhaltestellen während seiner Haltezeit genervt wird und einem da irgendwelche 12jährigen was über die Linie und die Busse erzählen wollen. Da wird dann gerne versucht - trotz Ansage, dass man den Wagen verlassen muss - an der Endhaltestelle im Wagen sitzen zu bleiben und mit den Busfahrern diskutiert. Die Kollegen wollen an den Endhaltestellen ihre kurze Pause in Ruhe verbringen und nicht vollgelabert werden. "Nett" sind auch die Spasemacken, die während der Fahrt bei jeder passenden (oder unpassenden) Gelegenheit laut und deutlich Manfred zitieren. Selbst meine Frau, die den M37er ab und zu mal zum Shoppen (mit meiner EC-Karte...^^) oder zur Arbeit nutzt, erkennt schon die OMSI-Freaks. Diesen Unmut hat sich die Gemeinde hier selbst zuzuschreiben. Der Brüller war aber die Figur, die mal am Reimerweg fragte, ob er den Bus vorziehen könne. Er wisse von OMSI wie das geht. Der Bengel stand - ohne es zu wissen - kurz vor der Einweisung. :thumbsup:

    U-Bahn fahren heißt Zeit ersparen!

    Edited once, last by Bern(ar)d ().

  • Also bei mir war das so: Ich fahr ja in RL immer wieder bei Busfahrern mit, ich kenne ja die meinsten von meinem Betrieb. Dann an einem Abend hat mich ein Klassenkamerad gesehen wie ich vorne beim Busfahrer steh. Am nächsten Tag fragte er mich ob das mein Vater sei. Er war es nicht, sagte ich ihm dann, aber er dachte das die ganze Zeit. Und im Laufe der Zeit wurde ich dann immer Busfahrer genannt, ich frag mich aber Warum ??? ^^ Auf jedenfall ging das nun die ganze Zeit so weiter mit dem "Spitznamen" und ich war dann auch so auf dem Abschlusspulli drauf xD Mit der Zeit hat auch irgendjemand noch herausgefunden, dass ich Bus Simulator spiele. Ich stritt es immer ab, weil ich kein Bock hatte auf noch mehr Hänseleien :/ Das war jetzt alles in der Hauiptschule. In der Berufsschule ist es jetzt nicht mehr so schlimm, weil die meisten es dort gar nicht wissen, außer meine Kumpels und die, die ich in Steam hab. Ja so ist das bei mir mit dem Bus Simulator :D


    LG Marci :thumbsup:

  • Ochja, bei mir war da mal was, ich erklär meiner Mutter alles über Forum, seies die Mods, Experten, Themen etc. und erkläre ihr alles zum Hautspiel. Was kommt zurück? Mein Sohn, ich verstehe kein Wort. :D Ich hab mir so Mühe gegeben alles zu erklären. ^^ Aber meine Mitschüler verstehen noch weniger. Ich laber vom Integro, einer kommt her und sacht, da kommt ein Zug. :wacko: Oder, ein MAN Kitaro, schlimmer geht nimmer, aber ich soll was von nem Maschinengewehr verstehen, und da labern die mich zu. Und ich zeige bei diesem GTA IV noch Interresse, obwohl es mich nicht interressiert, menschen zu toden, genauergesagt wiedert es mich an. :thumbdown:

  • Bei vielen Kollegen des Betriebshofs Spandau sind die OMSI-Nutzer wegen ihres Verhaltens absolut unbeliebt. Verständlich, wenn man an den Endhaltestellen während seiner Haltezeit genervt wird und einem da irgendwelche 12jährigen was über die Linie und die Busse erzählen wollen. [...] Der Brüller war aber die Figur, die mal am Reimerweg fragte, ob er den Bus vorziehen könne. Er wisse von OMSI wie das geht. Der Bengel stand - ohne es zu wissen - kurz vor der Einweisung.


    Ohhh Gott! Ich kann gar nicht verstehen, wieso sich die Fahrer das gefallen lassen. So einen Querulanten würde ich an der Endstelle "freundlich" vor den Bus setzen, Türen und Fenster schließen und meine Pause genießen.


    Ansonsten sollte jeder wissen, mit wem er gut kann. Im Stadtverkehr schnack' ich gern mit unserm guten Axel - vom Regionalverkehr lässt sich mit Thorsten angenehm "frotzeln". :) Des Weiteren würde ich manche Fahrer auch nur bei äußersten Notfällen ansprechen, so manch ein Faustgesicht schreckt durchaus ab. Wieso sollte man auch völlig fremden Personen unvermittelt irgendwelchen Unsinn erzählen? Das haben doch auch schon Callcenter von Mobilfunkanbietern versucht und können dafür nun rechtlich belangt werden. ;) :)

    "Kommen heißt Gehen."


  • Ohhh Gott! Ich kann gar nicht verstehen, wieso sich die Fahrer das gefallen lassen. So einen Querulanten würde ich an der Endstelle "freundlich" vor den Bus setzen, Türen und Fenster schließen und meine Pause genießen.


    Die fliegen ja auch raus. Schlimm ist nur, dass solche Nappsülzen für alle anderen OMSI-Fans "die Preise versauen". Viele Busfahrer quatschen ja auch gerne und freuen sich über das Interesse. Allerdings sollte der OMSI-Fan dann nicht übertreiben. Man kann ja gerne sagen, dass man die Strecke kennt und sich z.B. über die vielen Veränderungen unterhalten, aber wenn man dem Kollegen seinen Bus erklären will, geht es etwas weit. Manch einer scheint da die Realität mit der Simulation zu verwechseln.

    U-Bahn fahren heißt Zeit ersparen!

  • Die fliegen ja auch raus. Schlimm ist nur, dass solche Nappsülzen für alle anderen OMSI-Fans "die Preise versauen". Viele Busfahrer quatschen ja auch gerne und freuen sich über das Interesse. Allerdings sollte der OMSI-Fan dann nicht übertreiben. Man kann ja gerne sagen, dass man die Strecke kennt und sich z.B. über die vielen Veränderungen unterhalten, aber wenn man dem Kollegen seinen Bus erklären will, geht es etwas weit. Manch einer scheint da die Realität mit der Simulation zu verwechseln.


    Nicht nur die Realität mit der Simulation, sondern auch die Fachkompetenz des Fahrers ggü. seinem Arbeitsgerät/-mittel. Das wäre ja das gleiche, wenn ich mit 'ner Grippe beim Arzt vorstellig würde und dem gleiche sage, "ich will Paracetamol, GeloMyrtol und Mucosolvan verschrieben haben, bitte, danke, Auf Wiedersehen!" Ziemlich maßlos, so etwas. Aber das ist halt altersabhängiges Verhalten.


    Ich würde ganz gern hierauf noch zurückkommen wollen:

    Geärgert ist in meiner Situation ziemlich untertrieben.
    Ich wurde in den ganzen 11 Jahren Schule (Ich habe die 10. Klasse mit Erfolg wiederholt, um den Mittleren Schulabschluss zu bestehen) mit meinem Hobby regelrecht terrorisiert.


    und


    So ging das die ganzen 11 Jahre Schulzeit.
    Ich habe meinen Eltern bis zuletzt niemals etwas davon erzählt.


    Ich war heute morgen schockiert von deiner Aussage! Weshalb bist du nicht früher mit der Angelegenheit zu deinen Eltern gegangen? Ein Gespräch mit der Schulleitung wäre wohl in allen Fällen dringend gewesen! Wenn dich da die Lehrer nicht einmal unterstützen, kann man da nicht von passablem Lehrpersonal und Pädagogen sprechen. Eventuell hätte ich mich im zweiten Schritt einmal mit der Schulbehörde (Bezirksamt oder wem das in Berlin zugeordnet wird) auseinandergesetzt. Vollkommen inakzeptabel solches Verhalten! Ich hatte auch "Problemschüler" und "Nervlehrer" - das Problem hat sich aber Stück für Stück selbst ins Jenseits befördert. Ich will dich jetzt hier nicht "zusammenstauchen", aber du hättest das alles viel einfacher haben können. ;) :)

  • Man sollte seine Hobbys generell nicht immer in den Vordergrund spielen. Dann kann man damit auch nicht geärgert werden. ;)


    Bei mir war es umgekehrt: Mein Hobby "Eisenbahnen" habe ich von vornherein klargestellt. Jetzt wissen die Leute zwar, dass ich ein ausgebuffter Bahnfahrer & Eisenbahnfreund bin, aber beliebt bin ich trotzdem. Irgendwann weiß es auch jeder, dann ist es einfach "Selbstverständlichkeit", und keiner lacht noch groß darüber.


    Bei solchen Sachen, wie OMSI ist es aber definitiv so, wie du sagst, Bern(ar)d :)

    Ich war heute morgen schockiert von deiner Aussage! Weshalb bist du nicht früher mit der Angelegenheit zu deinen Eltern gegangen? Ein Gespräch mit der Schulleitung wäre wohl in allen Fällen dringend gewesen! Wenn dich da die Lehrer nicht einmal unterstützen, kann man da nicht von passablem Lehrpersonal und Pädagogen sprechen. Eventuell hätte ich mich im zweiten Schritt einmal mit der Schulbehörde (Bezirksamt oder wem das in Berlin zugeordnet wird) auseinandergesetzt. Vollkommen inakzeptabel solches Verhalten! Ich hatte auch "Problemschüler" und "Nervlehrer" - das Problem hat sich aber Stück für Stück selbst ins Jenseits befördert. Ich will dich jetzt hier nicht "zusammenstauchen", aber du hättest das alles viel einfacher haben können. ;) :)

    In einem solchen Fall haben mir 2 Briefe vom Anwalt, und das Drohen mit der "Presse" geholfen.
    In solchen - ganz extremen - Fällen ist es ebenfalls ratsam, zur Polizei zu gehen, zwecks Anzeige wegen "Körperverletzung", denn in manchen Fällen kann Mobbing ausreichen, nachhaltig die Gesundheit zu schädigen, das wäre dann auch eine "Körperverletzung".

  • Sollen sie doch denken, was sie wollen... Bisher kann ich sagen: Je älter die Leute, desto vernünftiger reagieren sie. Trifft natürlich nicht auf alle zu, aber gehirnamputierte gibt es ja in allen Altersschichten.


    OMSI kam raus, als ich am Berufskolleg war. Da wir dort alle ein gewisses Technikinteresse hatten, waren meine Freizeittätigkeiten überhaupt kein Problem. Im Gegensatz zu anderen kann ich mich auch über allgemeinere Themen unterhalten, dementsprechend wussten sie zwar, was ich so mache, aber Thema war es nur sehr selten und wenn, dann auf positive Art.
    An der FH wissen es natürlich nicht alle aus dem Studiengang, aber zumindest die, mit denen ich mich rumtreibe. Stört niemanden, manche sind schonmal selbst ne Runde an meinem Laptop gefahren (und kläglich gescheitert 8o ), andere sehen es halt im Vorbeigehen in Freistunden, wenn man zur Entspannung mal ne Runde fährt, da kommt aber nix in Sachen Kommentaren.



    Ich würde aber nie auf die Idee kommen, mich echten Busfahrern aufzudrängen, nur weil ich deren Arbeitsleben am PC "nachspiele". Wer glaubt, er könne nur dadurch auch einen echten Bus fahren, der hat sie nicht mehr alle. Zugegeben, bei so manchem Fahrstil denkt man sich schonmal "so könntest du das auch...", aber zwischen denken und selbstbeweihräuchernd aussprechen ist eben doch ein Unterschied.


    Angesichts so mancher Hobbykollegen ist es aber ehrlich gesagt auch kein Wunder, dass dieses Hobby bei Busfahrern, Lokführern, etc. nicht gerade im besten Licht steht.

  • Angesichts so mancher Hobbykollegen ist es aber ehrlich gesagt auch kein Wunder, dass dieses Hobby bei Busfahrern, Lokführern, etc. nicht gerade im besten Licht steht.


    Genau.


    Ich würde auch jedem, der sich für eine Ausbildung im Bereich ÖPNV interessiert, wärmstens ans Herzen legen, während einem Bewerbungsgespräch auf die Frage "Wie kamen Sie auf die Idee, sich im Verkehrswesen zu orientieren?" nicht "OMSI!" zu erwähnen! Das mag' nichts schlimmes sein, gibt aber Anlass für viele tiefbohrende und unangenehme Fragen - und außerdem wirkt es recht unprofessionell. Besser wäre natürlich immer, wenn ihr auf solche Frage was "analoges" wie einen Praktikumsnachweis präsentieren könnt. Das käme jedem Personalchef lieber, als belangloses Geschwafel. :)

    "Kommen heißt Gehen."

  • Aus meiner Klassen wusste niemand, dass ich OMSI spiele, vorallem weil ich schon öfters mit anderen Klassenkameraden Probleme hatte. Vom meinem Interesse an Bussen wusste in meiner alten Klasse jeder und es gab nie Probleme.


    Dafür hatte ich eher Probleme mit den Leuten in meinem Bus, von denen wurde ich aber nicht aufgezogen weil ich OMSI spiele, dass wusste von ihnen niemand, sondern eher weil ich mich mit dem Großteil der Busfahrer sehr gut verstehe.


    Aber wenn ich hier etwas lese von Leuten die sich den Fahrern aufdrängen wundere ich mich schon sehr. Ich persönlich unterhalte mich zwar auch mit Fahrern, manche erklären mir etwas über die Busse und ich erkläre manchen Fahrer durchaus auch etwas über die Busse, das wird aber auch akzeptiert und viele freuen sich auch darüber. Das liegt aber auch daran, dass mich viele aus der Werkstatt kennen, wo ich zwei Praktika absolviert habe. Aber mich einem Fahrer aufdrängen würde ich nie, nur wenn ich merke dass etwas nicht stimmt und dadurch Personen gefährdet werden.

  • Dafür hatte ich eher Probleme mit den Leuten in meinem Bus, von denen wurde ich aber nicht aufgezogen weil ich OMSI spiele, dass wusste von ihnen niemand, sondern eher weil ich mich mit dem Großteil der Busfahrer sehr gut verstehe.

    Auch gut! Ich begegne Busfahrern immer mit Respekt, da die ja auch einen Job machen müssen. :) Man sieht eigentlich recht selten, dass solche Berufe gewürdigt werden (Auch die Müllabfuhr), was ich sehr schade finde.


  • Weshalb bist du nicht früher mit der Angelegenheit zu deinen Eltern gegangen?
    Ein Gespräch mit der Schulleitung wäre wohl in allen Fällen dringend gewesen!


    Es hatte in den Klassen auch wenige andere Schüler gegeben, die ähnliches und teilweise schlimmeres erlebt haben.
    Diese Schüler hatten dann mit ihren Eltern Gespräche sowohl mit den Klassenlehrern als auch mit der Schulleitung gehabt. Die Schüler hatten dann gesagt bekommen, das diese sich in der Klasse "integrieren" müssen und die Situation in der Klasse "völlig normal" ist.
    Die restliche Klasse hatte es immer mitbekommen, wenn ein Schüler mit seinen Eltern ein Gespräch mit den Klassenlehrern oder der Schulleitung hatte.
    Genau dieser Schüler wurde dann in der Klasse erneut aufs übelste gemobbt, das heißt er wurde wegen dem Gespräch geschlagen und wurde zum Beispiel als Feigling und als Muttersöhnchen beschimpft.
    Den Klassenlehrern und der Schulleitung war es somit völlig egal, was die Schüler machen.


    Da ein Gespräch mit der Schulleitung leider nie etwas genützt hätte und das alles viel schlimmer gemacht hätte, habe ich also niemals darüber gesprochen.


    Wenn dich da die Lehrer nicht einmal unterstützen, kann man da nicht von passablem Lehrpersonal und Pädagogen sprechen.


    Richtig, definitiv nicht!


    Ich will dich jetzt hier nicht "zusammenstauchen", aber du hättest das alles viel einfacher haben können.


    Kein Problem! :)
    Ja ich und auch andere hätten es viel einfacher haben können, wenn es da nur nicht eine ganze Batterie von asozialen Schülern und besonders von unfähigen Lehrern und Pädagogen gegeben hätte!





    In einem solchen Fall haben mir 2 Briefe vom Anwalt, und das Drohen mit der "Presse" geholfen.
    In solchen - ganz extremen - Fällen ist es ebenfalls ratsam, zur Polizei zu gehen, zwecks Anzeige wegen "Körperverletzung", denn in manchen Fällen kann Mobbing ausreichen, nachhaltig die Gesundheit zu schädigen, das wäre dann auch eine "Körperverletzung".


    In solchen - ganz extremen - Fällen ist es ebenfalls ratsam, zur Polizei zu gehen, zwecks Anzeige wegen "Körperverletzung", denn in manchen Fällen kann Mobbing ausreichen, nachhaltig die Gesundheit zu schädigen, das wäre dann auch eine "Körperverletzung".


    Richtig, ich hätte wirklich zur Polizei gehen sollen.
    Meine Gesundheit wurde durch die ganze Situation auch geschädigt.

  • Auch gut! Ich begegne Busfahrern immer mit Respekt, da die ja auch einen Job machen müssen. :) Man sieht eigentlich recht selten, dass solche Berufe gewürdigt werden (Auch die Müllabfuhr), was ich sehr schade finde.


    Genau das finde ich auch sehr schade, ich bin zu allen Leuten immer höflich, solange keine Grenzen überschritten werden. Leute die keinen Respekt haben verstehe ich nicht, erstrecht nicht wenn es zu Gewalt kommt, bei "meinem Unternehmen" wurde erst letzens ein Fahrer verprügelt weil er Fahrkarten kontrollieren wollte.


    Aber auch beim THW/DRK/BF/FFW/etc. habe ich schon einige Geschichten erlebt/gehört, seien es Gaffer, Leute uns beim Einsatz/ bei der Anfahrt behindern, etc. Viele Leute ( größtenteils junge) haben wenig Respekt vor anderen. Auch die Hemmschwelle zur Gewalt ist sehr stark gesunken. Über das Thema habe ich mich auch schon oft mit einem älteren Busfahrer unterhalten. ^^


    Aber ich mache dass Fass jetzt besser wieder zu, das geht jetzt doch ein bisschen am Thema vorbei. :whistling: