[DE] Der ÖPNV / OMSI-Rätselthread - Teil 2

The forum is in reduced operation. The Addon and Support forums remain open.
Please note that OMSI is no longer under development. Some of the developers are now working on a new simulator. Further information concerning the LOTUS-Simulator can be found here.
  • Im Gelegenheitsverkehr ja, im Linienverkehr hängt das vom Unternehmen ab. Manche erlauben es, und manche nicht. Mein Unternehmen beispielweise erlaubt es nicht.

  • Also laut BOKraft ist es meines Wissens bei Beförderung von Fahrgästen verboten, Radio (Rundfunk) zu hören. (Musik von lokalen Speichermedien geht also?)

    Daraus folgte dann ja, ohne Beförderung von Fahrgästen wäre es erlaubt.

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).

  • Also rein praktisch denke ich ist es erlaubt, da es ja auch die Fahrgäste unterhalten kann (Jedenfalls sind bei unseren S314/15/17/19UL/19UL-GT [um alle aufzuzählen :p] die Radios oft mit den Lautsprechern in Fahrgastraum gekoppelt). Deswegen gehe ich davon aus, dass es, wie bereits gesagt wurde a) vom Betrieb abhängt, aber b) wahrscheinlich per Gesetzestext verboten ist, da es ja ablenken könne und c) es aus praktischer Sicht höchstwahrscheinlich auf dem Land okay ist, während es in der Stadt nicht unbedingt gesehen ist.

    :busstop:[WIP] Landkreis Nordwestmecklenburg:sd: -wann? -noch zu frühes Stadium.

  • Also wenn es ein Gesetz gäbe, das das verbietet (wie ja meine Vermutung ist), dann sollten 'auf dem Land okay' und 'sonst nicht gerne gesehen keinesfalls Kategorien sein, und was der Arbeitgeber sagt ist auch nicht entscheidend, er kann sich nicht über Gesetze hinwegsetzen.

    Dass viele Fahrer das nicht interessiert (wahrscheinlich fühlen sie sich auch ziemlich sicher) steht ja auf der anderen Seite.

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).

  • Alles gute Ansätze, aber nicht die Lösung


    Teillösung 1: Reiseverkehr ist erlaubt:thumbup:


    Tipp: Es hat nichts mit Stadt-/Reise-/Überlnadverkehr zu tun. Es geht mehr um den Betrieb;)

  • Also ich meine mich erinnern zu können, dass das - zumindest bei uns im Überlandverkehr der RVO - Bestellsache war/ist. Ging halt hauptsächlich drum, da Urlauberregion, um Staus zu umfahren. Ne zeitlang hat man es dann nicht mehr bestellt und die Busse staken wieder fest.

    Bei den Subunternehmern der RVO bei uns ist das überall drinnen.


    Ich gehe daher einfach mal davon aus, dass das jeder Betrieb selber entscheiden kann

  • Alles gute Ansätze, aber nicht die Lösung


    Teillösung 1: Reiseverkehr ist erlaubt:thumbup:


    Tipp: Es hat nichts mit Stadt-/Reise-/Überlnadverkehr zu tun. Es geht mehr um den Betrieb;)

    Es darf Fahrgäste nicht belästigen, und die gesetzlich vorgeschriebenen Haltestellenansagen nicht übertönen.

  • Ich lös mal auf:


    Die 3te Teillösung ist, dass es bei Privatunternehmen erlaubt ist, staatliche dürfen dies nicht


    Vinctendo oder SWB-Fahrer ist dran

    Von wem hast du diesen Müll? Erstmal gibt es keine "staatlichen" Unternehmen. Sicherlich meinst du öffentlich-rechtliche, aber das sind wenn dann, städtische bzw kommunale Unternehmen. Der Staat hat damit erstmal nicht viel zu tun. Zweitens dürfen auch diese öffentlich Rechtlichen Unternehmen mithilfe von Sondergenehmigungen Radios einbauen, wenn gewünscht, oder gar gefordert.

    Beweise uns bitte mit dem Passus aus dem Gesetzestext/ BO Kraft/ DF Bus, dass öffentlich rechtliche Unternehmen, kein Radio haben dürfen...

    Und wie sieht es denn mit §8 Abs. 4 aus?

    Schon richtig. Aber es gibt Sondergenehmigungen, die das regeln.

  • Gut dann ergreife ich mal die Chance:


    Welche besonderen Pausenregeln gibt es für Busfahrer im Linienverkehr, die von der üblichen Lenk- und Ruhezeitenordnung abweichen, und wie unterscheiden diese sich? Wie lange muss eine Ruhepause mindestens dauern? Was passiert, wenn verspätungsbedingt nicht die ganze Pause genommen werden kann, und wie muss sich der Fahrer dann verhalten?


    Viel Spaß! :)

  • Also hier in Berlin gibt es soweit ich weiß die 1/6-Regelung und die Blockpausenregelung.

    Bei der Blockpausenregelung muss eine Pause von 30 Minuten/45 Minuten (ab 9 Stunden Dienstzeit) vor 6 Stunden Lenkzeit genommen werden.

    Bei der 1/6 Regelung müssen im gesamten Dienst insgesamt Lenkzeitunterbrechungen von mindestens 1/6 der Dienstzeit genommen werden, jedoch gültig nur ab mindestens 10 oder 15 Minuten.

    Ist absehbar, dass die benötigte Pause nicht gehalten werden kann, muss der Leitstelle Bescheid gegeben und abgelöst oder 'Zwangspause' genommen werden.


    So vermute ich es zumindest, bin mir dabei auch nicht allzu sicher.

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).

  • Danke!

    Auf welcher Berliner Straßenbahnlinie kommen momentan seit längerer Zeit mal wieder KT4Dmod zum Einsatz?

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).