[Tram] Tatra KT4Dtm / T6A2m

  • Vielen Dank für Deine Arbeit für die OMSI-Gemeinde und viel Spaß auf der anderen Seite der Kugel !
    Und wenn Du in Neuseeland einen Ring findest - laß ihn bloß liegen :D

  • Guten Abend allerseits. Lange ists her, dass hier das letzte Mal was passiert ist. Inzwischen kriege ich wieder täglich PNs, in denen ich mit den neusten Gerüchten und Mutmaßungen konfrontiert werde. Lasst euch gesagt sein, das kann auf Dauer ganz schön nerven, deshalb habe ich doch noch mal dazu entschieden, das Thema öffnen zu lassen. So kann ich noch mal einiges klarstellen, und ihr müsst nicht mehr alle einzeln bei mir persönlich vorsprechen. Bitte bitte macht das nicht mehr. :rolleyes:


    Also: Entgegen aller Vermutungen bin ich nicht spontan verstorben, und auch der KT ist weiter fortgeschritten denn je. Da Feindflug aktuell noch an Skript und Sounds herumdoktort, um das Fahrzeug zu einem der realistischsten Straßenbahnfahrzeuge zu machen, die jemals für einen Simulator entwickelt wurden, hatte ich in den letzten Wochen und Monaten genug Zeit, mich noch einmal mit dem Modell zu befassen. Herausgekommen sind einige Modifikationen, die Feindflug bereits in das Fahrzeug integriert hat, und die übers Repaint abgerufen werden können. Dadurch ist es jetzt in einem gewissen Rahmen möglich, auch KTs anderer Verkehrsbetriebe und Bauserien umzusetzen. Die Möglichkeiten zur Veränderung sind natürlich keineswegs ausgeschöpft, aber ich denke, man kann mittlerweile schon ganz hübsch damit herumpuzzeln. Auf den folgenden Bildern könnt ihr einen kleinen Einblick gewinnen, was damit unter anderem möglich ist.



    Repaint von Tatra-Fan



    Repaint von Busfahrer-JJ




    Repaint von Tatra-Fan



    Repaint von Busfahrer-JJ



    Zu guter Letzt schließlich noch die Frage, die den meisten hier wohl am stärksten auf der Zunge brennt: Wann isses denn endlich soweit. Tja, es widerstrebt mir, da was konkretes zu sagen, aber... bald. Es ist nun ziemlich genau drei Jahre her, dass ich mit den ersten Modellarbeiten anfing, das scheint mir eine ausreichend lange Zeit zu sein. Wir befinden uns nun auch schon in der wirklich heißen Phase, fast alles, was gehen soll, geht, und das, was noch übrig bleibt, ist hoffentlich bald erledigt. Allerdings werden wir nichts überstürzen, da hilft auch das ganze betteln nichts.


    Und als allerletztes, quasi als Entschuldigung für die lange Funkstille, habe ich hier noch ein neues Video von Busfahrer-JJ mitgebracht, in dem man nebenbei schon eine Menge der neuen Features und Funktionen sehen und erleben kann, aber auch den Hauptgrund für die Verzögerung des Release: Den Sound. Wobei man den tatsächlich eher hört als sieht. :P


    VzewfF3PvKY

  • Das sieht mal wieder sehr schön aus!
    Da Du ja schon viel über Repaint-Abhängigkeiten gemacht hast, wollte ich mal einige Sachen bezüglich der Leuchten erfragen: Kommen solche oder solche Leuchten am Heck auch noch? Kann gut sein, dass Du sowas schon mal gezeigt hast, aber an alle Bilder aus 3 Jahren kann sich ja kein Mensch erinnern. :P
    Und in Potsdam gibt es gibt es in den modernisierten Tatras ja noch diese Heckleuchten und diese Frontleuchten.

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).

  • achja die tatra. ich bin ja gespannt. also feindflug hat bis jetzt richtig gute arbeit geleistet. kannst du oder jemand anderes ein feature video machen zb mit den ibis funktionen

  • The BVG Solaris: Die unterschiedlichen Heckleuchten sind die auffälligsten Merkmale der Bauserien, neben den Dachwiderstandskästen. Nach diesen Bausserien wurden damals die Tatrafahrzeuge auf den Berliner Betriebshöfen getrennt. Durch die Betriebshoftrennungen gab es weitere Unterschiede, die bei Reperaturen durchgeführt wurden. Hier fallen besonders die Stromabnehmer auf. So hat der Betriebshof Weißensee generell nur Scherenstromabnehmer verbaut, während Marzahn zumeist nur Einholmstromabnehmer verbaut hatte. Insgesamt bekam die DDR eigentlich 5 Bauserien in 7 Konfigurationen.
    1. Serie: Tatra-Heckleuchten mit Blink- und Rücklicht (2-Kammer Leuchten mit 3 Glühlampen, kombiniert) auf dem Heck und ein einzelner Widerstandskasten über dem 2. Drehgestell (Diese standen damals auf dem BT-Weißensee)
    2. Serie: IFA-Heckleuchten (3-Kammer-Leuchten, kombiniert), sowie 2 Widerstandskästen über dem 2. Drehgestell (BT-Lichtenberg)
    3. Serie: Seitlichen Leuchtkappen (getrennt, 2 Glühlampen), sowie 3 Widerstandskästen über dem 2. Grehgestell (BT-Lichtenberg / BT-Marzahn)
    4. Serie: Seitlichen Leuchtkappen (getrennt, 2 Glühlampen), ein Widerstandskasten vor dem Gelenk und einer auf dem 2. Drehgestell (BT-Weißensee)
    5. Serie: IFA-Heckleuchten (3-Kammer-Leuchten, kombiniert), ein Widerstandskasten vor dem Gelenk und 2 Widerstandskästen über dem 2. Drehgestell (BT-Marzahn)
    Wenn bei der HU im RAW Schönweide keine Tatra-Rücklichtkappen (seitlicher Anbau) vorhanden waren, wurden IFA-Lichtkappen verbaut. Die verwendeten Tatra's in Erfurt hatten die originalen Tatragetriebe mit der Übersetzung 5:1 für bergige Strecken. In Berlin wurden Getriebe mit der Übersetzung 7:1 verbaut. Was dann die unterschiedlichen Höchstgewindigkeiten erklärt.
    Die Fahrzeuge der 2. Serie hatten auch andere Plastiksitze (Zweiteilig) verbaut.
    Die Potzdamer Fahrzeuge bilden eine Ausnahme, da hier die eckigen Tatrafrontleuchten vom T2 verbaut blieben (sogenannte Null-Serie).


    Die äußerlichen Unterschiede könnte man über die Wagennummern steuern. Aber da alle KT4D's vom Grunde her gleich sind, wird vorerst nur ein Modell aufgebaut. Die unterschiedlichen Serien kann man viel später vervollständigen und die Einzelfahrzeuge könnte man dann auch einsetzen.



    Gruß Tatra

    Edited once, last by Tatra ().

  • Vielen Dank für die umfangreiche Aufklärung, dass das so aussagekräftig ist wusste ich gar nicht. Und das in Deinem 1. Link ist doch nicht etwa die gute Johanna...? 8o

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).

  • Wer ist Johanna? Die Tante kenne ich nicht, aber den Wagen dafür schon. War ursprünglich der Weißenseer Wagen 219 001 der in der CSSR zum Fahrschulagen 724 002 umgebaut wurde, nachdem der Wagen 1978 einen schweren Unfall hatte. Wurde von den Fahrschülern ehrfürchtig "Trickkiste" bezeichnet. Da konnte der Fahrlehrer bestimmte Fahrzeugkomponente abschalten.


    Manuel : Das ist fast richtig. Die 4. Serie sind die Thyristorgeteuerten Fahrzeuge. Die letzte Serie (insgesamt etwas mehr als 10 Wagen) hatten auch einen Widerstandkasten auf dem vorderen Wagenteil vor dem Gelenk. Diese vorderen Dachwiderstandskästen sind aber nach der ersten HU zwischen 1988 bis zum Ende (oder nach schweren Unfall auch früher) entfernt worden und durch den überlangen Widerstandskasten der 3. Serie ersetzt worden.
    Habe den Betriebshof berichtigt.


    Gab aber noch sehr viel mehr Unterscheidungspunkt, die ich jetzt nicht mit aufgezählt habe.



    Gruß Tatra

    Edited 2 times, last by Tatra ().

  • An Kartoffelohantom, Feindflug bzw wer der mit beim Bau dabei ist: Wird es auch möglich sein das Berliner gepiepe abzustellen? Heißt türen gehen allgemein normal zu ohne diese Sierenen oder was auch immer und wenn man die Freigabe wegnimmt KEIN zentrales schließen?

    Bei OMSI Fragen und Problemen PN an mich. Link zu meinem Instagram-Kanal findet ihr im Profil.

  • Erik0701 : Das ist bei Tatras - zumindest die die in die DDR geliefert worden sind - eigentlich normal so. Ursprünglich gab es eine orange Warnleuchte.
    Sieht man (bzw. sah man früher) z.B. im Vorspann/Intro von "Haltestelle - Das Straßenbahn-Magazin"


    mUD0lYBfx5c&t=6s


    Kartoffelphantom : Eine kleine Bitte möchte ich noch loswerden: Sofern sich der Aufwand dafür im Rahmen hält, wäre es möglich auch die DÜWAG-Falttüren zu integrieren, die nachträglich in einige Erfurter KT4D (bzw. jetzt Gothaer) eingebaut wurden.


    siehe: http://www.bahnbilder.de/bild/…evag-519-als-denkmal.html


    Gruß,
    O405 GN

    Edited once, last by O405 GN ().

  • @ The BVGSolaris: Andere Heckleuchten sind aktuell nicht dabei oder geplant, abwegig ist die Idee langfristig aber nicht. ;)


    @ Spartafan: Da hat Justin Recht, wieder ein Teil von eBERLINsee. :D


    @ Erik0701: Ich denke, das sollte sich einrichten lassen. Allgemein Türklingel tauschen, damits bei den Falttüren auch ordentlich scheppern kann. Zur zweiten Frage: Doch, wenn man die Türfreigabe wegnimmt macht man das in der regel, indem man den Drehschalter auf Zu stellt, und dann gibts zentrales Schließen. Wenn die Türen aufbleiben sollen, musste wohl oder übel zentrales Öffnen benutzen. Bei Freigabe schließen die Türen nach kurzer Zeit automatisch, aber ohne Warnton.


    @ O405 GN Der Aufwandist nicht ganz gering. Siehe Heckleuchten. Bei zuviel Zeit auf jeden Fall eine Überlegung wert. :P

  • Könnte man das aber nicht so ummodeln, dass die Türen bei Freigabe offen bleiben, wenn sie einmal geöffnet wurden (also natürlich wirklich nur die, die geöffnet wurden), also so wie bei der S-Bahn Berlin? Natürlich nur als weitere Variante, nicht anstatt der Berliner Variante.

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).