TML-Studios' Fernbussimulator

  • Also ich kann schon nachvollziehen, dass es natürlich User gibt, die ein angekündigtes Spiel lieber vorgestern haben möchten als morgen.


    Ich persöhnlich, bevorzuge es, wenn ein Spiel, spielbar ist und nur kleine Flüchtigkeitsfehler aufweisen. Im großen und ganzen sollte es aber schon Fun machen, statt Frust.
    Im Prinzip "fast" wie bei Omsi 1. Spiel installieren, sich mit dem Launcher rumärgern und dann einfach Spaß haben. Da es den Launcher nichtmehr gibt, kann der Rest so bleiben.


    Sollte meiner Meinung nach auch das Ziel eines Software-Unternehmen sein, so das man nicht ständig nachbessern muß.

  • Das Releasedatum wird vom Publisher veröffentlicht und nicht vom ENTWICKLER (TML)!!
    Solche Verschiebungen können später bei LOTUS ebenso sein.


    Ein Entwickler erhält vom Publisher eine Deadline wann er die Finale Fassung abgeben muß. Schafft er dies nicht aufgrund verschiedener Gründe (Beta-Test hat Probleme gezeigt) gibt es seitens des Publishers eine Releaseverschiebung.
    Eine Verschiebung kann aber auch den Grund haben, dass die Druckerei den Termin nicht halten kann oder das Presswerk für die CD-Rom...


    Quote

    Und die Lichteffekte der Sonne sind auch seltsam... meine Augen produzieren keine derart stark sichtbaren Linsenflecken, wenn ich Richtung Sonne oder Lampen schaue. Rennt die Spielfigur dauerhaft mit 'ner Kamera vor dem Gesicht rum?

    Ja, das stört mich auch irgendwie seit BCCS. Was bei Omsi zu wenig ist, ist bei TML immer zu viel. Mag vermutlich der Engine geschuldet sein. Aber, dass der Straßenasphalt so dermaßen die Sonne reflektiert empfinde ich als störend bzw. zu sehr blendend. Auch die Lense Flares bei den Lichtern der WOS4-Züge waren unrealistisch die ein menschliches Auge nicht bewußt wahrnimmt sondern nur eine Fotokamera.

  • Ist ganz nett gemacht, allerdings hätte man die Innenaufnahmen erst machen sollen wenn der Bus nicht mehr so wackelt, siehe z.b. https://youtu.be/0vwCXI1zBuk?t=1m22s :D


    Für ein "Offizieller Trailer" für meinen Geschmack leider zu viele Fehler drin.


    Genau das ist mir auch aufgefallen!
    Für die Zielgruppe aber ausreichend, da die Grafik ja top ist.

  • Sehr gewagt, darin die "Polizeikontrolle" zu zeigen. Das ist in meinen Augen mit am Wenigsten gelungen. Auch wirkt es während fast allen Fahrsequenzen so, als wäre der Fahrer im Trailer betrunken - der Bus hält ja nie die Spur und fährt zu Beginn sogar halb auf der anderen Spur. Dadurch wird ein realistisches Fahrverhalten nicht sehr blendend präsentiert.

  • Michael :
    Naja würde ich jetzt nicht so zustimmen.
    Ich finde, ein realistisches Fahrverhalten ist viel wichtiger als eine geile Grafik!! #OMSI


    Ich auch, aber die große Zielgruppe dürfen eher Gelegenheitsspieler als busfreaks sein, nehme ich an

  • Also nach meinem Empfinden vermitteln beide Videos den Eindruck, dass sich der Koffer wie ein Sack Nüsse fährt...
    Mal sehen wie die ersten Berichte ausschauen, wenn das Ding releast wurde.

    Definiere Deutschland:
    Pfandautomat reklamiert zerdrückte Flasche.
    Kunde richtet Flasche.
    Automat akzeptiert Flasche und zerdrückt sie.

  • So sehe ich es auch. Ein "Simulator" ist das nicht, eher ein Spiel, was für ein paar wenige Monate die jüngere Zielgruppe bespaßt.


    Übertreib bitte nicht. Es ist genauso ein Simulations-Spiel wie Omsi. Omsi ist in vielen Teilen auch nicht für die Fahrschule geeignet.


    Ich bin mal gespannt inwieweit die Zielgruppe etwas aus der Sim macht bzgl. dem Editor.

  • kommt nicht auf die community an, sondern auf den Editor. Soll ja möglich sein, eigene Objekte einzubauen - ich hoffe das gilt auch für animierte objekte wie beispielsweise Ampeln. geht das nicht, wird auch der Editor nicht wirklich interessant.

  • Die Frage ist natürlich, was denn nun die Zielgruppe ist.


    Wenn es die Leute sind, die einfach nur ein bisschen fahren wollen, wie es hier im Thread schon häufig gesagt wurde, dann dürfte da nicht allzu viel Neues zu erwarten sein. Vielleicht ein paar Karten, aber sonst nicht viel.


    Wenn jemand die Modifikationsmöglichkeiten voll ausnutzt, dann sind das wieder die "Hardcore-Simulanten", wie es sie auch bei OMSI gibt (und damit meine ich nicht die 5-Stunden-pro-Tag-Spieler), aber das soll ja wiederum nicht die Zielgruppe sein, weil der Simulator dafür (auch meines Erachtens) nicht genug "Tiefgang" in der Materie bietet.


    Eine "Modszene", wie es sie bei OMSI gibt, erwarte ich persönlich jedenfalls nicht.

  • Wenn der Sinulator noch eine gute Physik kriegt, dann kann man auch ohne großartige Moddingmöglichkeiten viel Spaß haben, weil das Spiel ja was komplett anderes ist, als OMSI.
    Hier ist das große Plus die Grafik und auch die Bedienbarkeit aller Elemente. Bei Omsi könnte man ohne Mods nicht so viel fahren, ohne dass es eintönig wird, da die Strecke nicht so riesig ist. Bis man im FBS alles abgefahren hat, vergeht viel mehr Zeit.
    Aber wie schon zig hundert mal gesagt, ein Vergleich zu Omsi ist unpassend, da das Spiel was anderes sinuliert. Omsi hat andere Vorzüge, das Spiel auch.
    Und das mit den Zielgruppen halte ich nicht für richtig, es kann durchaus die gleiche sein.
    Ich zB spiele auch oft Omsi und werde mir das Spiel dennoch holen, weil ich etwas Abwechslung brauchd.
    Ob ich mir jetzt für das Geld ein Omsiaddon kaufe, oder ein komplett neues Spiel, macht kaum ein Unterschied.

  • Die Größe der Map ist das eine, ich habe momentan aber den Einduck, als ob alle Autobahnen gleich gestaltet sind. So kommt da dann auch keine Abwechslung auf. Interessant würde es, wenn es in Franken anders aussähe als in der norddeutschen Tiefebene.

  • Was mich halt auf jeden Fall erst mal abschreckt, sind die ganzen Kommentare unter den Städtebildern auf Facebook, wo die Reaktionen von Einheimischen meistens "Wo ist das denn?!" lauten. Kann ich bei den Frankfurt-Bildern selber auch bestätigen - Flughafen Terminal 1 ist noch ganz okay gemacht, aber bei der Stadt selber hab ich keine Ahnung was das darstellen soll, der Hauptbahnhof ist das schon mal nicht.

  • Ich hatte ja in einem Video ne Diskussion über das Ruhrgebiet.


    Fahrt von Essen nach Duisburg sieht so aus wie ne Fahrt von Karlsruhe nach Mannheim. Man fährt 10 Minuten zur Autobahn, fährt durch einen Wald, fährt wieder runter und braucht wieder 5 Minuten zum ZOB. Gerade auf den Zentralachsen im Ruhrgebiet ist Ballungsraum und wenig Platz das charakteristische, dazu kommen kurze Wege zur Autobahn (die A40 ist in Essen direkt am ZOB). Wie in meinem Kommentar bereits geschrieben, ist das Gesamtflair dahin, man fühlt sich eher als würde man zwischen zwei Kleinstädten in Bayern fahren. (und ja, ich weiß, dass erstgenannte Orte nicht in Bayern liegen)