Zeigt uns euren Dienst und Arbeitsalltag auf der Straße

The forum is in reduced operation. The Addon and Support forums remain open.
Please note that OMSI is no longer under development. Some of the developers are now working on a new simulator. Further information concerning the LOTUS-Simulator can be found here.
  • Moin, mich interessiert seit längerem, woher ein Busfahrer, gerade in großen Städten wie Berlin oder Hamburg (wobei ich in Hamburg besagte Haltestellen noch schwerer finde) weiß, wo er wenden und Pause machen muss, da das ja nicht immer so einfach zu finden ist, wo man nun zur Betriebshaltestelle hin muss oder wo man wenden muss?

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).

  • Moin, mich interessiert seit längerem, woher ein Busfahrer, gerade in großen Städten wie Berlin oder Hamburg (wobei ich in Hamburg besagte Haltestellen noch schwerer finde) weiß, wo er wenden und Pause machen muss, da das ja nicht immer so einfach zu finden ist, wo man nun zur Betriebshaltestelle hin muss oder wo man wenden muss?


    Das bekommt man alles in der "Linienkunde" beigebracht, dort Zeigt dir dann dein Begleiter, einige Wochen (Alle Linien die der Betriebshof mit Konzession anfährt), wie und wo Du zu fahren, zu halten und pausieren musst.
    Spontane Änderungen der Fahrtrichtung sind auch an der "Pinnwand" am dortigen BTH angepinnt, sollte man da Schwierigkeiten haben, kann man dort besagte Leute fragen oder sich das andernfalls abfotografieren.

  • Das nennt sich Streckenkenntnisse. Im Klartext: nach der Fahrschule gibt es eine Typenschulung. In dieser fährt man alle Bustypen des Verkehrsunternehmens, damit man die Eigenheiten und Schalterpositionen kennenlernt. Gleichzeitig lernt man schon ein bisschen die Linienverläufe kennen. Danach gibt es Lehrfahrdienste, bei denen man schon auf Linie fährt. Auf dem "Fanplatz" sitzt dabei ein erfahrener Fahrer, der einen extra Lehrgang besucht hat und sich "Lehrfahrer" schimpfen darf. Dieser soll die Linienverläufe noch näher bringen, auf Besonderheiten aufmerksam machen und kleinere Tricks vermitteln. Nach der Betriebsprüfung, bei der vom Betrieb geprüft wird, ob man alleine auf die Fahrgäste los gelassen werden kann, darf man alleine die Stadt (un)sicher machen.
    Beim Bus ist es immer etwas schwieriger als bei z.B. der Straßenbahn. Denn dort ist der Weg größtenteils vorgegeben. Wenn man Probleme hat, kann man immer noch in der Freizeit die Linien auf und ab fahren. Ich kenne Kollegen, die mit ihrem privaten PKW/Moped die Linien erkundet haben. Gerade im Überlandverkehr fährt nicht aller Minuten ein Bus.

  • Vielen Dank für die schnellen und aussagekräftigen Antworten!
    Und noch eine Frage (die vermutlich wenn dann David beantworten kann), in Hamburg gibt es ja viele sehr große Haltestellen, vor allem an Bahnhöfen wie Altona, Harburg, Wandsbek Markt, Bergedorf usw., wo viele Aufstellplätze sind, jedoch keine Kennzeichnung, sowas gibt es in Berlin ja so gut wie nie, vor allem nicht in dem Umfang. Woher weiß denn da der Busfahrer der Linie X, ob er sich nun auf Platz Y oder Z stellen soll? Wer die Map Nové Butovice hat, weiß vielleicht anhand der Pausenfläche am Metro-Bahnhof, was ich meine, da weiß ich nie, wo ich mich korrekterweise hinstellen kann/soll.
    Am Bahnhof Altona sind ja beispielsweise viele solcher nicht gekennzeichneten Plätze, auch, wenn man schon oft beobachten kann, dass sich den einen Bereich 20/25, den anderen 150/250 teilen usw., aber woher soll man das wissen? Oder kann man sich da quasi hinstellen, wo frei ist?

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).

  • Also in Wandsbek gibt es ja sogar eine Linienkennzeichnung auf dem Boden, nur nicht in Altona, Barmbek, Harburg etc., dort muss man dann halt schauen wo man sich hinstellt, da meist alle plätze belegt sind, aber auch das bekommt man in der Ausbildung beigebracht, was man sich dann auch einprägt.

  • Moin, mich interessiert seit längerem, woher ein Busfahrer, gerade in großen Städten wie Berlin oder Hamburg (wobei ich in Hamburg besagte Haltestellen noch schwerer finde) weiß, wo er wenden und Pause machen muss, da das ja nicht immer so einfach zu finden ist, wo man nun zur Betriebshaltestelle hin muss oder wo man wenden muss?


    In Berlin gibt es für jede Endstelle ein Fahrordnung (auch bei SEV etc.). Die hängen oder liegen auf den Höfen aus und dort ist auf einer Karte dann alles eingezeichnet.
    Der Wortlaut ist dann oft so: "Die Wagen fahren über "A", wo die Fahrgäste die Wagen verlassen und nehmen bei "B" ihre Haltezeit. Der Zustieg erfolgt bei "C"." In diesen Karten ist dann auch immer die Toilette und ihr Standort verzeichnet/ beschrieben.

    U-Bahn fahren heißt Zeit ersparen!

  • Das ist natürlich sehr komfortabel, aber in Berlin kenne ich die gewöhnlichen Abläufe eigentlich bei allen Haltestellen, außer solchen wie Klinkeplatz u.ä., die regulär nicht wirklich angefahren werden (außer natürlich laut den neuen, oft falsch abgespielten Ansagen ;)).
    Es gibt auch irgendwo im Internet eine Liste mit allen Berliner Endstellen (auch ehemalige), aber ich weiß die Adresse nicht mehr.

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).

  • Hey,
    ich dachte ich muss hier auch Mal mitmachen, leider habe ich nur ein älteres Bild gefunden aber besser als gar nix

    ;)



    Hier nochmals in groß:


    Bus: Mercedes-Benz O530 Citaro
    Baujahr: 2003
    Getriebe: Voith
    Abgasnorm: Euro 3
    Betrieb: DVG Duisburg
    Firmeninterne Wagennummer: 305


    Bevor sich jetzt alle wundern, der Wagen ist nicht mehr im Besitz der DVG. Er wurde Ende letzten Jahres verkauft. Wie gesagt das Bild ist alt. Ich werde jetzt aber regelmäßig neue Bilder für euch machen

    ;)


    Wie dem auch sei, ich wünsche allen noch einen schönen Abend

    Mit freundlichen Grüßen


    DU-DV 3021


    Danke für 100 Danksagungen! Ihr seid die besten!

    Edited 3 times, last by DU-DV 3021 ().

  • Danke für den kleinen, informativen Bericht!
    Zur Information: Euro 3 ist die Abgasnorm, nicht das Getriebe. Das Getriebe ist Voith oder ZF (zumindest beim Citaro, in den meisten Fällen auch sonst, selten gibt es noch Renk oder Allison oder eben manuelle Schaltung).

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).

  • Henri : Juste, ce n'est pas Renault Agora Line L, mais Renault Agora L seulement. Agora Line, c'est une autre gamme

    ;)

    ! Sinon, très belles photos d'un réseau que j'apprécie énormément !
    --------------------------------------------------------------------------------
    Henri : Just, it's not Renault Agora Line L, but Renault Agora L only. Agora Line is another range

    ;)

    ! Otherwise, very nice photos of a network that I appreciate enormously!

    La vie c'est une très grosse course et va falloir être endurant

    Ninho - Bavard

  • Also für die Keolis Rennes (STAR) steht auf http://phototrans.de, dass sie neben den Iribus Citelis 12m und den Renault Agora S auch noch MB Citaro, Citaro G, Citaro 2 und Citaro 2 G gibt.

    Meine BVG-Linien:
    :mtram_small: M6, M8 :tram_small: 16
    :bus_small: 154, 191, 192, 195, 197, 291 :xbus_small: X54, X69
    Selbsternannter Experte für Hof-Dateien sowie den ÖPNV in einigen deutschen Gegenden (u.a. Berlin, Hamburg, Norddeutschland).