Mercedes-Benz O303-15 KHP-L

The forum is in reduced operation. The Addon and Support forums remain open.
Please note that OMSI is no longer under development. Some of the developers are now working on a new simulator. Further information concerning the LOTUS-Simulator can be found here.
A community-lead successor to the OMSI forum will be linked here as soon as it is founded and ready.
  • So muss das. Wir hatten mal einen Bus, ich glaube Neoplan, mit 3 oder 4 fachem Auspuff vor uns. War bestimmt auch ein V8. Das hört sich auch im nachfolgenden Bus noch beeindruckend beim Anfahren an. Lass dir die Zeit, die du brauchst. Noch viel Erfolg

    Niemand nimmt uns OMSI weg

  • So dann melde ich mich auch mal zu Wort lieber Pero:


    Ansich finde ich die Sounds nicht schlecht. Deine aktuellste Probe hört sich nahezu genauso an wie der MAN ÜL.


    Die vorherige Hörprobe "demo24". wav dagegen hört sich für mich am besten an. Allerdings gerne ohne das merkwürdige Bollern vom MAN ÜL.


    Vielleicht solltest du dann etwas Bass vom MAN SD 92 entnehmen und dann hört sich das alles entsprechend vernünftig wie ein Mercedes an.


    Grüße, Jerry

    :)

    Aktuelle Blankwitz V2 jetzt testen! Näheres in meinem Profil. :)

  • Danke für die Rückmeldung. Ja, etwas mehr Bass wäre nicht verkehrt, ist aber nicht so ganz einfach zu bekommen, schon garnicht mit dem Bass des D92. Da bleib ich dran.
    Nicht ganz verstehe ich das "Bollern vom ÜL". Selbstverständlich sind hier im Sound (außer dem Haltewunsch) keine Sounds vom MAN-5-Zylinder verbaut. Da ist ja eine ganz andere Welt. Aber beide Motoren bollern numal - das ist beim V8 doch das schöne!?
    https://youtu.be/GrtZtcyeaj4?t=4m53s
    Im Setra klingts etwas anders:
    https://www.youtube.com/watch?v=yQ-drDt3s04
    https://www.youtube.com/watch?v=WsT8xi4AApI


    Übrigens: 5- und 8-Zylinder unterscheiden sich klanglich ganz erheblich in der Tonhöhe. Denn bei ersterem erzeugen 5 Zündungen pro Umdrehung den Ton, bei letzterem 8, d.h. der entstehende Ton bei z.B. 1000 U/min ist beim V8 um mehr als die Hälfte höher, genauer gesagt um 2/3. Für alle Musiker: 2/3 ist das Schwingungsverhältnis der Quinte, und ich war gerade selbst überrascht, als ich es überprüfte: Beim ÜL klingt bei 1500 U/min ein d, beim O303 ein a - passt also alles!

  • Großartig!


    Ich kenne diesen V8 Motor live zwar nur aus dem Setra, aber meines Erachtens klingt das aktuelle Soundbeispiel sehr autentisch.
    Die Anmerkung von Jerry kann ich nicht ganz nachvollziehen, der MAN ÜL klingt ja doch komplett anders.


    Kann es sein, dass im verlinkten Video der O 303 beim Beschleunigen etwas stärker "heult"?


    Spannend auch deine musiktheoretische Analyse des Motorensounds!
    Da geht einem Hobbymusiker das Herz auf!

    :D
  • Die Anmerkung von Jerry kann ich nicht ganz nachvollziehen, der MAN ÜL klingt ja doch komplett anders.


    Ich kann Jerry durchaus verstehen. Ich habe hier einen Laptop mit interner Soundkarte auf dem Board, wo Perotinus Soundbeispiel fürchterklich blechern und plastisch klingt. Winzige Lautsprecherboxer, dazu ein zartes rauschen und ein leichtes knacken, machen aus jedem Sound richtigen Dreck. Nichtmal meine Liebingslieder klingen so, dass ich sie gerne hören mag. Entweder ich benutzte Kopfhörer, damit es zumindest halbwegs klingt oder ich nutze meinen Desktop-PC, mit externer Soundkarte und hochwertigen Sennheiser-Kopfhörern oder einer Megaton-Surround-Anlage.


    Wie beim Thema Monitor und Farbwiedergabe, so gibt es auch Unterschiede in den Soundsystemen. Bei meinen Lappi mit extrem schlechten Soundsystem, klingt jeder Bus, wie der Motorsound aus einem C64-Spiel. Nun wird Jerry sicher nicht solch ein fürchterliches Soundsystem, wie ich am Lappi haben, aber es macht doch deutlich, wie sich der Sound auf unterschiedlichen Systemen anhört. Da reicht es schon wenn tiefe oder hohe Frquenzen abgeschnitten werden um einen Sound gründlich zu versauen oder zumindest so leicht zu verändern, dass dann etwas fehlt. Bei dem einen ist dann zu wenig Bass, während es bei dem anderen schon brummt und dröhnt. Ist wie der Unterschied zwischen billigen Plastikboxen und hochwertigen Holzlautsprechern.
    Hinzu kommen dann noch der Einfluß des eigenen Geschmack's.

  • Ich würde es nicht auf die Soundkarte scheben. Vermutlich nutzen 90% der Leute hier die OnBoard Soundkarten. Die sind nicht schlecht, man muss nur entsprechende Ausgabegeräte haben (Boxen, Kopfhöhrer). Ich bin mit meinem OnBoard Chip von Realtek zufrieden und für mich klingt der Sound aus den Boxen, sowie aus dem Kopfhöhrer gut.


  • Übrigens: 5- und 8-Zylinder unterscheiden sich klanglich ganz erheblich in der Tonhöhe. Denn bei ersterem erzeugen 5 Zündungen pro Umdrehung den Ton, bei letzterem 8, d.h. der entstehende Ton bei z.B. 1000 U/min ist beim V8 um mehr als die Hälfte höher, genauer gesagt um 2/3. Für alle Musiker: 2/3 ist das Schwingungsverhältnis der Quinte, und ich war gerade selbst überrascht, als ich es überprüfte: Beim ÜL klingt bei 1500 U/min ein d, beim O303 ein a - passt also alles!


    Man hört übrigens auch im Takt einen sehr deutlichen Unterschied, der 5 Zylinder ist da zugegeben etwas schwer zu erkennen aber der Vergleich 6- zu 8 Zylinder ist ähnlich wie der eines 3/4 bzw. 4/4 Taktes, nur mal so nebenbei erwähnt. Als ich probeweise einen V8 Sound erstellt und die Motorbremse vom ÜL 292 genommen hab kamen da sehr interessante Überlagerungen raus.
    Man braucht allerdings schon ein sehr feines Gehör um bei den vielen Geräuschen, die so ein Motor macht, die rythmische "1" zu hören.
    Das alles find ich bei deinen Sounds bis jetzt auch immer ganz super, Perotinus, deswegen gibts von mir auch nichts zu kritisieren!

    8)

  • Übrigens: 5- und 8-Zylinder unterscheiden sich klanglich ganz erheblich in der Tonhöhe. Denn bei ersterem erzeugen 5 Zündungen pro Umdrehung den Ton, bei letzterem 8


    Kleine Besserwisserei: bei Viertaktmotoren findet nur jede zweite Umdrehung eine Verbrennug pro Zylinder statt, also 2.5 bzw. 4 pro Umdrehung beim 5- oder 8-Zylinder

    ;-)

    Aufgrund des Kurbelzapfenversatzes bei ungeraden Zylinderzahlen (auch beim V10) ergibt sich da auch ein ganz anderes Klangbild, berühmt sind ja da ja auch die alten 2.3l-Audi/VW-Fünfzylinder im Audi 80/100/Passat oder der legendäre 2.5l 5-Zylinder TDI im T4. Auch mein Mercedes 310D (2.9l) soll da nicht unerwähnt bleiben.


    Grundsaetzlich hast Du aber natuerlich Recht.


    Zu Deinen Sounddemos: Demo28 vom Fahrerplatz ist allererste Sahne und verglichen mit meiner mittlerweile etwas eingestaubten Erinnerung zu 100% korrekt, wobei ich persönlich das Entlüftungsgeräusch vom Bremspedal etwas leiser stellen würde bzw ihm ein paar seiner höherfrequenten Anteile nehmen würde, denn es wird ja nach außen entlüftet, da klingt das innen nicht mehr so "spitz".
    Demo24 von der Rückbank könnte mehr Obertöne gebrauchen, gerade dort direkt über dem Motor kommt auch mit guter Geräuschdämmung etwas mehr durch den Boden als nur niedrigfrequentes Brummen und Grummeln, zumal davon ja vorn auch mehr zu hören ist, jedenfalls rein subjektiv. Das ist aber natürlich Kritik auf sehr hohem Niveau. Das charakteristische Kompressorklappern fehlt auch, aber das müßte auch scriptmäßig eingebunden werden, denn das findet nur beim Pumpen statt, nicht im Kompressor-Leerlauf, und ist natürlich auch drehzahlabhängig.

  • Danke für die Korrektur, ich hatte gehofft, dass sich der Fachmann nochmal zu Wort meldet

    :-)

    Ja, die 5-Zylinder aus den 80ern waren schon klasse, heute nagelt selbst ein 7,5-Tonner mit 4 Zylindern durchs Land...


    Das Bremspedal werde ich noch filtern, danke für den Hinweis. Das stammt aus dem O407, eine O303-Aufnahme dazu habe ich nicht. Die Demo 24 ist nicht mehr aktuell, das klingt inzwischen ganz anders. Die Herausforderung beim V8-Sound ist, dass sowohl Blubbern und "tickern" des Motors, als auch das Zischeln des Kompressors eigentlich genau parallel sein müssen. Die letzten beiden kann man aber nicht einfach wie das Bassblubbern pitchen, weil dann der Obertonaufbau flöten geht, das schon gelegentlich angesprochene "Rrrrraaang"-Problem, dazu zum "Raaääeeiing" wird. Den Kompressor muss ich aber tatsächlich noch einbauen, hab ich noch vergessen. Außen gibt es ihn schon gepitcht, und er klingt bescheiden....

  • Moin,


    sicher dass das Rot des Bahnbusses nicht etwas blass ist? HIER sieht das irgendwie viel kräftiger aus. Zudem scheint der Bereich zwischen Dach und Seitenwand etwas schwächer ausgeprägt bei deinem Wagen...


    MfG Waidmannsluster

  • Moin,


    sicher dass das Rot des Bahnbusses nicht etwas blass ist? HIER sieht das irgendwie viel kräftiger aus. Zudem scheint der Bereich zwischen Dach und Seitenwand etwas schwächer ausgeprägt bei deinem Wagen...


    MfG Waidmannsluster


    Auf dem Bild sieht das fast aus wie verkehrsrot. Perotinus' Lackierung sieht eher aus wie Orientrot.

  • Rot auf Bildschirmen ist immer so ne Sache. Fakt ist, dass das DB-Himbeerrot wie Himbeerrot aussehen sollte, also nicht zu knallig. Ich kenne die Farbe ziemlich gut, immerhin wurden in meiner nordhessischen Heimat noch bis 1999 Busse in dieser Farbe beschafft. Was meinst du mit "schwächer ausgeprägt? Die Rundung? Das täuscht, liegt am Omsi-Weitwinkel. Die ist genau nach Blueprint angelegt und passt ziemlich genau.

  • Waidmannsluster: Achso, ja, das liegt natürlich erstmal an der Beleuchtung in OMSI, da bei meiner dortigen Sonneneinstrahlung der Schatten nicht so groß ist. Und dann kommt hier dazu, dass sich die dunkle nach vorne zeigende Kante auf dem Foto noch in der darunterliegenden Fläche spiegelt und somit größer wirkt, als sie eigentlich ist. Das gleiche Phänomen gibts auch an der Oberkante der Frontscheibe, wo sich auf allen Fotos der Dachüberstand drin spiegelt, weswegen die Kurve anders aussieht, als sie ist - kann man übrigens auf dem verlinkten Bild gut erkennen, dass die Abstände rechts und links verschieden sind.


    Edit: Wenn schon Bahnbus, dann auch mit richtiger Kasse:


    Almex ab sofort per cti auswählbar.

  • Heute bin ich endlich mit einem Feature fertig geworden, mit dem ich im September angefangen habe. Der einfache Einbau einer Fahrertür entpuppte sich als größte Fummelarbeit, die das Projekt mit sich gebracht hat, einschließlich daraus folgender Motivationsengpässen. Aber jetzt ist sie soweit fertig und eingebaut und wartet darauf, durch die entsprechenden Scripte zum Leben erweckt zu werden.