Bringt eine SSD auch mehr FPS? SSD auch bei 3GB/s SATA?

The forum is in reduced operation. The Addon and Support forums remain open.
Please note that OMSI is no longer under development. Some of the developers are now working on a new simulator. Further information concerning the LOTUS-Simulator can be found here.
  • Ich habe mir überlegt, mal eine SSD anzuschaffen da mich die teilweise langen Nachladezeiten inwzischen total stören.
    Allerdings habe ich zur SSD noch einige Fragen:
    Bringt sie auch mehr FPS oder verringert sie nur Nachladezeiten?
    Bringt eine SSD auch was bzw gleich viel wie bei einem 6GB/s Anschluss, wenn man nur einen 3GB/s SATA Anschluss hat?
    Gibt es Marken, von denen man auf keinen Fall eine SSD kaufen sollte?

  • - Nein, eine SSD bringt Effektiv nicht mehr FPS.


    - Sata SSD's haben Lese/Schreibraten von ~400-500mb/s, also ja. Ob 3 GB/s oder 6 GB/s ist egal. Lediglich PCIE (Nvme M.2) SSD's haben hörere Schreibraten, da der Anschluss dann mit 4 Lanes direkt an die CPU angeschlossen ist. (ca 3GB/s lesen/schreiben.)


    - "Normale" Sata SSD's kann man eigentlich von jeder Marke kaufen, die Zugriffszeiten sind bei allen ziemlich ähnlich. Große Unterschiede gibt es dann nur bei sehr großen Dateien. Generell kann man sagen, dass die Samsung und Sk. Hynix SSD's die besten sind, aber eine günstigere von Kingston oder Crucial sollte auch reichen.

  • Kommt ganz auf dein jetziges System an, wenn du dazu ein Paar nähere Angaben machen könntest, kann ich dir gerne helfen.


    Habe grade in deinem Profil dein System gefunden.


    Ja, der Prozessor und ein neues MB würden sich lohnen.


    Die SSD würde allerdings erstmal merkbar viel mehr bringen.


    Falls du für die neue CPU gehen möchtest :


    - Ryzen 5 1600
    - MSI B350 Gaming Pro Carbon


    3Gb/s SanDisk SSD : https://www.mindfactory.de/pro…DA-120G-G27-_1212748.html


    6Gb/S Sk.Hynix SSD's, 120 + 250GB : https://www.mindfactory.de/pro…C-Toggle--HF_1120001.html / https://www.mindfactory.de/pro…gle--HFS120G_1119998.html

  • Ich glaube dann werde ich mir doch erstmal den neuen Prozessor besorgen. Die SSD dann danach (wahrscheinlich dann auch eine M.2 SSD), dann ist mein System glaube ich erstmal gut.

    ^^


    Vielen Dank!

  • In meinen Augen macht es in OMSI nur einen Unterschied ob man eine SSD hat oder nicht, aber nicht welche. Ich hatte OMSI von einer normalen SATA SSD gespielt die gute 500MB/s erreicht hat, und jetzt von einer M.2 die deutlich über 2GB/s liegt, und man merkt den Unterschied nicht wirklich. Man wird auch mit der schnellsten SSD die Nachladeruckler nicht los, denn der Flaschenhals ist das Spiel selbst. Es wird nur ein wenig besser als von Festplatte.

  • Das Problem ist aber bei mir, dass es auf manchen Maps einfach normal laggt, ohne dass es Nachladeruckler sind. Deswegen macht in meinen Augen der Prozessor mehr Sinn und danach eine SSD.

  • Du musst mal genau beobachten was beim "laggen" passiert. Wenn Du in der roten Statuszeile irgendwas lesen kannst dabei wie "loading AI" oder was anderes, dann hilft eine gute SSD "ein Bißchen". Wenn nicht, dann sind es meistens Scripte der Busse oder Objekte, die OMSi insgesamt kurz anhalten. Hier hilft auch keine bessere CPU, außer Du kriegst eine die erst in 20 Jahren auf den Markt kommt. Ganz heiße Kandidaten die OMSI immer mal kurz anhalten sind DFI's und manche Matrix-Scripte.

  • Dort steht nichts, dass irgendwas geladen wird. Das komische ist dann ja auch wieder, dass es bei anderen Leuten wesentlich besser läuft, die eine bessere CPU haben, weswegen das ja doch etwas bringen muss (auf der gleichen Map mit dem gleichen Bus).

  • Im Prinzip bringt Dir eine CPU mehr FPS, allerdings nur da wo sie auch "Luft" hat. Ich hab festgestellt dass durch meinen Umstieg von einem i7 920 (4 cores @ 3,4 GHz) auf Ryzen 7 (8 cores @ 3,8 GHz) sich die FPS in den Bereichen wo sie sowieso schon okay waren unverhältnismäßig verbessert haben, dort aber wo sie schlecht wären sich nur unwesentlich was verbessert hat. Also in der Pampa 100 statt 40 FPS und in der City 25 statt 20... Das ist ja das witzige dran, denn die 40 FPS hätten mir in der Pampa locker gereicht, aber wenn ich in der City eine größere Steigerung gehabt hätte wäre das viel mehr wert... Das Beispiel zeigt dass bei OMSI Dinge ablaufen die selbst die CPU manchmal nicht genügend beschäftigen, denn die kann ja auch nur dann was berechnen, wenn z.B. ein Script mit was anderem fertig ist. Da nutzen auch nicht viele Kerne, aber 4 sollten es schon sein, da auch der Grafiktreiber die Last auf mehrere verteilt und damit indirekt OMSI hilft.


    Allerdings kriegst Du so einen spürbaren Gewinn auch nur wenn Du auf eine CPU wechselst, die Dir eine fast doppelt so hohe Pro-Kern-Leistung liefert verglichen mit der alten. Wer zum Beispiel bei Intel von der Sandy Bridge Generation auf was aktuelles der gleichen Klasse umsteigt (z.B. i7 auf i7) wird kaum was von haben. Wenn die alte CPU aber noch die Core 2 Generation war, oder wie bei mir die ersten i7er damals, dann merkt man das durchaus. Nur nicht so wie man es erhoffen würde.


    Ob SSD ja oder nein, ein ganz klares ja. Auch hier passiert zwar nicht das was man sich erhoffen würde, aber man merkt den Unterschied. Und vor allem im Alltag jenseits von OMSI möchte man sie nicht mehr vermissen.

  • Ich würde Dir beides empfehlen. Ich weiss nicht was für eine CPU Du gerade hast, aber ich schätze dass Dir die SSD allgemein mehr bringt, also vor allem bei jeder sonstigen Tätigkeit am PC. Das mit OMSI wär ein angenehmer Nebeneffekt, aber keine Wunderlösung. OMSi wird nie perfekt laufen, egal was man kauft. Die SSD kannst Du auch später in einen neuen Rechner wieder einbauen, zum Beispiel dann als Zweit-SSD, es ist also eine sinnvolle Anschaffung in jeder Hinsicht. Bei Prozessoren ist das meist nicht so einfach. Und gerade Intel hat jetzt wieder mit ihrer neuen Generation allen Aufrüstern einen Strich durch die Rechnung gemacht, indem man wieder ein neues Board braucht für Coffee Lake. Das kann bei AMD auch passieren, aber die empfohlene Ryzen 5 1600 + B350 Board Kombi erlaubt Dir zumindest in Zukunft auf die 8-Kerner zu wechseln. Von 6 auf 8 Kerne ist dann natürlich kein so großer Schritt, aber immerhin, und mit allen OC Möglichkeiten. Wenn nächstes Jahr Intel mit Cannon Lake endlich 8-Kerner in den Desktop presst braucht man möglicherweise schon wieder neues Board. AMD hat zumindest zugesagt dass die zweite Ryzen Generation auf den aktuellen Boards laufen wird, und das wäre als spätere Aufrüstoption höchst interessant. Mit einem 1600er müsstest Du in OMSI etwa auf gleichem Niveau liegen wie z.B. mein R7 1700X, müsstest ihn aber auf ca. 3,8 GHz übertakten, was wahrscheinlich gehen wird. Damit würdest Du z.B. in HH Hafencity bei moderaten Einstellungen selten unter 20-25 FPS in der City fallen. Aber alle Regler nach rechts kannst Du auch da vergessen, selbst mit einer 2000EUR CPU;-D

  • Also meine Erfahrung war, daß eine SSD für OMSI gar nichts bringt. Bei anderen Spielen dagegen, hatte sich mit einer SSD tatsächlich ein besserer Spielfluß eingestellt (z.B. Railworks). OMSI dagegen profitierte zu meinem eigenen Erstaunen überhaupt nicht. Da hätte eine Aufrüstung mit besserem Prozessor wahrscheinlich mehr Effekt gehabt. OMSI an sich ist eine alte Krücke. Die Ruckler beim Nachladen von Kacheln und Objekten verringern sich keinesfalls. Manchmal fragt man sich als SSD-Besitzer nach der Umrüstung auch, warum man sich den Wechsel überhaupt angetan hat, spätestens bei der nächsten Spielpause beim Abbiegen auf einer stark befahrenen und anspruchsvollen Kreuzung, wenn im Hintergrund die weißen Häuser angemalt werden

    :cursing:

    .

    :D
  • Tja, interessanterweise gab es kurz eine Version von OMSI 2 die fast flüssig lief. Die Frameraten waren locker 50% höher und das Nachladeverhalten auf einer SSD fast nicht spürbar (getestet auf Spandau und HH T&N). Wurde aber aufgrund anderer Dinge zurückgezogen und seitdem läuft es so wie es nun seit Jahren läuft. Ich hab OMSI 2 glaub ich nie von Festplatte geladen, hab also nicht direkt den Vergleich, aber bei OMSI 1 war es ein Unterschied wie Tag und Nacht. Trotzdem: grundsätzlich bringt eine SSD immer das ganze System in einen Zustand der sich einfach ganz anders anfühlt als ohne. Und eigentlich verstehe ich überhaupt nicht warum man Ende 2017 immer noch darüber redet ob man nun sich eine SSD zulegen sollte oder nicht. Günstige SSDs gibt es schon für sehr wenig Geld. Aber so manch ein Kistenschieber verkauft heutzutage immer noch Neu-PCs ohne SSD...
    Ich würde bei der Anschaffung von Hardware auch gar nicht mehr auf OMSI achten. Es wird auf jeder neuen Hardware "irgendwie" laufen, man sollte vielleicht nicht gerade eine Intel-APU nutzen (wobei ich schon erstaunt war wie "gut" OMSI auf meinem Surface Pro läuft...). Die Zeit von OMSI neigt sich ja auch dem Ende zu, hat ja auch schon paar Jahre auf dem Buckel. Und 2018/19 werden diesbezüglich spannende Jahre, denn es tut sich ja bekanntlich einiges.
    Railworks ist übrigens auch so eine alte Krücke. Die M.2 verglichen mit der SATA SSD bringt fast gar nichts an besserem Nachladen, RW gönnt sich immer noch seine Ruckel-Pausen wo es die Frameraten fast halbiert um dazwischen die nächste Kachel zu schaufeln. Die 1080er hat auch hier absolute Langeweile, ebenso wie die meisten CPU Kerne. Ganz anderes Bild bei TSW, es läuft fast durchgehend ruckelfrei auf höchsten Einstellungen bei 60 FPS. So sollte es auch in einer Bus-Sim sein.