Volvo präsentiert neue Reisebusgeneration

The forum is in reduced operation. The Addon and Support forums remain open.
Please note that OMSI is no longer under development. Some of the developers are now working on a new simulator. Further information concerning the LOTUS-Simulator can be found here.
  • Stimmt. Allerdings werden die Busse ja aktuell sehr stark an die LKW Flotten der Hersteller angepasst. Das "neue" C2 Dashboard von MB gab's ja schon jahrelang im Actros. Iveco hat im Crossway ebenfalls teilweise das aus dem Stralis verbaut. Und so zieht sich das. Äußerlich, als auch innerlich werden die immer mehr aneinander angepasst. Ich persönlich finde es eher schade. Ich bin generell kein Freund von diesem futuristischen Aussehen. Aber letzten Endes kommt es ja doch auf den Komfort an. Auch wenn das Aussehen natürlich auch in gewisser Weise eine Rolle spielt. Beim Essen z.B. würde ich auch nichts essen, was wie gegessen, halb verdaut, hochgewürgt und das ganze 3x aussieht. Auch wenn es das beste Essen der Welt wäre. Das Auge isst halt mit. Und bei Bussen fährt halt das Auge mit. Aber egal wie es die Hersteller machen, es gibt immer welche, die es nicht schön fänden. Wenn MB den Nachfolger vom C2 aussehen lassen würde, wie der O305, dann würden sich einige freuen, aber einige würden sich auch aufregen. Genauso ist es beim futuristischen, beim VÖV II, VÖV I, "aktuellem Standart" und und und...
    Egal wie man es macht, einen stört es immer. Und wenn es ihn nur stört, damit er etwas hat, was ihn stört, obwohl er es gut findet. Auch ich als Fahrer bei der Eswe kenne das: Bin ich zu spät, regen sich alle auf. Bin ich pünktlich, bekomme ich zu hören, warum ich denn so früh sei. Ist zumindest bei mir so. Ob es anderen auch so geht, vermag ich nicht zu sagen.

  • Ich finde die Modellpflege jetzt gar nicht so abgrundtief hässlich. Das ist wie so vieles anderes. Da muss man sich erst einsehen. Der neue Volvo reiht sich optisch so etwas mit dem neuen Tourismo ein. Warum nicht?

    ;)

    Mal was neues. Die ziemlich einfallslosen Designs der 80er und 90er sind heute nicht mehr marktfähig. Das muss schon evolutionär aussehen und neue Akzente setzen. Mit Volvo-Reisebussen habe ich keine Erfahrungen. Wenn die Umbaumaßnahmen neben dem Design zur einer weiteren Komfortverbesserung für die Fahrgäste führt und dem Unternehmer die Wirtschaftlichkeit verbessert, ist alles gut. Hauptsache, Volvo möchte damit nicht selbst Kosten senken, indem an Qualität gespart wird. Ich weiß ja nicht, wo die Reisebusse gebaut werden, jedoch sieht man anhand der Stadtbusproduktion ja, wo die Reise hingeht. Nämlich nach Osteuropa: Über die Qualität von in Polen gebauten Bussen will ich erst gar nicht reden - es gibt sie einfach nicht! Aber das kann man nicht nur an Bussen festmachen, in anderen Bereichen habe ich auch schon negative Erfahrungen mit Produkten 'Made in Poland' gemacht. Das trägt halt auf...

  • DBJan: Das sich Busse und LKWs ähneln ist auch Absicht, es spart ja somit Teile und Produktionskosten.
    Aber Evobus und auch MAN geben den Bussen schon eigene Cockpits, die recht gut sind. Bei MAN Neoplan ist es ja auch um den Fahrer rumgebaut (also rund) und nicht gerade wie im LKW. Da geht der Punkt an den Bus.


    @B&B: Die Reisebusse kommen auch aus Polen (aber ich finde, inzwischen ist die Qualität bei Solaris recht gut, ist ja auch aus Polen. In Schweden werden nur noch Chassis gebaut, mit denen ist Volvo aber recht erfolgreich, gerade in UK oder Südamerika gibt es viele Bussr auf Volvo Chassis.


    An alle, die hier altes Design wollen: Retromodelle, so wie in der Autoindustrie, würden sich nicht lohnen. Außerdem haben Reisebusse durch das neue Design einen sehr guten cw Wert, ergo, man spart Kraftstoffkosten. Aber irgendwie bin ich einer der wenigen, die neue Fahrzeuge mögen

    :D

    In vielen Bereichen sind ja Bahn und Busfans oft fegen neues. Teilweise berechtigt, teilweise aber auch übertrieben.


    Nochmal ein Beispiel: Gerade mein geliebter Skyliner P05/06 sieht wirklich schick aus, da schaut man auch mal hinterher. Für ein 4m hohes und 14m langes Fahrzeug wirkt er sehr filigran und schon etwas raubkatzenartig. Die Vorgänger waren dagegen rollen Kartons.

  • Ja. Dass das Absicht ist, dachte ich mir.
    @B&B Ja. Wir bei der Eswe freuen uns immer riesig, wenn wir neue MAN Lions City Busse bekommen - nicht. Seit die Produktion in Polen bzw in der Türkei ist, kann man die vergessen. Dann doch lieber den neuen Solaris. Am besten finde ich bei uns immer noch die Metalltürlinke an der Plastik-Fahrertür. Die passt null dahin und macht mal gar keinen Sinn. Diese Woche musste ich einen unserer 2017er Gelenkbusse fahren. Und zwar auf der 22. Am Berg ist das Ding fast gestorben, alles hat geklappert, die Matrix ließ sich nicht richtig einstellen. Als dann der Kinderwagentaster lose hin und her gewippt ist und die 3. Tür nicht mehr zu ging, musst ich einen Zettel dazwischen klemmen. Dann kam die Meldung "aB3/FZ1". Ich habe mich durchs Werkstattmenü geklickt, um eine Fehlerbeschreibung zu bekommen. Dann stand da eiskalt "Dieser Fehler existiert nicht". Dann wurde ich noch über eine Stunde von dem Bus angepiepst. Dann, als ich mit 85km/h den Berg runter gefahren bin, hat auf einmal das Lenkrad nach links geruckt, ohne Schlagloch etc. Da dachte ich: Jetzt ist's aus. Aber es ist gut gegangen.
    Die Volvo Stadtbusse in Mainz sind ja auch eine Katastrophe. Aber was gibt es für alternativen? VDL kann man in die Tonne klopfen. Van Hool ist auch eher nicht so toll. Iveco? Nein danke. Der neue Solaris vielleicht.

  • Ja. Dass das Absicht ist, dachte ich mir.
    @B&B Ja. Wir bei der Eswe freuen uns immer riesig, wenn wir neue MAN Lions City Busse bekommen - nicht. Seit die Produktion in Polen bzw in der Türkei ist, kann man die vergessen. Dann doch lieber den neuen Solaris. Am besten finde ich bei uns immer noch die Metalltürlinke an der Plastik-Fahrertür. Die passt null dahin und macht mal gar keinen Sinn. Diese Woche musste ich einen unserer 2017er Gelenkbusse fahren. Und zwar auf der 22. Am Berg ist das Ding fast gestorben, alles hat geklappert, die Matrix ließ sich nicht richtig einstellen. Als dann der Kinderwagentaster lose hin und her gewippt ist und die 3. Tür nicht mehr zu ging, musst ich einen Zettel dazwischen klemmen. Dann kam die Meldung "aB3/FZ1". Ich habe mich durchs Werkstattmenü geklickt, um eine Fehlerbeschreibung zu bekommen. Dann stand da eiskalt "Dieser Fehler existiert nicht". Dann wurde ich noch über eine Stunde von dem Bus angepiepst. Dann, als ich mit 85km/h den Berg runter gefahren bin, hat auf einmal das Lenkrad nach links geruckt, ohne Schlagloch etc. Da dachte ich: Jetzt ist's aus. Aber es ist gut gegangen.
    Die Volvo Stadtbusse in Mainz sind ja auch eine Katastrophe. Aber was gibt es für alternativen? VDL kann man in die Tonne klopfen. Van Hool ist auch eher nicht so toll. Iveco? Nein danke. Der neue Solaris vielleicht.


    Ich kann das voll verstehen und nachvollziehen. Ich bin regelmäßiger Besucher der IAA, ich setze mich auch 'mal in die Busse der Hersteller rein und schaue mich eine Weile um. In erster Linie schaue ich einfach nur, wie so optisch die Verarbeitung ist, wie sich das so anfühlt und ob es wertig wirkt. Bei Daimler bin ich immer recht zufrieden, wenn ich wieder aussteige, bei den anderen, naja geht. Ich will ja nicht behaupten, dass in Polen gebaute Busse das absolute Endstadium an Qualität sind, denn da gibt es noch schlimmere. Ich denke da besonders an chinesische Hersteller, über deren auf der IAA ausgestellten Busse ich nicht so wirklich viel positives sagen kann. Wenn an dort ausgestellten Messefahrzeugen schon ganze Schalterleisten am Instrumententräger aus ihrer Fassung herausgebrochen sind, dann weiß ich, was man da von der Qualität halten kann. Nämlich nichts. Darüber hinaus wäre zu diskutieren, ob einige chinesische Fahrzeuge überhaupt in Deutschland zulassungsfähig sind, wenn ich mir das im Genaueren ansehe.

    ;)
  • Nunja, es gibt glaub ich nicht DAS moderne Busdesign. Ich finde die aktuellen Neoplan-Modelle z.B. sehr gelungen und ansehnlich. Da wird auf glatte Flächen und gerade, horizontale Linien gesetzt, was mir persönlich einfach mehr zusagt als irgendwelche Kurven, Wülste und Keilformen. Was mich beim Volvo tatsächlich am meisten stört ist die Abkehr vom traditionellen "Gesicht". Durch die Frontblende über den Scheinwerfern fehlt einfach der "Blick", ja, die Nase ist hier irgendwie über den Augen. Mopsgesicht. Wie freundlich schaute doch der alte Volvo drein...

  • Zu dem Qualitätsthema: MAN baut Linien (also Lion' City) Busse in Polen (Starachowice), Reise- und Uberlandbusse (Intercity und Coach und Neoplan) in Ankara, Türkei.
    Aber bei beiden ist die Qualität nicht wirklich gut. Auch bei Neoplan, die ja die Edelmarke ist, soll es wohl auch Verarbeitungsprobleme geben. So etwas darf nicht sein und schadet auch dem Ruf der Marke (MAN hat Neoplan eh zerstört). Die Kunden kaufen dann lieber Setra (oder auch Van Hool). Seit neuestem lässt Evobus aber die Reisebuskarosserien in Tschechien fertigen. Der richtige Ausbau mit allem drum und dran findet dann aber in Neu Ulm statt.
    Um nochmal zu MAN zu kommen: Die sollen ja irgendwie mit Scania an dir Börse. Ich habe gelesen, dass sie deswegen mehr sparen solle, gerade an Bauteilen.


    Beim Lion's Cities gibt es aber auch etwas bessere Varianten, die nicht so viel klappern, bspw fand ich die neuen A 40 bri Regiobus Hannover recht gut, während ich die A21/23 der DB (in Kassel) recht billig finde. Das sind aber nur Fahrgasteindrücke. Mal schauen, was ich sagen werde, wenn ich diese Busse bald selber fahre.


    Perotinus: Das Neoplan (Sharp Cut) Design wurde auch schon mehrfach ausgezeichnet (Ret Dot). Die waren ja mit die ersten, die wirklich schicke Busse bauten (ab 2005 den Starliner).
    Jüngstes Beispiel ist ja das Tourliner Facelift: Der Bus hat eine richtige Metamorphose durchlebt. Vom hässlichen Bus zum schicksten seiner Klasse (für mich jedenfalls). Er ist ja nur Business Class (also unteres Preissegment), dafür macht er echt was her.

  • Also zumindest bei uns sind die 2008er A21 sowie A23, als auch die 2015-2017er A23 nicht sonderlich toll. Die meisten Kollegen finden die neueren A23 besser, ich persönlich finde unsere älteren noch angenehmer, auch wenn das alte MAN Lenkrad recht gewöhnungsbedürftig ist. Zumindest haben unsere 2008er gefühlt weniger Probleme als unsere neuen. Was eine absolute Fehlentscheidung bei den Neuanschaffungen war, sind die Sitze: Sie sehen zwar etwas moderner aus, man darf aber auch nicht größer als 1,75 sein, um sich anlehnen zu können, oder breiter als 30cm sein, um nicht auf den Kanten zu sitzen. Selbst als Fahrer verabscheue ich diese Sitze. Das Klappern gehört, finde ich, mittlerweile einfach dazu. Auch wenn es anstrengend ist.
    Die neuen Elektrotüren sind absolut das letzte. Wenn ich außen an den Knopf für den Fahrer drücke, muss ich den teilweise bis zu 2 Minuten drücken, bis was passiert. Die Türtaster muss ich entweder mehrfach hintereinander drücken, oder bis zu 5 sek gedrückt halten. Und dann gehen da teilweise nicht mal alle Türen auf.
    Als unsere 2017er kamen und ich mir die mal etwas genauer unter die Lupe genommen habe, sah ich direkt (ich hatte die zweifelhafte Ehre, einen von denen am ersten Tag fahren zu dürfen) mehrere schlecht verarbeitete Stellen.
    Was mir bei unseren 2008ern auffällt (sind aber warscheinlich eher altersschwächen), ist unter anderem bei Wagen 183 die Zierscheibe der vorderen Innenanzeige: Die Einfassung ist gebogen, die Scheibe ist grade. Die ist allein während ich den gefahren bin, schon 2x runtergeflogen. Wie oft die bei anderen Kollegen runterfliegt, weiß ich nicht. Bei Wagen 182 ist eine Zeit lang die "Kühlwasser"-temperatur nach 30 Minuten Fahrt auf 180 Grad geschossen. Oder ebenfalls bei der 182 die Haltestellenbremse: Man muss den Hebel ewigkeiten runter drücken und dann gibt der Bus manchmal auch noch Vollgas. Ich habe herausgefunden, dass man einfach ganz kurz auf den Kneelingtaster drückt und die H-Bremse ist sofort drinn.


    Aber generell bei fast allen Herstellern ist die Quallität besonders im Stadtverkehr nach der Jahrtausendwende zusammengebrochen. Auch bei Mercedes. Jetzt bei uns die C2 fangen auch schon gut an zu klappern. Am besten finde ich immer noch die erste Tür: Bei allen C2 Baujahren bei uns rappelt die erste Tür. Die scheppert hoch und runter. Da kriegt man echt die Krise. Selbst bei den 2017ern. Aber wie ich schon schrieb: Bevor man sich VDL, IVECO oder VAN HOOL in die Stadt holt, lieber Mercedes, MAN oder Solaris.

  • Mir haben ja dienMAN A20,21,23 und co bis zum Facelift 2005 gefallen. Aber seit diesem (da hießen sie ja Lion's City) wurde vieles schlechter. Aber so gut wie du, der tagtäglich mit solchen Fahrzeugen arbeitet, kann ich dass alles natürlich nicht beurteilen.


    So, ich glaube, allmählich wird dies hier zu viel Offtopic(?)

  • Bin gespannt was sich die Designer der Busbeklebungen einfallen lassen, denn ein einheitliches Beklebungsbild ist mit dem Wagen im Fuhrpark vorbei. Außerdem erzeugt dieses Design sehr viel Unruhe in meinen Augen.

  • Grade das Heck dürfte interessant und schwierig werden. Besonders bei Schriftzügen. Die Seiten sind denke ich etwas leichter. Wie der in Flixbusfarben aussehen würde, stelle ich mir mal nicht vor. Die Sitze sehen aber ganz ansprechend aus. Aber auch da wird es, denke ich, noch ein oder zwei andere Sitzarten geben. Ob diese Sitze immer noch so toll aussehen, wenn die Kopfstützen und Co erstmal in Flixbusfarben sind, wer weiß.
    Aber auch hier gut zu sehen: Mal wieder keine grade Fensterkante. Diese Form sieht, finde ich, gewöhnungsbedürftig aus. Ich finde es schon irgentwie schade, dass scheinbar jeder Hersteller von graden, eindeutigen Linien (ein paar Rundungen etc können ja drinnen sein) zu solchen Linien geht. Wenn es denn noch Linien sind. Für mich sieht es aber so aus, als hätte man sich da an einem Blitz, wie er halt oft gezeichnet wird, oder den Wellen auf dem Meer orientiert.
    Auch die Front sieht, wie Perotinus hier ja schon das ein oder andere Mal schrieb, wie das Gesicht eines Mopses aus.
    Da finde ich den neuen Scania deutlich ansprechender.

  • Für mich ab sofort nur noch "der Mops".


    Sehr futuristisch, auf jeden Fall.

    :)

    Wobei ich das Interieur durchaus gelungen und ansprechend finde. Und für den Fahrgast zählt ja nur das. Es wird kein Reiseteilnehmer seinen Fahrtantritt mit den Worten "Nääää, in die hässlisch Kist steig ich net ein!!!!" abbrechen.

    :D

    Es sei denn, er ist wirklich ein Hardcore-Fan. Oder Gegner von VOLVO. Naja, wie man es nimmt.

    ^^
  • Ich kenne ein paar Leute, die schon mehrfach Fahrten nicht angetreten haben, weil denen ein VDL vorgesetzt wurde. Und ide sind ja so toll und spitze, dass einem in diesen Fackeln sehr schnell mal mehr als nur heiß wird. A9 *husthusthust*


    Aber Volvo und VDL, da sind ja Welten dazwischen. Also, in einen Volvo würde ich auch ohne Bedenken und den Wunsch, direkt an der Tür und dem Feuerlöscher zu sitzen, einsteigen.

  • Das auf den Bildern ist aber der 9900. Für den Fernbuseinsatz ist dann eher der 9700 gedacht, der ist ja etwas einfacher und hat auch eine gerade Fensterkante.
    Der 9900 ist eher der Fall für die gehobene Touristik.
    Ebenfalls wird man sich für den Fernlinieneinsatz auch andere, einfachere Sitze kaufen, und den Bus (wohlmöglich) in 3 Sterne Ausführung bestellen.
    Ferlinie und Touristik sind dann doch zwei unterschiedliche Felder, in denen sich auch die Busse unterscheiden.
    Der Innenraum sagt mir aber sonst zu, auch das Cockpit wirkt wesentlich moderner, wenn auch nicht so schick wie im FH.

  • Ich finde es schon irgentwie schade, dass scheinbar jeder Hersteller von graden, eindeutigen Linien (ein paar Rundungen etc können ja drinnen sein) zu solchen Linien geht. Wenn es denn noch Linien sind.


    Ich hoffe einfach mal, dass es nur ein kurzfristiger Trend ist. Bei den PKWs schien unter den Herstellern auch bis vor kurzem ein Wettbewerb zu herrschen, wer die meisten Linien, Kanten und Rundungen auf die Karosserie kriegt. Mittlerweile ist aber teilweise fast schon der gegenteilige Trend zu sehen, der neue Hyundai I30 ist was das angeht zum Beispiel deutlich klarer in der Form als sein Vorgänger, für den neuen Kia C´eed gilt das selbe.


    Bei den Stadtbussen ist die Abkehr von geraden Linien an der Karosserie, besonders an den Seiten, ja noch ein größeres Problem, da hier das Aufkleben von Werbungen deutlich erschwert wird. Was Rundungen usw. angeht, ist meiner Meinung nach Van Hool immer positiv aufgefallen, interessantes und zeitloses Design, aber nicht zu futuristisch oder unpraktisch für die Werbefirmen.
    Damit meine ich sowohl deren Stadtbusse als auch die neuen Reisebusse.

  • Also das Design der Zeigerinstrumente lässt ja wohl zu wünschen übrig.

    :(

    Da hätte man wohl was ansprechender vorgehen können, als diesen billig wirkenden Kunststoffmüll da einzusetzen. Zeigerinstrumente mit Alu- und Chrom-Applikationen und hochwertiger Kunststoff hätte ich da schon erwartet bei einem Reisebus dieser Klasse...