[Tram]Lohner/SGP E1

  • Projekttyp: Straßenbahn


    Projektname: Lohner/SGP E1


    Beteiligte Personen: iTram


    Fremdhilfe benötigt: aktuell nicht


    Voraussichtliche Bauzeit: unbekannt


    Projektdetails:

    Das Zeitalter der sechsachsigen Gelenktriebwagen in Wien begann im Jahr 1959, als mit 4401 und 4402 die beiden Prototypen der Type E entstanden. Es handelt sich dabei um einen Lizenzbau des erfolgreichen DÜWAG GT6 mit einigen Anpassungen an die Wiener Gepflogenheiten. Auffälligster Unterschied zum GT6 ist das verlängerte Heck, um eine dreiteilige Tür unterzubringen. Dies sollte im Schaffnerbetrieb den Fahrgastfluss verbessern, da damals alle Fahrgäste an der letzten Tür einsteigen mussten. In den Jahren 1961-1964 bauten die Firmen Lohner und SGP insgesamt 87 Serienfahrzeuge der Type E. Ab 1966 folgte mit der Type E1 eine verbesserte Version der Type E. Diese unterschied sich vom E hauptsächlich durch die höhere Motorleistung (2x150kW statt 2x100kW). Bis 1976 lieferten Lohner und SGP insgesamt 338 E1, wodurch die Typen E und E1 das Wiener Stadtbild nachhaltig prägten.

    Da die Wiener Verkehrsbetriebe in den 60ern und 70ern große Probleme hatten, ausreichend Personal zu finden, begann man Mitte der 60er damit, zunächst Beiwagen für den schaffnerlosen Betrieb umzubauen. In den 70ern begann man dann auch mit dem Umbau der E1 auf schaffnerlosen Betrieb bzw. wurden neue E1 bereits ab Werk schaffnerlos geliefert. Beim Umbau erhielten die Fahrzeuge neben einer automatischen Türsteuerung auch die automatische Fahrschaltersteuerung Geamatic mit Totmanneinrichtung und automatischem Gleitschutz. Bei dieser Steuerung bleibt der bisherige Nockenfahrschalter erhalten, wird aber nicht mehr vom Fahrer direkt betätigt, sondern die Geamatic bewegt den Fahrschalter mit einem Elektromotor. Der Fahrer gibt nur noch einen Sollwert vor und die Geamatic schaltet die Fahrstufen entsprechend.

    Bis 2006 erfolgte der Umbau auf Digitaltacho und IBIS. 2001 erfolgte der erste Verkauf von gebrauchten E1 ins Ausland, was sich in den folgenden Jahren noch mehrmals wiederholte. Aktuell (Stand August 2018) befinden sich noch 37 E1 im Wagenstand der Wiener Linien, die vor allem auf den Linien 25, 26, 30 und 49, sowie auf der touristischen Vienna Ring Tram zum Einsatz kommen.


    Mein E1 stellt den Zustand unmittelbar vor dem IBIS-Umbau dar, also noch mit separaten Ansagen- und Entwertersteuergeräten und mit Farbscheibentacho. Aktuell habe ich die alten GFK-Türen mit hohen Fenstern und schmalen Fingerschutzleisten umgesetzt. Später möchte ich auch noch die neuen Türen mit tiefen Fenstern und breiten Fingerschutzleisten umsetzen. Die Dachwerbetafeln und die Schallschutzblenden auf den Drehgestellen werden sich mit Repaintvariablen montieren lassen. Weitere Ausstattungsmerkmale sind derzeit noch ungewiss. Ob ich auch einen passenden Beiwagen bauen werde, weiss ich derzeit selbst noch nicht.


    Bilder/Videos:



    Anmerkung zu konstruktiver Kritik:


    Ich bin/Wir sind offen für jedwede Art von konstruktiver Kritik. Sie darf mich/uns nicht angreifen und meine/unsere Arbeit nicht herabwürdigen.

    Bitte formuliere Deine Kritik an meiner/unserer Arbeit


    • Präzise und klar, also nicht vage oder emotional
    • Analytisch und rational, also sauber recherchiert und praktisch, nicht im Affekt
    • Lösungsorientiert, also ggf. unter Anbringung von Gegenvorschlägen, Konsequenzen und Implikationen

    Da ich mich/wir uns natürlich auch über Lob freue/n, hilft mir/uns ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Lob und Kritik, die konstruktive Kritik besser zu verarbeiten. :)

  • Thomas U.

    Approved the thread.
  • Waren die Türstörungspickerl wirklich schwarz oder sind die Türen auch grün (wie bei mir in Graz)? Wenn ja, könnte ich dir gerne ein paar Fotos vom grünen schicken, da ich eines hier herumliegen habe..

    Ansonsten gefällt mir das Projekt sehr gut, sieht anständig aus! :thumbup:

    GLG


    TW 530

  • Also mir ist in Wien noch nie ein grünes Türstörungspickerl über den Weg gelaufen. Vielleicht sind die Grazer auch einfach deswegen grün, weil Grün die traditionelle Grazer Straßenbahnfarbe ist.

    Aber wenn wir schon beim Thema Türstörungspickerl sind: Das liegt natürlich nicht nur zum Spaß dort, sondern man kann damit tatsächlich gestörte Türen außer Betrieb nehmen:


  • Wow, das sieht echt mega gut aus, leider bin ich zu jung, um mich an die Prä-Modernisierungsversion zu erinnern. Ich freue mich, dass du dich entschieden hast diesen Triebwagen zu bauen. Viel Erfolg. Ich habe allerdings eine Frage: Oft habe ich mitbekommen, dass bei den E1 (ich weiß nicht ob bei allen), die Tür im Schließvorgang kurz anhält (ca. auf halbem Weg) und nach einer kurzen Pause erst ganz zu geht. Ich bin mir nicht sicher was das für einen Grund haben könnte. Stimmt meine Beobachtung? Bzw. wenn ja, wird das auch eingebaut?

    Pinocchio sagt:"Meine Nase wächst gerade nicht!", was tut seine Nase?
    Diese Aussage ist eine Lüge!
    Ohh Magische Miesmuschel, wirst du diese Frage mit nein beantworten?


    Noch mehr Paradoxa?

  • Ja, das ist die Zulaufunterbrechung. Die wurde eingebaut, um Fahrgästen die Möglichkeit zu geben, sich aus einer schließenden Tür zu befreien und ein Einklemmen zu verhindern. Deshalb war sie auch nur bei den alten Türen mit schmaler Gummileiste aktiv, denn bei den breiten Gummileisten hätte man einen eingeklemmten Arm auch so herausziehen können. Da die Türen aber mittlerweile mit sensibleren Türfühlerkanten ausgestattet wurden, wurde die Zulaufunterbrechung vor ein paar Jahren bei allen Fahrzeugen ausgebaut. Da mein E1 aber einen älteren Zustand darstellt, werde ich sie natürlich einbauen, aber eben nur für die alten Türen.

  • Natürlich kann man das. Das sieht man ja XD

    Meine Projekte:


    Wilhelmsthal (WIP)

    Schuhaus (WIP) - Pause

    Lichtenberg (WIP) - Pause

  • Sieht schon richtig cool aus aber ne frage wen diese Tram raus kommst benötigt man Dan das Wien 1 oder 2 addon ?

    aber bau erstmal weiter obwohl es richtig gut aussieht könntest echt den gt8s bauen so gut wie das aussieht ;)

  • Inzwischen sind auch die neuen Türen fertig:

    Dabei habe ich eine Besonderheit umgesetzt: Es ist natürlich möglich, mittels Repaintvariable zwischen den beiden Türtypen zu wählen. Wenn man sich aber Repaintseitig nicht auf einen Türtyp festlegt, ermittelt das Skript automatisch anhand von Wagennummer und Datum den passenden Türtyp. Auf diese Weise hat man z.B. bei Verwendung eines Wiener Repaints immer automatisch die zur Wagennummer passenden Türen.


    Außerdem nimmt die Beleuchtung langsam Gestalt an:


  • ja,

    Nur mal so als Frage. Könntest du den nicht Theoretisch in LOTUS konvertieren?

    dies geht mit den Programmen die lotus mitgeliefert, außerdem ist die Early Access bei steam erhältlich👍🏻

    Baue an einer Straßenbahnmap namens Karlsmühe.

  • Nein, man kann ein Modell aus einem 3d Programm in LOTUS importieren. Da das Fahrzeug ja modelliert und dann in OMSI gebracht wurde, kann man gleiches bei LOTUS logischerweise auch machen. Allerdings geht das nur, wenn man die Originaldateien hat (die wahrscheinlich nur iTram hat)

    Pinocchio sagt:"Meine Nase wächst gerade nicht!", was tut seine Nase?
    Diese Aussage ist eine Lüge!
    Ohh Magische Miesmuschel, wirst du diese Frage mit nein beantworten?


    Noch mehr Paradoxa?