Falsche Bustypenbezeichnungen im Internet

  • Ich kenne die Erdgasbusse schon seit Generationen (Herstellerunabhängig) als CNG (Compressed Natural Gas/Erdgas).. Wie kommt man da auf einmal auf Lion's City G?! Ich kapiere es auch nicht... Zudem mal auch das G immer für Gelenkbus stand..

    Meine Projekte:


    Repaints

    Schuhaus (WIP) :bus_small::tram_small:

  • Ich frage mich nur, wer bei MAN auf die überaus witzige Idee kam, Gasbusse fortan als Lions City G zu bezeichnen...

    Bevor das zu Missverständnissen führt, die Gasbusse haben die Benennung Lions' City 12G für den Solobus und Lion's City 18G für den Gelenkbus. Ohne das man die Zahlen dazuschreibt wirkt es sehr missverständlich. Ja, ich weiß, in der Broschüre stehen die Zahlen so auch nicht im Text, aber auf dem Bus, der abgebildet ist, steht Lion's City 12G.

    Ich kenne die Erdgasbusse schon seit Generationen (Herstellerunabhängig) als CNG (Compressed Natural Gas/Erdgas).. Wie kommt man da auf einmal auf Lion's City G?! Ich kapiere es auch nicht... Zudem mal auch das G immer für Gelenkbus stand..

    Das kannst du so nicht sagen, bei Solaris gibts keinen Urbino G. ;) Nur weil G früher immer den Gelenkbus angezeigt hat und es bei EvoBus noch so ist, muss man es ja nicht beibehalten. MAN hat sich nunmal bei der Bezeichnung etwas bei Solaris angenähert. Ich sehe das Problem nicht.

  • Ja, ich weiß, in der Broschüre stehen die Zahlen so auch nicht im Text, aber auf dem Bus, der abgebildet ist, steht Lion's City 12G.

    Naja, auf dem Bus steht's halt, weil es der kurze Gasbus ist. Die längenunabhängige Bezeichnung (auch auf der Webseite) ist aber Lions City G und das ist irreführend.


    Das G hat jetzt einfach eine unsinnige Doppelbelegung für Gas und Gelenk (LC G <> NGxxx). Wenn jemand von LC G spricht, ist es zukünftig nicht mehr eindeutig, was gemeint ist. Das ist so, als würde Mercedes einen Citaro 3 rausbringen und einen neuen Conecto ab diesem Zeitpunkt als C2 bezeichnen. Hin und wieder mal was neues ist ja schön und gut, aber über lange Zeit in weiten Teilen gewachsene Dinge nicht herstellerübergreifend zu verändern, verwirrt einfach nur.


    Genauso könnte man den Elektrobus LC A oder LC B nennen, weil er seinen "Treibstoff" aus Akkus bzw. Batterien bezieht. Macht man aber nicht, weil sich das E für Elektro eingeprägt hat - genauso wie das G für Gelenkbus.

  • Macht man aber nicht, weil sich das E für Elektro eingeprägt hat - genauso wie das G für Gelenkbus.

    Versteh mich nicht falsch, ich kann deine Argumentation durchaus verstehen. Aber seien wir mal ehrlich, wenn Solaris auf die Idee kommt, die Generationen nicht mehr mit Zahlen, sondern mit Buchstaben zu kennzeichnen und dann in der 7. Generation ein Solaris Urbino G auf dem Hof steht, der aber nur 12 Meter lang ist, dann steht da auch keiner und sagt: Ja G steht aber für Gelenkbus. Das G für Gelenkbus ist eine rein deutsche Erfindung und wenn man davon weggeht und die Buchstaben anders verwendet, dann ist das für mich kein Drama, sondern einfach etwas neues, woran man sich schlicht gewöhnt. Bei Opel hat man sich auch an den Weggang der maritimen Modellbezeichnungen und die damals neuen auf A endenden Modellnamen gewöhnt. Das neue, weil andere immer gleich zu verteufeln finde ich eine sehr zweifelhafte Sache, der Mensch ist anpassbar und wo heute alle eine Katastrophe und ein Durcheinander sehen, wird in der Zukunft kein Durcheinander herrschen. G für Gas und E für Elektro, finde ich durchaus einprägsam. Wie ich schon sagte, man hat sich da bei MAN sicher von der ehemaligen Konzerntochter Solaris inspirieren lassen. Künftig wird also nur noch EvoBus das alte "etablierte" System nutzen. Das kann man vertefeln, muss man aber nicht. Und irgendwie habe ich das Gefühl, diese Diskussion bietet glatt Stoff für ein eigenes Thema, dessen Autor ich aber nicht sein möchte.

  • Eine reine deutsche Erfindung ist es nicht. In den Niederlanden hatten wir die Buchstabe G auch um ein Gelenkbus an zu deuten, obwohl es hier eigentich nur zur Andeutung vom Fahrwerk war (z.B. DAF MB205G). Und auch in Belgien wird den G für Gelenkfahrzeuge benutzt (z.B. Van Hool AG300 und AGG300), hier deutet es sogar auf den Zahl der Gelenke. Übrigigens wird 'das Gelenk' auf niederländisch 'de geleding', daher den G.

  • Viele Hersteller nennen ihre Gelenkzüge ja auch A für articulated, wie z.B. Volvo mit den 7900 A.

    Aber wenn man daran denken muss, dass die Busse in vielen Ländern mit unterschiedlichen Sprachen verkauft werden, finde ich die Längenbezeichnung mit Zahlen, sie Solaris sie beispielsweise hat, am sinnvollsten.

    Was geht?


    Alle die den Bus verpassen!

  • Der O 405 GNÜ war ja auch eine eigene Konstruktion mit Podesten im Innenraum, der O 405 G mit Überlandausstattung hatte lediglich die Ü-Front und Aussenschwenktüren.

    Es gibt auch O405G, deren Sitze alle auf Podestkonstruktionen stehen.

    Tieeef im Westääääään...

  • In wiefern? Es handelt sich ja um einen Hochbodenbus, deshalb ist der Einstieg standardmäßig nicht stufenlos, das war aber bei allen O 405 so. Erst die Niederflurbusbaureihe O 405 N hatte einen Stufenlosen Einstieg. Der O 405 GNÜ hatte diesen dementsprechend auch, allerdings waren die Sitze im Gegensatz zum normalen O 405 GN auch im Vorderwagen auf Podesten angeordnet.

  • In diesem Fahrzeug waren die in diesem Fall Hochfesten Sitze wie gesagt auf Podesten angebracht, vermutlich um das Sitzniveau dem O407 anzugleichen.

    Tieeef im Westääääään...

  • Podeste im Hinterwagen waren zumindest beim O 405 Standard, ebenso wie beim O 407. Der Vorderwagen des O 405 G müsste aber immer Podestfrei gewesen sein. Ich habe mir auf Verdacht jetzt mal einige bei mobile.de inserierte O 405 G mit Überlandausstattung angesehen, die haben auch alle keine Podeste im Vorderwagen. Sicher, dass du keine O 405 GN1 meinst?

  • Teilweise hatten die Wagen vorne über der ersten Achse Podeste, um alle Sitze in Fahrtrichtung anbringen zu können. Da saß man dann aber genau so bequem wie im O 407 über dem Radkasten. Nämlich gar nicht.

  • Citaro C2: Auch hier finden wir wieder eine Dopplung, wie schon beim MAN A20. Entweder man hat einen EvoBus Citaro 2, oder einen EvoBus C2. Das C steht sogesehen für Citaro. Ein Citaro C2 wäre also ein Citaro Citaro 2. Das klingt doch irgendwie blöd. :)

    Die korrekte Bezeichnung für die Mercedes-Benz Citaro C2 lautet: Mercedes-Benz Citaro 0628

  • Übrigens ClrblndHassan : Die erste Citaro Generation heißt nicht C1. Sie heißt einfach nur O530 Citaro. Das "C" beim C2 steht Interessanterweise nicht für Citaro. In Offiziellen EvoBus Dokumenten wird der C2 nämlich auch als Citaro C2 bezeichnet.

    Citaro C2: Auch hier finden wir wieder eine Dopplung, wie schon beim MAN A20. Entweder man hat einen EvoBus Citaro 2, oder einen EvoBus C2. Das C steht sogesehen für Citaro. Ein Citaro C2 wäre also ein Citaro Citaro 2. Das klingt doch irgendwie blöd.

    Da ich das hier grade von PuddingPanzer im Screenshot-Thread gelesen habe, würde ich das hier gerne einmal zur Diskussion in die Runde werfen, weil es mich schon interessieren würde, was davon jetzt richtig ist :)

    OMSI (2), weil´s geht! 8)

  • Mmmhhh, wofür steht es denn, das zweite "C"?


    Heißt es Citaro 2 - NEIN!

    Heißt es Citaro C2 - NEIN!

    Wie heißt es denn? M-A-O-A-M, M-A-O-A-M!


    Ähm, Ja. Wohl eher nicht.

    Liebe Beitragleser, eine wichtige Durchsage: Aufgrund anhaltender Einfallslosigkeit fällt die Signatur heute leider aus, wir arbeiten an den Problemen und bitten um Ihr Verständnis, Danke
    --Danke für 1500 Danksagungen--