Posts by feuer1998

The forum is in reduced operation. The Addon and Support forums remain open.
Please note that OMSI is no longer under development. Some of the developers are now working on a new simulator. Further information concerning the LOTUS-Simulator can be found here.

    Na die SVP wird zum Ende des Jahres abgewickelt, d.h aufgelöst. Ab dann übernimmt die RVS die Betriebsführung in Pforzheim eigenwirtschaftlich. Bis dahin wurde, nach den ganzen Arbeitskampfmaßnahmen ein Ersatzverkehr eingerichtet, der hauptsächlich von der RVS, im Auftrag der SVP gefahren wird. Am Anfang wurde das "Ersatznetz" parallel mit dem normalen Liniennetz befahren. Jedoch übernahm das erweiterte Ersatznetz den ÖPNV Betrieb am 17.Juli den hauptsächlichen Betrieb in Pforzheim und die meisten "normalen" Linien stellten den Betrieb ein. Dies war dadurch möglich, dass ab diesem Zeitpunkt genug Busse der RVS zur Verfügung standen, um dieses erweiterte Netz als "Grundversorgung" zu fahren. Zum 12.09.2016 wurde das Netz nochmal erweitert, und die letzten SVP-Linien (außer die Regionalbus-Linien der SVP) wurden ins Ersatznetz aufgenommen. Die meisten Linien werden von der RVS gefahren, jedoch fährt die SVP auch noch einwenig was und die Subunternehmer (wenn mans genau nimmt, ist zurzeit RVS Sub von der SVP). Dieses Ersatznetz wurde natürlich zwischen Juli und September auch kurzfristig bei Bedarf angepasst. Dieses Netz wird mit der Betriebsübernahme der RVS im Dezember aufgelöst, und die RVS fährt ab dann "ihr" Netz eigenwirtschaftlich.


    Grüße

    :thumbup:

    Und feuer1998 schaue doch mal bei Ebay vorbei und suche dort Fahrplan Bücher mit Glück findest du dort auch was

    :thumbsup:


    Naja wenn ich nächste Woche eine Tour durch SH mache, bei der ich alle Bahnstrecken(ok außer KBS 133, 138-139, und diebeiden Museumseisenbahnen)danach an drei Tagen durch habe, kann ich mir ja sie gleich holen gehen.

    :thumbup:


    Deshalb frage ich.....weil mein Plan relativ eng gestrickt ist und dann kaum Zeit zum suchen vor Ort ist

    :)


    Und danach gehts ins Detail....mit Städte einzeln erkunden....und da brauch ich zum flexiblen Planen die Pläne

    :)

    KLAR in Der Mobilitätszentrale in der Holmpassage direkt am Zob in Flensburg. da sind alle Stadtbuslinien in Flensburg (1,2,3,4,5,7,10,11,12,13,14 [,21], die Linien aus Schleswig und Der gesamte Umlandverkehr mit Liniennetz von Flensburg, Stadtbereich und Schleswig drin)
    http://www.mobizentrale.de/

    Danke sehr schonmal

    :)


    Weißt du, ob man die am Bahnhof an der Info oder im Reisezentrum (wenn überhaupt es eins gibt

    :whistling:

    ) bekommt? Weil mein "Aufenthalt" in Flensburg reicht leider nicht um bis dahin zu kommen. Wenn nicht müsste ich mir was anderes Überlegen

    :whistling:

    Guten Nabend,
    weiß einer was es alles für Fahrplanbücher(Bus und/oder Bahn) gibt in Schleswig-Holstein, und vorallem woher man diese dann vorort bekommt.
    Mir bekannt ist, das es die HVV-Fahrplanbücher für die Landkreise gibt, das Nah.SH Kursbuch, indem alle Bahnlinien verzeichnet sind und das Fahrplanbuch Kreis Flensburg-Schleswig. Ich denke die Fahrplanbücher vom HVV bekommt man in Hamburg im Servicecenter im Hauptbahnhof oder? Gibts das Fahrplanbuch Flensburg-Schleswig auch am Bahnhof in Flensburg? Und wo bekommt man das NAh.SH Fahrplanbuch?
    Wenn mir jemand bei der Auflistung helfen könnte bzw. weitere Fahrplanbücher und deren Ausgabeorte ergänzen könnte, würde ich mich freuen.


    Grüße feuer1998

    :)

    zwei Abteile für Kinderwagen/Rollstuhl

    Soweit ich weiß sind diese zwei Abteile bei GLs seit 2016 (also diesem Jahr) pflicht geworden

    :)


    Das Aussehen riecht gerade zu nach DB-RegioBus. Dazu noch die Kommentare bei Facebook wo von blauen Polstern geredet wird und zwei Abteile für Kinderwagen/Rollstuhl. Vergleicht mal mit dem Bus hier von der RVS (Südwestbus):

    Das wäre dann logisch, dass die Fahrzeuge dann an andere Unternehmen verkauft bzw verleast werden, da die DB ja kürzlich ihren Rahmenvertrag mit MAN (Niederflur-Fzg) und Iveco (LEs) geschlossen hat.

    Früher....ja klar.....aber jetzt denkt der DB Konzernspitze genau so wie die von NX und co. Das wird mit einer DB, die im Wettbewerb ist nicht funktionieren! Man müsste (meinermeinung nach sinnvoll) dafür ein Bundes- oder Länder- oder komunales Unternehmen schaffen, das nur für diese Netze zuständig ist, und außerhalb des Wettbewerbsrahmens ist (also nur die S-Bahn Aufträge ->Diese per Direktvergabe ohne weitere Aufträge)

    Wie hoch soll man diese Grenze setzen? Die Laufzeit ist ja schon meist 10-20 Jahre. Und das dieses Konzept sehr gut klappt sieht man beim Metronom, deren Fahrzeuge der LNVG gehören.


    Das ist ein gutes Beispiel einer gelungenen Ausschreibung. Bequeme Fahrzeuge, das geht auch mit rotem DB-Keks, wenn der Aufgabenträger das möchte. Aber auch z.B. NX hätte hier fahren können. Bis auf ein einige Startschwierigkeiten, die inzwischen bei fast jeder Ausschreibung auftreten, hat sich das in diesem Fall doch wirklich gelohnt.

    Naja man merkt schon, das hier auch die DB bei der Fahrzeuganzahl knapp kalkuliert hat. Man war mit allen Fahrzeugen (bei keinen Ausfällen und den üblichen Wartungen) an der Grenze der möglichen Einsätze. Jetzt, mit 3 länger ausgefallendenden Flirts müssen halt Ersatzzüge herhalten, da man nicht genug Flirts mehr hat. Auch vor den beiden Unfällen, kam es vor, das es statt einer Doppeltraktion eine Einfachtraktion fährt. Bis auf dieses Manko ist das Auschreiben aber wirklich ein gelungendes Beispiel für ein Auschreiben.

    Weil die üblichen Nahverkehrstriebwagen nicht an den Fahrkomfort eines Doppelstockwages heranreichen. Ist vielleicht Geschmacksache, aber ich sehe das so. Jedenfalls kann ich mich nicht dran erinnern, jemals in einem Triebwagen gefahren zu sein, in dem es so angenehm war wie in einem richtigen Wagen. Bessere Ausstattung ist schön und gut, an konstruktiven Dingen ändert das aber halt nix.


    Da habe ich andere Erfahrungen. Die im Vergleich zu den Dostos, die auf früher auf dem Berufsverkehrzügen (Trier-)Saarbrücken-Kaiserslautern-Mannheim, sind die jetzigen Stadtler Flirts der DB Regio Südwest sehr sehr bequem

    :thumbup:

    Man kann Doppelstockzüge durch einfache Triebwagen ersetzen, dafür werden die Traktionen halt länger und für den Fahrgast ungemütlicher.

    Warum müssen sie den ungemütlicher werden? Das liegt alles im Rahmen der bestellten Ausstattung. Man kann einen Flirt (als Beispiel) mit den billigsten Ausstattung bestellen, da sind sie natürlich ungemütlicher als die "alten Dostos", aber man kann die Fahrzeuge auch mit gehobener Ausstattung bestellen, sodass der Komfore gleichbleibt oder noch besser wird. Um diese "bessere" Ausstattung jedoch von den Fahrzeugen auf die Strecke zu bekommen, müssen die Auftraggeber dies vorschreiben, denn ansonsten wird fast jedes Unternehmen eher zur billigeren und gleichzeitig gewinnbringensten Variante greifen. Hier liegt also wieder die Verantwortung beim Aufgabenträger/Auftraggeber. Die Bestellung der Fahrzeuge findet desweiteren im Einklang zwischen EVU und Aufgabenträger statt.

    Meiner Meinung nach wäre folgendes Konzept sinnvoll: S-Bahnverkehre bleiben bei der DB, RB+RE dürfen direkt vergeben oder ausgeschrieben werdem. Bei Letzterem müssen die Mitarbeiter des vorherigen Betriebs übernommen und mindestens gleich bezahlt werden. Bei besonders schlechten Leistungen kann der Vertrag jederzeit gekündigt werden, wenn sich ein anderes Unternehmen findet. Verträge werden für 15 oder 30 Jahre vergeben, was besser zum Lebenszyklus der Fahrzeuge passt, damit keine zehn Jahre alten Fahrzeuge nach verlorener Ausschreibung abgestellt werden müssen.

    Naja wenn die DB denkt, sie wäre sicher das sie die S-Bahn Netze nicht verliert......läuft es so wie bei der S-Bahn Berlin......dann lieber bisschen Strafe Zahlen bei Ausfällen, als mehr Reserven anschaffen

    :whistling:


    Generell gefällt mir nicht, wie sich der Regionalverkehr in letzter Zeit entwickelt. Oft muss alles so billig wie möglich sein, zu Lasten der Mitarbeiter und Fahrgäste. Es gibt zwar auch viele positive Beispiele von Ausschreibungen, aber eben auch viele negative. Überall geht es nur um's Geld, Mitarbeiter und Fahrgäste leiden oft darunter. Das Ausgeschreibe führt leider teilweise in die völlig falsche Richtung. Weiteres Beispiel: Früher wurden neue Fahrzeuge oftmals in Vorserien im Betrieb getestet und Mängel behoben, bevor die Bauart in Serie ging. Heute hingegen müssen bis zum Termin x soundso viele Fahrzeuge ausgeliefert sein und in Betrieb gehen...

    Unterschreibe ich sofort!

    Die Talent 2 werden dann wahrscheinlich in Hamm oder Mukran rumgammeln, da sich kein anderes Netz für diese Fahrzeuge finden lassen wird...

    :thumbdown:

    Deshalb bin ich der Meinung, dass es sinnvoll ist, dass es einen Fahrzeugpool, nach Vorbild vom LNVG geben sollte, sodass die Bewerber nur für Personal etc sich bewerben und die Fahrzeuge vom Aufgabenträger gestellt werden. So wird diese Problematik verhindert.

    Ich finde, dass S-Bahn-Strecken aus verschiedenen Gründen nicht ausgeschrieben werden sollten. Das ist hier zwar eigentlich nicht das Thema, aber die Gestaltung der Ausschreibung der S-Bahn Rhein-Ruhr lässt meiner Meinung nach auch sehr zu wünschen übrig. Mal schauen, wie gut ab 2018 der S-Bahn-Betrieb dort mit drei (wenn man die Diesel-S7 mitzählt, sogar vier) Betreibern funktioniert, wenn schon ein Betreiber mit dem Betrieb Probleme hatte...

    :whistling:

    Wer soll dann die S-Bahn Netze befahren? Die DB? Die DB hat aber auch viel sich in manchen S-Bahn Netzen geleistet.....z.b S-Bahn Berlin oder S-BAhn Rhein-Main.

    :whistling:


    Wenn NX den endgültigen Zuschlag bekommt, bin ich mal gespannt, wie die das hinkriegen...


    Selbst wenn die DB nicht gegen die Entscheidung der BEG vorgegangen wäre, hätte der Wechsel von DB auf NX mit großer Wahrscheinlichkeit nicht richtig funktioniert, wie man oft an anderen ausgeschriebenen Netzen sehen kann. Dann bricht auf einmal über Nacht der ganze S-Bahn-Betrieb zusammen...

    Das bei größeren Netzen kommt es immer zu komplikationen, egal ob die DB oder ein anderes Unternehmen, es gab auch Übernahmen, die relativ Reibungslos abliefen, so z.b die Übernahme des RE 30 und RE 50 von der DB durch Metronom (ENNO).

    Aber nicht immer halten sich die EVU auch daran. Wieder das Beispiel NX: Auf dem RE7 ist mal statt einer Doppeltraktion fünfteiliger Talent 2 ein einzelner dreiteiliger Triebzug gefahren...

    Ja klar, das wird aber auch entsprechend "bestrafft". Die DB ist in dieser Hinsicht nicht besser.


    Generell verstehe ich nicht, warum man immer sagt, bei der DB wäre es besser. Die DB von früher.....die Bundesbahn......ja da vielleicht, aber die jetzige DB.....die ist in vieler Hinsicht gleichzusetzen mit den "Privatbahnen". Jede hat ihre Stärken und Schwächen. Da ich grad den Verbundsbericht vom VBB hier liegen habe, die DB Regio Nordost, ODEG und NEB sind in bei allen Werten (wie z.b Kundenzufriedenheit) im Schnitt der Netze etwa vergleichbar. Das es "negative" Private gibt, will ich nicht leugnen, da ich es selber miterlebe mit der Vlexx GmbH, trotzdem sage ich, dass die DB und die Privaten als EVU im Nahverkehr etwa auf der selben Stufe liegen, jedoch jeder seine Stärken und seine Schwächen hat.

    Einzig die Umstellung von Doppelstockzügen auf Talent 2 wäre ein dauerhafter Kritikpunkt, aber auch das hat die DB selbst schon an anderer Stelle gemacht und sich damit kräftig in die Nesseln gesetzt.


    Daran sind die EVU aber nicht schuld, wenn die auschreibende Behörde/der auschreibende Verkehrsverbund nur eine "kleine" Anzahl an Sitz- und Stehplätzen bestellt, werden auch nur Fahrzeuge angeschafft, die zu der bestellten Anzahl von Plätzen passt (Seeeehhhrrrr grobes Beispiel: Man beschafft keinen Stadler KISS, wenn der Verkehrsverbund für die Strecke nur 20 Sitzplätze bestellt hat

    :whistling:

    ). Wenn man dann merkt, das die bestellte Anzahl der Plätze nicht reicht, muss/sollte vom Verkehrsverbund beim EVU nachbestellt werden. Daraufhin werden vom EVU weiter Fahrzeuge angeschaft, oder bestehende Fahrzeuge verlängert.(siehe DB Regio NRW Lints). Diese Nachbestellung muss die auschreibende Behörde natürlich bezahlen. Mehr Sitzplätze pro Fahrt = Mehr Geld für die EVU, aber auch mehr Kosten (Wartunggskosten steigen aufgrund höher Anzahl von Fahrzeugen etc).

    Regionen existieren doch schon seit Jahren, so z.b die DB Regio Bus Region Südwest mit den Gesellschaften Saar-Pfalz-Bus (Saarbrücken), Saar-Pfalz-Mobil (Bexbach), Rhein-Nahe-Bus (Mainz), Südwest-Mobil (Mainz), Rhein-Mosel-Bus (Koblenz) Rhein-Westerwald-Bus/DB Regiobus Rhein-Mosel (Montabaur), Rhein-Pfalz-Bus (Ludwigshafen).

    ?(

    Es kann natürlich sein, das die Regionen jetzt mehr in den Fokus kommen.