Posts by ICEkalt

    Heute darf ich euch das erste Bild der Linie 11 präsentieren. Die Busspur liegt auf der B89 und verläuft in Richtung Westen. In der Zeit der DDR wurde die verbleibende Straßenbahnlinie auf dieser Strecke eingestellt. Heute benutzen die Linien 11 und 41, Hauptlinien des Astes nach Grubersbach und Heidberg, die Busspur.



    Grüße

    Das Team Rotha & ICEkalt

    Wow, ein großartiges Liniennetz! Werden noch mehr Linien in der V2 dazu kommen? Sieht auf jeden Fall klasse aus. :)

    Die V2 wird dann nach aktuellen Planungen die restlichen Linien verwirklichen. Dazukommen werden quasi keine. Da Rotha in der ersten Version 2008-2014 darstellt, werden wohl in den Jahren zur V2 dann durchaus noch ein paar kleinere Änderungen am Liniennetz erfolgen, die mit den Fahrplanwechseln der Jahre in Kraft traten. Kleinere Ändernungen sind also möglich, aber das Netz deckt jetzt schon das gesamte Stadtgebiet Rothas ab. Regiolinien sind in der V2 allerdings auch möglich, aber dazu können wir aktuell noch keine näheren Informationen geben, die Planungen sind noch nicht so weit, die V2 liegt ja auch noch weit in der Zukunft.


    Grüße

    Wir dürfen euch endlich das SWR-Gesamtnetz vorstellen. All diese Linien werden von der SWR in Rotha bedient. Regionallinien sind in dem Plan nicht eingetragen.

    Ausserdem sind natürlich nicht alle Linien auf dem Plan fahrbar. Wie bisher schon immer angekündigt bleibt es bei den Hauptlinien :tram_small:1, 2/2E, 3 und :bus_small:11, 12, 21, 31




    Ein ganz großes Dankeschön geht an Florian (http://www.instagram.com/kleener_flori/) für den phänomenal realistischen Plan8)!!


    Grüße

    Das Team Rotha & ICEkalt

    Moin moin,


    wenn du doch mein Seilbahnset benutzt, dann benutz doch auch direkt die Stützen die dabei sind. Die Station aus Ettbruck kann man ruhig stehen lassen, aber die Stützen aus Ettbruck passen bei der Breite und vor allem bei der Rollenanordnung vorne und hinten nicht^^.

    Und an den Sesseln fehlen die Klemmen, das würde ich auch noch überarbeiten.


    Grüße

    Also ich find ehrlich gesagt alle Vorschläge zu fies Bunt, auch wenn sie qualitativ gut gelungen sind. Wie wärs mit silbernem Hintergrund? Würde dann modern wirken, so ähnlich wie diese Modern-Repaints für Winsenburg


    Edit:

    Den letzten Vorschlag finde ich tatsächlich am besten, das Orange ist in großen Mengen einfach zu krass, aber das Grün passt.

    Kurze Frage: Fahrt ihr im Omsi mit Lineal durch die Gegend??? Das ist doch sowas von nebensächlich ob Leitpfosten 1 oder 2 cm verschoben sind und das ganze nicht nach aktueller StVO ist. Wenn ich danach gehen würde müssten eigentlich alle Maps aus meinem Ordner verschwinden. Denn wie oft fährt die KI mal über Rot oder nimmt mir die Vorfahrt, wie oft überfahren KI-Busse den Bordstein, warum fährt der KI-Verkehr nicht mit Schrittgeschwindigkeit an mir vorbei, wenn ich die Warnblickanlage an habe.........??????


    (...)


    Also lieber freuen über das was kommt (nichts gegen Kritik generell aber es wird echt zu kleinlich)

    Nein, mit dem Lineal schaue ich nicht über die Map, aber ich sehe mit Augenmaß den unterschied zwischen 0,50m und 1,30m. Der Hinweis kann ja nicht schaden, denn am Ende kann man sich wohl kaum über ein besseres Ergebnis beklagen.

    Ich baue selber und weiß genau wovon ich rede. Normalerweise lernt man auch immer gern dazu und ist dankbar für konstruktive Ratschläge, und ich habe jetzt nicht das Gefühl als wäre das hier bei Finn anders.

    Kleinlich wäre im übrigen wenn ich tatsächlich bei 5cm Unterschied nachmessen würde, aber 5cm Toleranz sind schon drin.

    Also beschwer dich nicht wenn sich Ersteller untereinander helfen um ihre Arbeiten gegenseitig zu verbessern, es gibt IMMER etwas zu verbessern, egal bei welcher Map. Deshalb muss man nicht Entwickler "in Schutz nehmen", wie du es tust, die Hilfe wird im allgemeinen dankend angenommen.

    Genug geredet und Off Topic. Danke.


    Grüße

    ICEkalt

    Das liegt daran, dass Berlin sich bei Straßenmarkierungen nicht an die bundesdeutschen Vorschriften hält, sondern einfach eigene Regeln aufgestellt hat. Und die Berliner Texturen wurden dann von vielen übernommen bzw. als Vorlage verwendet.

    Heißt ja nicht dass man es nicht besser machen könnte:D. Ich habe vor kurzem für unsere Karte ebenfalls ein gesamtes Set mit allen nach Vorschrift verfügbaren Markierungen erstellt, und tausche nach und nach alle aus. Die ausgebesserten Bereiche sehen um einiges natürlicher bzw. authentischer aus, ich finde das macht einen großen Unterschied, ob bei der Landstraße 25cm-Breite 2,5m lange Striche mit 2,5m Lücke verbaut werden (Natürlich nur geschätzt, die Berliner Splines haben glaube ich genau das als Maße) anstatt den vorgeschriebenen 12cm breiten 4m Strichen mit 8m Lücke.

    Ja ich kenn jetzt den genauen Radius nicht, also musst du das entscheiden. Das mit den Leitpfosten muss auf jeden Fall korrigiert werden.

    Wo ich grad am Nörgeln war kann ich euch noch dieses tolle Dokument empfehlen.

    https://www.dvr.de/download/pu…nen-schriftenreihe-17.pdf

    Dort stehen alle Straßenmarkierungen nach Originalvorschrift drin, denn ihr verbaut so wie jede andere Map in OMSI auch falsche Streifenlängen. Würde dem ganzen noch etwas mehr Realismus verleihen:D.

    Doch, das sind sie ;)
    In diesem Fall sogar einen ganzen Meter.

    Aber genau das ist doch der Fehler. Ich sage nicht sie stehen zu nah dran, sie stehen zu weit weg. Die Pfosten stehen nach Vorschrift 50cm weit von der Fahrbahndecke entfernt, nicht mehr und nicht weniger. Und das ist in dem Fall nicht erfüllt.

    Ausserdem ist es eher 1,30m, weil ja noch der Kiesstreifen auf dem Spline mit dabei ist, der aber nicht als befestigte Fahrbahnoberfläche zählt. Befestigte Fahrbahnoberfläche ist entweder der Asphalt selber, oder aber z.b. ein Pflaster- oder Betonstreifen.

    Die 50m Abstand passen dann ja. In der Kurve finde ichs dennoch etwas zu dicht, da vielleicht eher ein paar Kurvenleittafeln einsetzen.

    Das mit den Leitpfosten wurde bei vielen, vor allen engen Kurven, umgesetzt, da kann ich demnächst auch mal ein Bild zu posten.


    Leider habe ich das mit dem Auslaufen der Kurve noch nicht ganz verstanden. Meinst du es so, dass man am Ende der Kurve den Kurvenradius stückweise verringern sollte?

    Jetzt hast du mich glaube ich ein bisschen missverstanden. Die Leitpfosten stehen überall zu dicht beieinander. Auf dem letzten Bild sind das vielleicht 25-30m, aber die Kurve hat einen so weiten Radius, dass man dort einfach den Regelabstand von 50m verbauen würde.

    Edit: Mal ganz davon abgesehen stehen sie in jedem Fall nicht 50cm vom Straßenrand entfernt wie es die StvO vorschreibt, das wäre ersteinmal vorrangig, so sieht das einfach falsch aus.


    Ja, so meine ich das mit der Kurve, nur natürlich nicht verringern sondern vergrößern:D. Also eine 300m-Radius-Kurve sollte im Übergang zur Geraden ersteinmal auf ca. 450m R dann auf 600m R aufgeweitet werden, sodass der Übergang sanft stattfindet. So wie das auf dem Bild zu sehen ist sind das einfach zwei Kurvensplines mit zuerst Schätzungsweise etwa 250m Radius, danach direkt -250m Radius. Das wirkt als Übergang künstlich und unsanft, daher der Ratschlag.

    Moin,


    ich klink mich auch mal ein. Schick isses, keine Frage:D.

    Aber gleichzeitig stört mich auch irgendwas, undzwar sieht das ganze so Modellbahnmäßig aus. Ich würde dir jetzt mal so empfehlen bei den Leitpfosten drauf zu achten, dass die 0,5m von der Straße weit weg und im Abstand von 50m bzw im Kurvenbereich nicht weniger als 30m stehen (Insofern muss ich Bjoern etwas korrigieren), so steht es auch in der StvO. Ausserdem würde ich gerade für neuere Bereiche darauf zu achten, dass du größere Kurvenradien benutzt, und saubere Übergänge in die Straßen miteinbaust. Also so eine S-Kurve wie in dem letzten Bild würde es in der Form in Realität nie geben, sondern die Kurve würde gegen Ende sanft auslaufen, dann ca. 20m geradeaus und dann wieder sanft in die nächste übergehen. Ja, die Straße soll alt und ausgefahren aussehen, aber auch damals hat man die Kurvenübergänge nicht so gebaut.

    Also Fazit: Gestaltungstechnisch legst du hier auf jeden Fall mal ne ordentliche Schippe drauf, aber noch wirkt das ganze etwas Modellbahnartig, und beim Straßenbau würde ich mir noch etwas mehr Realismus wünschen.


    Grüße

    ICEkalt

    Heute darf ich euch auch wieder etwas von der Karte vorstellen:


    Die Bereiche sind teilweise schon auf Facebook auf Screenshots zu sehen gewesen, jedoch möchte ich euch deren Geschichte und Hintergrund nicht vorenthalten^^.


    Der Stadtteil Weinfeld hat sich - ebenso wie Bahmenau - als Wohnviertel für den überdurchschnittlich verdienenden Bürger entwickelt. Dies liegt vor allem an der Nähe zu den Büro- und Gewerbegebieten im Bereich Willy-Brandt-Platz und am südlichen Bundesstraßenring (Bereich an der Linie 12 zwischen Geraer Ring und Hauptbahnhof). Ausserdem förderte die Stadt in der Zeit nach dem Mauerfall den Ausbau der Siedlungen in den beiden Stadtvierteln. In Weinfeld wurde vor allem die Auwaldsiedlung aufgewertet, welche zu diesem Zeitpunkt noch viel ländliches Wohnen und heruntergekommene Häuser aufwies. Als letzter Teil der Neugestaltung gilt der Umbau des "Auwalder Winkels", eine moderne Siedlung auf der Fläche eines alten Werksgeländes. Die Stadt veranlasste 2003 den Neubau des Bereiches, welcher dann gegen 2006 weitgehenst fertiggestellt wurde. Ausserdem wurde im Kooperation mit Forschungsprojekten ein möglichst Energieeffizienter Wohnblock direkt an der Haltestelle in der Mitte des verkehrsberuhigten Bereiches errichtet.

    Die Auwaldsiedlung grenzt direkt an den Tiergarten, an dessen Wendeanlage ausserhalb der HVZ jeder zweite Kurs der Linie 12 endet, sodass sich bis Tiergarten ein 15min, bis Weinfeld Grappental ein 30min-Takt ergibt.



    Erster Teil der Auwaldsiedlung; Die Gebäude sind der Zeit noch etwas hinterher



    Zentraler Platz des 2006 eröffneten Neubaugebietes, im Hintergrund der Energieeffizienzbau



    Verkehrsberuhigter Bereich im neuen Teil der Anlage



    Blick auf den Vorplatz und die Wendeanlage des Tiergartens von der Tiergartenstraße aus (In diese biegen wir von der B89 aus nicht direkt ein, treffen jedoch nach der Durchfahrt durch die Auwaldsiedlung wieder darauf)


    Konstruktive Kritik wie immer erwünscht;)!


    Grüße
    ICEkalt

    Weiter gehts!


    Die B89 verlässt jetzt so langsam das Stadtgebiet in Richtung Treitnar. Die Siedlungen begleiten die Bundesstraße weiterhin mit etwas Abstand und Lärmschutz. Am letzten Ende des Siedlungsgebietes biegt die Linie 12 nun in die Auwaldsiedlung ab, eine schon ältere Wohnsiedlung und Teil des früher eigenständigen Stadtteils Weinfeld. Große Teile des teils sehr baufälligen und leerstehenden Wohngebietes wurden in den 1990er Jahren abgebrochen und durch eine moderne Einfamilienhaussiedlung ersetzt.


    :busstop_small: Hasencleverstraße: Zwischen Grün, aber doch im Wohngebiet


    B89 in Blickrichtung Zentrum, rechts der Ortseingang zum ländlichen Vorstadtviertel "Zur Eiche"


    Ausfädelungsspur für die Zufahrtskreuzung in die Auwaldsiedlung



    Haltestelle Rabentalweg direkt am Ortsein-/ausgang an der Auwaldsiedlung



    Konstruktive Kritik wie immer erwünscht!


    Grüße

    ICEkalt

    Nein, über die Brücke fahren nur die 13 und die 41. Davon ist aber auch keine in der ersten Releaseversion verfügbar. Jedoch kannst du die Brücke mit der Berufsverstärkerlinie 33 befahren^^. Die 12 fährt erst ab dem Hauptbahnhof und dann direkt Stadtauswärts und sieht somit die Altstadt und das Stadtzentrum gar nicht auf seinem Linienweg, um dieses nicht mit Verkehr zu überlasten. Am Hauptbahnhof muss dann in die im 5-Min Takt fahrenden Straßenbahnlinien in die Altstadt umgestiegen werden. Bei der Linie 11 ist es übrigens dasselbe Phänomen, sie fungieren beide als südliche Zubringer.

    Es geht wieder weiter!


    Nachdem ihr den Bau der Haltestelle Waidhag bereits beobachten konntet, möchten wir euch den nun fertigen Bereich nicht vorenthalten. Ausserdem begleiten wir die Linie 12 auf ihrem Linienweg bis zur nächsten Haltestelle Tiergarten, an der 2 der 4 B89-Spuren in den Stadtteil Weinfeld abzweigen. Die B89 geht somit noch weiter in den Überland-Bereich über. Zwar fährt die 12 in den Stadtteil Weinfeld, allerdings begleitet sie die B89 noch etwas und fährt dann durch den hinteren Ortseingang des Weinfelder Wohngebietes Auwaldsiedlung in das Zentrum Weinfelds.



    Ortsausgang hinter dem Geraer Ring, die B89 fährt nun zwischen Lärmschutzanlagen durch die Rothaer Vorstadt


    Haltestelle Waidhag. Die Straße Waidhag ist die Hauptzufahrt zum Neubaugebiet Fränkische Siedlung, welche mitsamt Verlängerung der Linie 1 neuen, modernen Wohnraum schaffen soll.


    Tiergartenstraße, welche in das Stadtteilzentrum Weinfelds führt. Nach schräg links verläuft die B89 weiter in Richtung Überland und Treitnar.



    Grüße

    Team Rotha & ICEkalt