Posts by Solarriss

    Müsste eigentlich immer noch Helga Bayertz sein. Ich muss aber auch zugeben, dass sich die Stimme schon sehr verändert hat und es teilweise eine andere Betonungstaktik gibt. Mir ist da besonders das langezogene "eeeeeeees" z.B. bei S+U Zoologischer Garten/Jebensstraße oder S+U Yorckstraße S2/S25/S26/U7 aufgefallen.

    Ist es eigentlich normal geworden, dass auf der Linie X49 nur die Kurse zum Spektefeld besetzt sind? Jedes Mal wenn ich dort unterwegs bin fehlen die Fahrten zum Hahneberg, sowohl in Real als auch auf den Daisy-Anzeigen. Nun hatte ich heute einen X49 zum Spektefeld, der auch in der App und auf den Daisy-Anzeigen mit Spektefeld verzeichnet war. Außen war jedoch Gatower Str./Heerstr. geschildert, innen das BVG-Logo auf den Bildschirmen - laut Fahrplan und der App war es jedoch planmäßig eine Fahrt zum Spektefeld. G/H fuhr der dann auch echt ums Eck, doch weder Helga noch der Fahrer sagten was von Endstation (im Zusammenhang mit den Daisy-Anzeigen wurde vermutlich das Ziel einfach manuell überschrieben), auf meine Nachfrage hin bekam ich recht pampig gesagt, dass er hier aussetzen soll und fertig. Die anderen Fahrgäste stiegen recht zögerlich im "Gruppenzwang" nacheinander aus, Durchsagen oder Informationen gab es nicht. Ergo: hinter G/H waren es also 3 X49 die hintereinander nicht fuhren, dementsprechend voll war der M49, der zu seinem Füllstand noch die gesamte X49-Ladung auffangen musste. Was war das für eine komische Aussetzaktion? Vielleicht keine Ablöse?

    Die Linie 23 zwischen Ahlheim und Laurenzbach ist mit ihren 65 Minuten Fahrzeit, den unzähligen Haltestellen sowie dem Wechsel zwischen Großstadt und Überland meiner Meinung eine der schönsten Linien in Omsi.


    Abfahrt Ahlheim Hbf:


    Ankunft Laurenzbach Stadttor



    Map: Ahlheim&Laurenzbach

    Bus: Citaro Facelift 3-Türer

    Ich hatte heute einen Fahrer auf dem X36 der wohl keine Lust auf Express hatte. Jedenfalls hat er jede Station analog zum 236 angefahren bzw. Leute ein- und aussteigen lassen. Sogar an einer Station, wo weder Leute standen noch Stop gedrückt war und der X36 dort sowieso nicht halten sollte, wurden alle Türen geöfnnet und Zeit totgeschlagen. Übrigens der Bus war nicht zu früh, kam dann am Rathaus nach den ganzen Halten auch mit Verspätung an. Inwiefern ist das überhaupt zulässig? Gerade in der Anfangszeit des X36 und bei anderen Expressbuslinien habe ich schon erlebt, dass Fahrgäste unbedingt an Zwischenstationen der "normalen" Linien raus wollten und die Fahrer das (natürlich legitim) verweigert haben mit der Berufung auf versicherungstechnische Gründe.

    Die Linie X36 wird neuerdings anscheinend zuminest teilweise durch BT gefahren, jedenfalls konnte ich heute mehrere Fahrer mit BT-Dienstkleidung dort sichten. Seit der Einführung der Linie im Dezember 2017 hatte ich bislang nur Fahrer in BVG-Kleidung fahren gesehen. Das Angebot scheint sich etabliert zu haben - die Busse sind oft gut gefüllt (Rathaus - Hakenfelde) und es gibt so gut wie keine verdutzten Fahrgäste mehr, die sich über die ausgelassenen Halte wundern. Seit die Baustelle zwischen Kirchhofstraße und Wröhmännerpark verschwunden ist, schaffen die Busse zuferlässig ihre Fahrzeit, jedenfalls schaffe ich regelmäßig meinen knapp bemessenen Bahn-Anschluss am Bahnhof Spandau ohne Probleme mit dem gleichen X36. Der 5-Minutentakt zwischen Rauchstraße und U Haselhorst über die Wasserstadt ist zwar praktisch, aber die meiste Zeit des Tages überdimensioniert. Jedenfalls hat man zur Mittagszeit den Gelenkbus auf dem Abschnitt fast für sich allein.

    Ein schöner Bus der sich gut fährt, habe ihn gestern auf Tettau getestet und es hat alles funktioniert. Ein kleiner Wunsch wäre die Funktion der Helligkeitsregulierung am Drucker, der hat beim Abbiegen auf den dunklen Landstraßen ziemlich geblendet. ;)

    Der X36 bringt aktuell tatsächlich nicht wirklich die erhofften Vorteile. Gestern zur 18 Uhr Stunde trat genau mein von anderen belächelter Fall ein. X36 steht an der Ampel Seegefelder Straße und der 236 kommt doch vor ihm anstatt dahinter, sammelt also die Massen ein. Der Xer ist dann fast leer ab Rathaus abgefahren. Für einen echten Express hätte man ihn besser über Falkenseer Chaussee und Askanierring fahren lassen sollen, gestern stand ich in der Neuendorfer Straße genauso im Stau wie die 136er und 236er - Fahrzeit war 20 anstatt 10 Minuten.

    Zeitgleich zum 136er bringt dann aber auch nichts.


    136 und X36 untscheiden sich genug um gleichzeitig abzufahren, im Gegensatz zu X36 und 236. Die Entlastung haben eher die 136er nach Hennigsdorf nötig.

    Der 236er und zu früh - der war gut. xD


    Passiert tagtäglich und auch tagsüber.


    Es dauert immer ein bisschen bis sich die Fahrgäste an das neue Angebot gewöhnen. Viele wissen oder wussten nichts von der neuen Linie und dann traut sich keiner einzusteigen. Auch auf den neuen Abschnitten der Linie X34 und X49 war heute noch wenig los.


    Naja auf neu befahrenen Abschnitten vielleicht, aber in der Neuendorfer Straße bzw. am Rathaus zählt nur die "36" - da bleibt keiner wegen dem X draußen stehen.


    Dagegen hilft leider Kraut.


    Dagegen würden schon neue Ampelschaltungen bzw. Vorrangschaltungen helfen.

    Naja. Schnellen Fahrgästen reichen die zwei Minuten locker und der Rest läuft langsam und nimmt eben einen Bus später.


    Zwei Minuten ist zumindest in der HVZ unschaffbar, die gehen schon drauf wenn man sich vom Bahnsteig über die Treppe in die Bahnhofshalle durchgekämpft hat und dann sieht man den Bus halt nur noch an der Ampel stehen. Der Bus später ist natürlich eine zumutbare Sache, allerdings geht dadurch der gesamte "Expressbus-Vorteil" verloren, der durch eine kleine Fahrzeitverschiebung den ganzen Tag über gegeben wäre.

    Der X36er soll ja kurz vor dem 236er fahren und ihm die Leute abnehmen. Eine Verschiebung der Abfahrzeiten wäre da nicht sinnvoll.


    Das würde er auch einigermaßen, wenn er 5 Minuten vorher fahren würde. Eine Minute Abstand ist zudem zu anfällig, sodass diese Entlastung im Alltag oft nicht klappen wird. Sobald der X36 eine Ampelphase zu viel in der Seegefelder Straße mitmacht oder der 236 mal minimal zu früh ist, sammelt der "Bummelbus" die Massen ein und der Xer fährt leer dahinter. Ich habe heute sogar zur HVZ nahezu leere X36er auf der Neuendorfer Straße umherbrausen sehen. Und Fahrplanabweichungen sind auf diesen Chaoslinien mehr als alltäglich, gleich heute morgen kamen gleich zwei X36er - einer mit +10. Da finde ich den Übergang vom Bahnhof viel wichtiger, gerade weil das bei den 136E-Wagen am Nachmittag durchaus teilweise eine zweistellige Anzahl an Umsteigern genutzt hat. Mit dem exakten Verpassen bringt der Halt dort nun eher weniger.

    Heute ist der lang ersehnte erste Betriebstag der Linie X36 in Spandau. Wenn man hier im Thema zurückblättert, dann findet man meine Vermutungen von vor einigen Jahren, dass es mal eine solche Linie geben wird - damals noch kritisch von einigen Forenteilnehmern hinterfragt :P Wie auch immer, im 10 Minutentakt rollt es seit heute mit Gelenkwagen auf der Expresslinie 36 zwischen Rathaus Spandau und U Haselhorst. Wie vermutet, bringt die Auslassung der Haltestellen Havelschanze, Kirchhofstraße, Wröhmännerpark und Moritzstraße einen erheblichen Zeitvorteil. Die Busse schwimmen nun viel besser in den eindeutig auf MIV ausgelegten Ampelschaltungen, andererseits entfallen die gerade bei vollen Bussen ellenlangen Fahrgastwechsel mit Lichtschrankenproblemen (besonders Solaris). Durch weniger Stationen ergeben sich auch weniger Kassiervorgänge. Die Linien 136 und 236 müssen sich leider weiterhin mit den Horror-Ampelschaltungen abquälen. Es sei besonders die Station Havelschanze in Fahrtrichtung Norden erwähnt - hier gibt es meist Doppelrot an den Ampeln vor und hinter der Haltestelle bzw. mindestens das Garantie-Rot an der Ampel hinter der Haltestelle (und immer genau dann wenn der Bus kurz vor ihr ist). Bei aller Freude über den X36er, aber die Fahrzeiten im Bereich Rathaus Spandau sind völliger Murks. Zwar gibt es jetzt immer Abfahrten von der Haltestelle vor dem Bahnhof Richtung Hakenfelde und Wasserstadt, allerdings besteht von beiden S-Bahn Linien den ganzen Tag über ein Umstieg von nur 2 Minuten zum X36 genauso wie bei der von mir oft aus der Innenstadt genutzten RB10 Richtung Nauen - unschaffbar. Da die Busse von der Seegefelder Straße Richtung Altstädter Ring meist mehrere Ampelphasen auf der Abbiegerspur durchmachen müssen, kann man dem Bus dann noch munter beim Warten vor der Ampel in zweiter Spur zusehen, während man 10 Minuten auf den nächsten Takt warten darf bzw. wie früher die Reise rüber zur Haltestelle vor dem Rathaus beginnen kann. Bei letzterer fährt der X36 dann fahrplanmäßig eine Minute vor dem 236 mit der gleichen Strecke ab, was dann für die Wasserstadt einen "tollen" 9/1-Takt ergibt. Würde man den X36 wie die ehemaligen nachmittäglichen 136 E-Wagen zur Minute 0 abfahren lassen, ergebe sich wie früher ein schöner Übergang von der S-Bahn und gleichzeitig ein 5-Minutentakt Richtung Wasserstadt - auch wenn die Abfahrts- bzw. Pausenzeiten in Haselhorst dann etwas durcheinanderkommen. Letzteres halte ich aber für weniger relevant als die Sache mit dem Rathaus.


    Lange Rede...was sagt ihr dazu?