Posts by Solarriss

The forum is in reduced operation. The Addon and Support forums remain open.
Please note that OMSI is no longer under development. Some of the developers are now working on a new simulator. Further information concerning the LOTUS-Simulator can be found here.


    Letzendlich ist es aber auch egal, der Nothahn hat in einer Notsituation zu funktionieren.


    Genau das dachte ich mir auch, deshalb hatte ich hier die Frage gestellt. Mit manuellem Öffnen meinte ich in meinem Fall, dass ich nach dem Knopfdruck (Nothahn) an der Tür gerissen habe, der Schließdruck aber weiterhin vorhanden war (ich dachte immer, nach dem Knopfdruck wird sofort der Druck abgebaut und man kann die Türen per hand wegschieben - so hatte ich das bei Solaris öfter gesehen, bei denen ist es ja auch kein Knopf sondern eine Art Drehrad).

    Ne keine Sorge, ein richtiger Notfall war es nicht, nur eine sehr blöde Situation.
    Klar, irgendwann muss man die Knöpfe ja deaktivieren, sonst könnte sich ja jeder Zutritt zum Bus verschaffen. Die Notknöpfe jedoch während einer Fahrgastfahrt permanent zu deaktivieren halte ich allerdings für einen erheblichen Sicherheitsmangel, über den die Fahrer aufgeklärt werden sollten.

    Gerade solche Notknöpfe sollten ja eigentlich leicht zu bedienen sein. Ich habe ihn einmal tief durchgedrückt und danach versucht die Tür manuell zu öffnen - getan hat sich absolut nichts. Der Busfahrer hat auch keine Reaktion gezeigt. Es wird sich vermutlich um einen Defekt gehandelt haben - oder das Gerücht stimmt, dass Fahrer die Knöpfe deaktivieren können.

    Mal ne kurze Frage zu den Scanias. Ich war heute in einer Situation (auf die ich ich hier nicht weiter eingehen möchte) in der ich an der letzten Tür im Scania an einer Haltestelle stehend die "Notöffnung" betätigen musste. Allerdings tat sich absolut gar nichts - wie ist das zu rechtfertigen?

    Die 182er des RE1 sind seit Jahren in Cottbus stationiert und dementsprechend nicht geliehen. Ab und zu kommen auch auf dem RE5 182er zum Einsatz, dort aber mMn dann welche aus Rostock. Das mit dem S-Bahn Dresden Dosto-Zug auf der RB14 ist nichts neues, der fährt seit Oktober täglich auf der RB14 einen Umlauf und wird von mir mehr als gerne genutzt. Der "planmäßige" Reserveeinsatz der DR-Dosto ist seit wir die Dresdner Wagen haben vorbei bzw. der Einsatz ist sehr selten geworden, planmäßig kann man das mittlerweile nicht mehr nennen. Und ja auch auf den RE1 sind einige Wagen aus Sachsen unterwegs, heute zuletzt gesichtet.

    Das sieht in der Tat sehr gut aus. Für die Gebäude habe ich einen ganz heißen Tipp: Und zwar hat "Welbus" ja vor einiger Zeit seine Map "Berlin-Reinickendorf 1989" veröffentlicht, wo er im Prinzip eure Strecken also 324 und den Ast Falkenplatz-Tegelort nachgebaut hat - und das mit einem unglaublichen Realismus. Auf der gesamten Strecke hat er im Prinzip jedes zweite Haus abfotografiert und nachgebaut, damit es da nicht doppelte Arbeit gibt, könnt ihr ihn doch einfach fragen ob ihr die verwenden dürft, denn die Gebäude sind qualitativ hochwertig umgesetzt (und er ist meiner Meinung nach sehr kooperativ

    :)

    ). Ansonsten freue ich mich auf den Abschnitt nach Tegel, denn den 324 bin ich in Omsi schon mindestens 100 Mal gefahren

    :D

    Weil man - wenn der Senat hält was er verspricht - gar nicht mehr so weit weg ist von Spandau.

    ;)


    Das trifft nicht nur auf die Berliner Straßenbahn zu. Just in den letzten Wochen wurde ja mit dem Bau der Verlängerung der Potsdamer Tram 96 von der Viereckremise (Biosphäre) bis zum Campus Jungfernsee begonnen. Die Distanz von dort bis Berlin-Kladow (und somit Spandau) ist ja dann nur noch ein "Katzensprung". Mal eine ernst gemeinte Frage: Wie realistisch seht ihr die Chancen, dass möglicherweise die ViP Potsdam eine Straßenbahn in Spandau betreibt, indem die 96 bis Kladow oder sogar Rathaus Spandau verlängert wird und somit (bis Kladow dann nur teilweise) den Bus 638 ablöst?

    Zum Glück ist das bei der BVG mMn lockerer geworden, wie der Fall beim 222 der hier genannt wurde zeigt. Ich steige mittlerweile konsequent hinten ein (insofern die Türen aufgehen) und kann mich nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal zurückgerufen wurde. Wenn wieder irgendwelche Verspätungen oder Ausfälle vorkommen und nur die erste Tür auf geht, zeige ich gar nichts vor und auch damit gab es seit Jahren keine Probleme bei mir (#badass

    :P

    ). Anscheinend geht es nur noch darum, die Leute schnellstmöglich zu verladen. Auch die Fahrcard-Lesegeräte, die seit 2 Jahren in allen BVG-Bussen installiert sind, habe ich seitdem noch nie in Aktion gesehen - hätte man sich sparen können. Auf dem Land sieht das anscheinend anders aus. Wenn die Faher nur ein paar Fahrgäste befördern müssen und großzügig gestrickte Fahrpläne haben, können sie sich wohl solche "Dienst-nach-Vorschrift" Kapriolen erlauben.

    Ja ok ist etwas überspitzt formuliert. Aber wärst du aus einem vollbesetzten Bus mit laufendem Motor ausgestiegen, wenn dahinter ein komplett leerer Bus mit verschlossenen Türen steht? Ausnahmslos jeder dachte, dass "meiner" der ist, der zuerst abfährt. Hinzu kommt, dass 1. der zweite erst angekommen ist als schon alle verladen waren und er 2. kurz nach dem verlassen seiner Fahrgäste auch schon weiter gefahren ist. Eine einfache Durchsage hätte ausgereicht, so mussten ca. 100 Leute 10 Minuten Lebenszeit verschwenden und das nach der Arbeit...

    Vorhin zur HVZ am U Haselhorst: In der Pausenzeit steht kein Bus, erst zur Abfahrt kommt ein 236 angefahren und setzt zur Nullwende an, d.h. direkte Weiterfahrt mit sofortiger Einladung der Fahrgäste. Alle sind drin, vollbesetzt, doch er steht und steht und es kommen immer mehr Leute aus der U-Bahn - der Bus ist bis vorne nun auch mit Stehplätzen gefüllt - aber immernoch keine Abfahrt. Dahinter kommt ein weiterer 236, lädt die Fahrgäste aus und fährt komplett leer (!) als 236 Linie vom U Haselhorst ab. In meinem vollbesetzten Bus macht sich allgemeiner Unmut breit, denn der Fahrer macht immer noch keine Anstalten abzufahren. Nach 10 Minuten Standzeit komplett voll und mit insgesamt 20 Minuten Wartezeit für mich und viele andere (der vorherige Bus wurde knapp verpasst), setzte sich die Kiste kommentarlos in Bewegung.


    Was sich alle fragten und diskutierten, wieso keine Ansage erfolgte, dass der hintere der eigentliche Planbus ist und als erster abfährt. Da lässt der Fahrer die Leute ohne Kommentar in seinen Wagen einsteigen und hält sie (und mich) weitere 10 Minuten bei laufendem Motor fest, während dahinter ein weiterer Gelenkbus ohne eine einzige Person abfährt...

    Und wieder sind MAN GN03 in Spandau unterwegs, I hat wieder neue ausgeliehen. Zwei Bilder von heute, leider mit dem Handy:



    Rathaus Spandau: 4011 als 136 -> Hakenfelde, Aalemannufer




    Hakenfelde, Mertensstraße: 4007 als 136 -> Hakenfelde, Aalemannufer


    Maxim: Tolle Bilder vom VHT. Ein lustiger Zufall ist, dass du die gleiche Tour wie ich gemacht hast, nur exakt rückwärts. Ich bin zuerst mit der St. Georg gefahren und zum Schluss nach Krohnskamp und auch in der Mitte sind die Sachen gleich nur umgekehrt

    :D

    Sachen gibt's...
    Das Wetter ist sowieso egal, diese Veranstaltung ist auch bei Dreckswetter noch wunderschön, im Gegensatz zu sonst gehts es mir beim VHT fast nur um das Mitfahren. Das Ausklingen bestand bei mir übrigens aus einer dreistündigen Postbus-Abschiedsfahrt nach Berlin

    :D


    Auch ich habe einige schöne Bilder gemacht, allerdings konnte ich sie noch nicht bearbeiten weshalb ich sie erst in ein paar Tagen zeigen kann.