Posts by DannyDADI

    Die SZ berichtet darüber, dass die S7 Süd von Wolfratshausen nun endgültig nach Geretsried verlängert werden. Die erste Bahn soll pünktlich zum Fahrplanwechsel 2028/ 2029 fahren. Die Strecke soll 9 Kilometer lang ausgebaut werden. Wolfratshausen soll dafür einen Unterirdischen Bahnhof bekommen, und zwar mit einem Mittelbahnsteig. Die anderen Stationen sollen über normale Bahnsteige verfügen.


    Hier der verkürtzte Internetatikel von der SZ: https://www.sueddeutsche.de/mu…rlaengerung-vor-1.4759566


    Auf der App-Version ist ein viel längerer Artikel verfügbar.

    Hab mal ne andere Frage, wisst ihr welche Busse so auf der Linie 24 von Gießen nach Wetzlar so zum Einsatz kommen? Hab da schon alles gesehen, von Euro2 Fahrzeuge bis hin zu Euro 6 LE Ü Busse. Ich weiß diese Linie ist eigenwirtschaftlich betrieben von Schwald, Elise und jemand anderen, würde mich trotzdem über diese Infos freuen.


    Hab auf der Linie ein Setra S315Nf Euro 2 mit schwarzen Setra Sitzen gesehen, dann 2 MAN A78 Euro 5 und Euro6, dann 2 MAN A23 Euro 5 EEV und Euro6, gibt es noch weitere Busse die da fahren?

    Hab da jetzt paar Fragen, warum fährt die Linie 22 nur manchmal bis nach Fulda über Petersberg.


    Warum ist die Linie 23 nicht mit der Linie 20 verknüft, sodass man ohne Umstieg nach Fulda weiterfahren kann?


    Das gleiche frage ich auch bei der Linie 24, die könnte man doch ab Hilders mit der Linie 21 verbinden und dann auch nach Fulda führen?


    Das gleiche könnte man doch mit der Linie 25 auch machen, also sie entweder als Expressbus nach Fulda verlängern oder mit der Linie 21 verbinden.


    Die Linie 26 könnte man doch auch als Expressbus bis nach Fulda verlängern?


    Um kosten zu sparen könnte man doch die Linien 44 und 37 auch miteinander verbinden, also im Bereich Poppenhausen, dann könnte man von Poppenhausen weiter bis nach Wüstensachen fahren.


    Das gleiche gilt für die Linien 50 und 51 im Bereich Neuhof, die könnte man auch miteinander verbinden, dann könnte man von Griesel/ Kerzell bis nach Heubach fahren.


    Die Linien 53 und 54 würde ich auch im Bereich Neuhof miteinander verbinden. Dann könnte man von Hauswurz bis nach Buchenroth fahren.


    Warum fährt die Linie 61 nicht ab Kleinlüder nicht weiter als Linie 60 nach Fulda?


    Und warum verbindet man nicht die Linien 65 und 60 ab Jossa miteinander, dann könnte man ab Jossa sowohl nach Fulda als auch nach Großenlüder fahren?


    Und warum verbindet man die Linien 66 und 65 nicht auch miteinander, dann könnte man mit Linienwechsel umsteigefrei von Fulda über Großenlüder bis Bad-Salzschlirf fahren?


    Und warum verbindet man die Linien 70 und 71 in Hünfeld miteinander?


    Die Linien 74 und 75 könnte man doch auch aufeinander übergehenlassen in Hünfeld.


    Und die Linie 90 würde ich das ganze Jahr über fahren lassen.


    Die Linien 360 würde ich ab Eiterfeld als Expressbus nach Fulda ZOB verlängern.


    Das gleiche bei der Linie 393 die momentan in Lauterbach endet.

    Danke für die Erklärung.


    Sorry dachte Insolvenz bedeutet immer das gleiche und hab nur gefragt weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass es noch genug Barreserven für einen solangen Weiterbetrieb geben kann.

    Danke für die Antwort, also ist die 2008 Serie auch schon bei euch Raus. Warum mustert ihr die schon aus? Haben die die gleichen Probleme gemacht wie hier im Rhein-Main-Gebiet bei HEAG-Mobilo und Sippel Bus. Also das der Motor den Geist aufgab?

    Was ich mich frage ist, warum man den 751ziger nicht einzeln Notvergibt, denn der ist doch ein eigenes Los?


    Dann hätte ich diese Linie HEAG Mobilo gegeben.


    Nur so nebenbei: Bei VIABus fallen auch schon die Busse wortwörtlich auseinander. Gestern auf dem 751 einen Mercedes-Benz Citaro Facelift G 4 Türer von DR-Richert gesehen, dem auf der Motorseite im Heck ein Stück Blech fehlt.


    Und gestern hab ich auch einen Fischle MAN A40 auf dem Linienweg des 751zigers gesehen. Es war DA-FS-1155, was macht der denn dort?

    Ich hatte gedacht Potsdam hat keine Volvo 7700A Facelifts mehr, denn genau solche Fahrzeuge habe ich im April 2019 bei einem anderem Busbetrieb als SEV auf der S2 zwischen Wiesbaden-Niedernhausen und Hofheim gesehen. Also habt ihr noch Volvo 7700As?

    Mir würde ein Liniennetzplan von vorher und Nachher helfen um die Unterschiede zu ersehen. Aber der Artikel hört sich so an, als ob man wieder auf Kosten der Schüler gesparrt hat und den Grundtakt dafür ausgebaut hat. Dazu kommt noch, dass die Pausenzeiten am ZOB viel zu kurz sind. Man kann die Ruhig auf 10 Minuten verkürzen, aber weniger als 5 Minuten sind einfach zu wenig. Dies führt dann zu Verspätungen ohne Ende.

    Wie viele Busse hat denn jetzt Stroh und welche Busse haben die denn von DeinBus übernommen?


    Nun zurück zu meiner Expressbuslinie: Ich nenne sie ne Expressbuslinie, weil der X19 auch nicht überall durchfährt und auch nicht überwiegend auf der Autobahn fährt. Dazu fährt der Bus von Worfelden direkt zur B44 am Bachgrund vorbei und biegt dann auf die Straße am Schwimmbad, um anschließend weiter geradeaus auf dem Vitvolles-Ring zu kommen. Deshalb fährt er auch nur durch Mörfelden-West und biegt NICHT zum Bahnhof ab, so wie es der 751 macht. Danach in Walldorf auch über den Vitvolles Ring zur Orkrifteler Straße und danach auf die B43 nach Frankfurt. Ich habe mir schon ein vorläufigen Fahrplan gemacht und er sagt das der Bus für die Strecke mit Halte bei den Haltestellen nur 50 Minuten für die Strecke braucht.

    Die direkte Verbindung könnte man doch durch einen Expressbus von Darmstadt Mathildenplatz, Darmstadt-Hauptbahnhof, Darmstadt-Windmühle, Darmstadt-Otto-Röhm-Straße, Weiterstadt-Hallenbad, Weiterstadt-Braunshardt, Worfelden, Mörfelden-Freibad, Mörfelden-West, Walldorf-West, Frankfurt-Flughafen bis Tor 23 und dann über die B43 an Kelstersbach vorbei nach Frankfurt Griesheim und weiter über die Mainzer Landstraße zum Frankfurter Hauptbahnhof in Anspruch nehmen.


    Damit würde man 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen. Erstens man verbindet den Flughafen besser mit Mörfelden-Walldorf, Worfelden und Weiterstadt miteinander. Und zweitens man Verbindet die aufgelisteten Städte direkt mit Frankfurt oder zusätzlich. Ich würde dann diesen Bus immer im T30 und mit Capa Cities L fahren lassen. So schafft man es fast eine Tram zu ersetzen.


    Jetzt meine Meinung zur Tram nach Weiterstadt: Ich bin wie der Bürgermeister dagegen, weil die Darmstädter Straße nicht breit genug dafür ist. Und wie im Frankfurter Nahverkehrsforum beschrieben müsste die Straßenbrücke zur Waldkolonie über die Eisenbahngleise für eine ST15 nicht stark genug sein. Denn ich weiß nur, dass die alte Linie 6 da mal lang fuhr, aber mit viel leichteren Zügen.

    So frohes neues Jahr erstmal.


    Ich hoffe das neue Jahrzent hat für euch besser begonnen als für mich.


    So habe paar Infos für euch, was über die Feiertage bei uns so passiert ist.


    Bei mir in und um Darmstadt soll das Straßenbahnnetz massiv ausgebaut werden. Genauer soll die Tram nach Weiterstadt leider kommen. Dazu soll die Tram von Griesheim nach Riedstadt-Wolfskehlen verlängert werden. Dazu soll das HEAG Mobilo Depo am Böllenfalltor aufgeben, um auf den Gelände Wohnungen bauen zu können. Das neue Depo soll nun im Osten von Darmstadt-Wixhausen entstehen. Als Trostpreis soll die Tram von Darmstadt-Arheiligen Dreieichenweg nach Darmstadt-Wixhausen-Nord verlängert werden.


    Dazu wurde auf diesem Verkehrsgipfel auch Verbesserungen für den Busverkehr in Aussicht gestellt.


    Hier die Meldung: https://www.faz.net/aktuell/rh…erkehrs-vor-16541018.html


    Und auch hier: https://frankfurter-nahverkehr…&postID=363160#post363162

    Also mustert ihr dann nur die Facelifts schon aus?


    Anderes Thema:


    Gestern war im Rathaus der Verkehrsgipfel im Landkreis DADI. Dort waren Vertreter von der Stadt, OB Jochen Partsch, der Erste Kreisabgeordnete Robert Ahrnt, beide Grüne, die Vorsitzenden der Dadina-Gremien Verbandsversammlung, Fahrgastbeiräte Verteter, Vertreter des Rhein-Main-Verkehrsverbundes, dann Verteter von von Heag-Mobilo, dem Mobilitätsamt der Stadt Darmstadt, Landrat Klaus Peter Schellhaas und die Bürgermeisterin von Rossdorf Christel Sprösser.


    Diese ganzen Personen trafen sich im Rathaus, da man außerhalb der DADINA-Verbandsversammlung über die Nötigsten Straßen und Schienenprobleme reden wollte.


    Raus kamen 7 Punkte, die vom Echo zusammengefasst wurden.


    1: Die Tram nach Weiterstadt und gegebenenfalls nach Weiterstadt-Braunshardt. Dies ist im Bereich des ÖPNV das realististe Projekt was umgesetzt wird. Bis 2030 könnte es schon soweit sein, da eine NKU von 1,26 erreicht wurde. Nur über die Anbindung des neuen Schulcampus am Hallenbad in Weiterstadt( ja die ADS mit der AFD soll mit einer 5. Grundschule zu einem Schulcampus werden) ist man sich noch uneins. Das gute ist, dass die Linien WE1, WE2, WE4 noch erhalten bleiben sollen, aber dann nicht durch WE fahren sollen.


    1.1: Die Tram nach Groß-Zimmern und weiter. Hier ist die Umsetzung schon schwieriger, da die NKU noch unter 1,00 liegt. Die Stadt DA und der Landkreis wollen die Planungen für Trassenvaieanten nun selbst in die Hand nehmen, da das Land diese nicht unterstützt wegen der schlechten NKU. Die Akteure forden den Bund auf die Kriterien der NKU zu verändern, damit sich eine Überlandtram nach Groß-Zimmern rechnet. Solange bleibt diese Thema in der Schwebe.


    2.0: eine Art Hoch und U-Bahn für DADI und Umgebung zugleich. Diese Version hat ein Fahrgastverband eingebracht. Hierbei handelt es sich um eine U-Bahn die auf eigenen Schienen vom Verkehr unabhängig fährt. Die Bahn würde das bestehende Tram und Regional Busnetz der Stadt DA mit dem Umland aufnehmen. Umsetzung sehr unwahrscheinlich, da die Kosten sehr Hoch sind und das Ganze-ÖPNV-Netz umgebaut werden müssten. Dazu wären die Betriebskosten pro Jahr sehr hoch. Vorteil: Endlich ein vom Verkehr unabhängiges ÖPNV Angebot.


    3.0: Die Odenwaldbahn. Hier wunde auch nicht konkretes gesagt, da die NKU für einen 2 Gleisigen Ausbau zwischen DA TU-Lichtwiese und Groß-Umstadt-Wiebelsbach Bahnhof noch nicht vorhanden sind. Diese kommen erst im Sommer 2020. Das gleiche gilt für eine Verlängerung der Bahnsteige auf der Odenwaldbahn, damit längere Triebzüge eingesetzt werden könnten. Schwierig hierbei ist, dass die Leit und Sicherungstechnik im Jahr 2005 nicht für einen Ausbau ausgelegt wurde und eshalb schwerer Planungstechnisch umzusetzen ist. Dazu kommt noch die Elektrifizierung der besagten Strecke. Dieses Projekt erschein am wahrscheinlichsten, da dann Elektrobriebzüge die Spurtstärker sind eingesetzt werden könnten. Umsetzung wahrscheinlich schritt für Schritt ab 2030.


    4.0: Selbahn zwischen Dieburg, Groß-Zimmern, Rossdorf und DA TU-Lichtwiese. Dieses Projekt würde genausoviel wie eine Tram von DA nach Groß-Zimmern kosten. Vorteil: Unabhängig vom Straßenverkehr in den Ortschaften. Nachteil: Bau von zusätzlichen Haltestellen. Und man könnte die Seilbahn nicht bis zum Lui in DA verlängern. Deshalb umstieg auf die Tram 2 nötig. Deshalb weiterer Nachteil: keine Ausreichende Kapazität für Studenten von TU-Lichtwiese und Pendler aus dem Ostkreis in eine Tramlinie. Umsetzung deshalb eher langfristig bis unwahrscheinlich.


    5.: Stadt Land Bahn zwischen Ostkreis und DA Innenstadt. Dies ist das teuerste Projekt, da auf vielen Abschnitten neue Gleise in Normalspur gelegt werden müssten und die meisten Haltestellen, Bahnhöfe nicht für solche Züge ausgelegt sind. In Darmstadt müsste zudem die Oberleitung an das Stromsystem angepasst werden, oder es müssten 2 System Fahrzeuge beschafft werden. Deshalb kauf von geeigneten Fahrzeugen teurer und deshalb schwerer. Dazu wären diese Fahrzeuge länger als die normalen Trams und würden den ÖPNV Fluss eindampfen. Umsetzung deshalb eher unwahrscheinlich.


    6.0: Der Ausbau der B38 zwischen Rossdorf und Groß-Bieberau. Dort soll die B38 3 spurig Ausgebaut werden. Diese Gelder sind auch da, aber Hessen Mobil hat keine Planungsstellen, deshalb wird dieses Vorhaben nicht vor der nächsten Kommunalwahl umgesetzt. Also nicht vor 2021. Dazu kommt noch, dass die B38 um Groß-Bierau eine Umgehungsstraße werden soll. Wo die mal verlaufen soll weiß man noch nicht, denn die Planungen der Stadt Groß-Bierau sind leider nicht öffentlich. Dennoch soll der B38 ausbau, Umgehung kommen.


    7.0: Der Ausbau der B45 zwischen Dieburg und Groß-Umstadt-Wiebelsbach. Hier soll der Ausbau auch kommen, aber erst zur nächsten Landtagswahl. Denn hier gibt und gab es noch nicht mal eine Planung von den Städten und deshalb gibt es auch keine Projektstudien dazu. Hier hat Hessen Mobil das gleiche Problem wie beim B38 ausbau. Dazu soll auch noch das Semder-Kreuz noch weiter ausgebaut werden.


    Hier der Link: https://www.echo-online.de/lok…t-was-geht-nicht_20882871