Posts by Maerkertram

    Ich glaube, du musst mindestens so viele Busse eintragen wie du Umläufe an einem Tag hast. Ich würde zur Sicherheit aber immer eine Hand voll mehr eintragen.


    Dass du zu wenig Busse in der ailist definiert hast, merkst du daran, wenn im Spiel irgendwann Busse rumfahren mit einem falschen Repaint.

    Code
    1. 645 13:22:10 - - Error: The file "Sceneryobjects\HafenCityHamburg\texture\WinterSnow\2_strasse3c.bmp.cfg" could not be loaded!
    2. 646 13:22:10 - - Error: The file "Sceneryobjects\HafenCityHamburg\texture\WinterSnowfall\2_strasse3c.bmp.cfg" could not be loaded!

    Dieser Fehler ist höchstwahrscheinlich im Spiel gar nicht erkennbar und er führt auch nicht zu längeren Ladezeiten.

    Dort stehen alle Straßenmarkierungen nach Originalvorschrift drin, denn ihr verbaut so wie jede andere Map in OMSI auch falsche Streifenlängen.

    Das liegt daran, dass Berlin sich bei Straßenmarkierungen nicht an die bundesdeutschen Vorschriften hält, sondern einfach eigene Regeln aufgestellt hat. Und die Berliner Texturen wurden dann von vielen übernommen bzw. als Vorlage verwendet.

    Dass ein Capacity in Potsdam-Mittelmark im Durchschnitt weniger verbraucht als der Maximalwert eines Doppeldeckers im Berliner Stadtverkehrs ist nun wirklich keine Überraschung.


    In Brandenburg gibt es einen hohen Personalmangel bei Busfahrern, zumindest im Speckgürtel. Aus Falkensee und Potsdam kannte man schon so manche Ausfälle in jüngster Zeit. Auf dem 623 ist sogar immer noch ein Notfahrplan aktiv.


    Bei der Frage, welches Verkehrsunternehmen eine grenzüberschreitende Linie fährt, geht es nicht nach Lust und Laune, sondern nach gesetzlichen Vorgaben. In der Regel bestellt jeder Aufgabenträger alle Busverkehre auf seinem Gebiet, d. h. die BVG bekommt Subventionen dafür, dass der 638 in Berlin fährt. Das Geld wird aber nicht dem ViP überwiesen, sondern im Ausgleich fährt die BVG den 118 und 316 in Potsdam, obwohl der ViP die Zuschüsse dafür erhält. Als Potsdam den 638 von 30 auf 20 Minuten verdichtet hat, ist das Gleichgewicht wohl durcheinander gekommen, sodass ein paar Jahre später die BVG einen Umlauf 638 bekommen hat und dafür den N16 abgegeben hat. Netter Nebeneffekt: Es fahren keine BVG-Busse mehr über die ÖPNV-Trasse in Potsdam, wo die Busse die (Straßenbahn-)Ampeln nicht ansteuern konnten. Dort musste der Fahrer immer aussteigen und "schlüsseln". Mit dem 638 fährt die BVG hingegen nicht zum Potsdamer Hauptbahnhof.

    Wenn ihr ein Produkt mit Downloadlink erhaltet, müsst ihr euch das herunterladen und vernünftig sichern. Egal ob Steam oder Onlineshop, in den AGB steht bestimmt, dass die Downloads nicht unbegrenzt lange vorgehalten werden. Eine kaputte CD ersetzt euch der Händler auch nicht bei Vorlage des Kassenbons.


    Bevor Simuwelt dicht gemacht hat, gab es wohl mehrere Mails an die Kunden, wo mitgeteilt wurde, dass man die Daten sich noch sichern könne. Nun ist der Kauf auch schon bald 4 Jahre her ...


    Ich freue mich, im Namen von Halycon trotzdem folgendes Angebot unterbreiten zu können:


    Alle SimuWelt-Kunden, die Ihr Produkt bei myHalycon registriert haben und deren DL nun verloren gegangen ist, können sich beim Halycon-Support melden und mit der Seriennummer erhalten Sie dann einen Gutschein für den Halycon-Shop über 50% des genannten Produktes.

    In the editor menu "timetable" you can check what the 1st trip of 104 tour 2 is. Now, in "tracks & trips" you can load this trip. Is there a text shown that this trip is invalid?

    The reason for me was the length of the line. 104 between Rathenauplatz and U Fehrbelliner Platz would be 6 stations, same as ai line 109 between Hertzallee and U Adenauerplatz. 623 is 7 stations between Machnower Str./Berlepschstr. and U Oskar-Helene-Heim.


    Also, there would be trouble with the ai drivers. If 104 ends at Rathenauplatz, it would block other ai bus lines on the bus lanes. At Herbertstr. (picture), the bus bay is already too short for M19, when two buses stand there at once.

    Beim TXL bezweifel ich, dass die Zurückziehung sich positiv auf die Zuverlässigkeit auswirkt. Was gab es denn für Staus und Störungen zwischen Invalidenpark und Alex? Die üblen Abschnitte sind nach meiner Erfahrung eher Invalidenstraße, Saatwinkler Damm und die Zufahrt zum Flughafen. Wenn da heute Stau ist und die Busse pro Fahrt 20 Minuten länger brauchen, wird der TXL eingekürzt und fährt nur noch bis Brandenburger Tor oder Invalidenpark. Blöd für alle, die am Alex einsteigen wollten. Aber gut für alle Leute zum Flughafen, denn der 6-Minuten-Takt zum Flughafen konnte so aufrecht erhalten werden. Ist die Linie "planmäßig eingekürzt", kann man operativ nichts mehr machen. Braucht der Bus 20 Minuten länger, kommt im Schnitt nur noch alle 9 Minuten ein Bus.


    Als der TXL einen Sommer lang nur bis Invalidenpark fuhr, war er zwar pünktlicher, aber nur wenn man Schultag mit Baustelle gegen Ferien vergleicht. Zudem fuhr er damals alle 5 Minuten, wodurch die Aufenthaltszeiten an den Haltestellen kürzer waren.


    Beim M48 hingegen habe ich tatsächlich die Prognose, dass er deutlich pünktlicher wird. Ich fahre öfters mit dem M48 zwischen Alex und Zehlendorf. Die Stau-Schwerpunkte sind Fischerhüttenstr. -> Zehlendorf Eiche, Botanischer Garten -> Rathaus Steglitz und Spittelmarkt -> Alex -> Spittelmarkt. Kommt der Bus pünktlich vom Alex, hat er am Potsdamer Platz oft +5 und ist zeitgleich mit dem M85 vom Hbf. Ist das Rudel erstmal da, kriegt man es nicht mehr einfach aufgelöst. Beim Mittelteil des M48 hingegen schaffen die Busse die Fahrzeiten in aller Regel trotz zugeparkter Busspuren bequem.


    Doch auch wenn der M48 künftig pünktlich am Potsdamer Platz startet, so bleibt der zusätzliche Umsteigezwang, denn der M48 hatte viele Direktfahrer zum Alex. Und jede eingesparte Verspätungsminute wird stattdessen der 200er kassieren. Einzig die NOx-Werte wird es freuen, wenn statt der Doppeldecker vom M48 neu Euro-6-GN vom 200er durch die Leipziger Straße fahren.


    Der 300er wurde, zumindest offiziell, nicht eingeführt, um E-Busse zu fahren - das waren nur Kommentare von Zeitungen. Die E-Busse waren vorher bestellt und würden sonst auf anderen Linien eingesetzt werden. Und wenn die E-Busse auf dem 142 bereits von 4 bis 14 Uhr durchhalten, werden sie bei der Linie 300 nicht nur bis zum Vormittag fahren, zumal die Linie 300 erst um 6 Uhr den Betrieb aufnimmt.

    Der FEX wird nicht eigenwirtschaftlich (sondern von den Bundesländern beauftragt) fahren und auch nicht zuschlagspflichtig sein. Das war vielleicht mal anders geplant, ist aber vom Tisch.


    Würde man den FEX nach Siemensstadt verlängern wollen, würde es meiner Meinung nach in Jungfernheide zu eng werden. An dem Bahnhof müsste neben dem FEX alle 15 Minuten ja noch der bestehende Regionalverkehr, Fernverkehr und vereinzelt Güterzüge lang fahren. Damit kann man keinen pünktlichen Betrieb machen. Mit der S-Bahn, wo alle Züge gleich schnell fahren und man dichte Signalabstände hat, kann man in Jungfernheide zusätzliche Züge für die Siemensbahn unterbringen.

    Beim Kreuzungseditor ist auch nicht nur Rotation, sondern (spätestens nach mehreren Pfaden) auch eine Verschiebung. Im Map-Editor ist sie gleich größer, weil die Elemente länger sind und die paar Grad eine größere seitliche Verschiebung ausmachen. Im Forum hat noch niemand ein Mittel dagegen.

    Ich kann den Effekt bestätigen. Das passiert im Kreuzungseditor, aber auch im Karteneditor selbst, wobei man bei letztem ja selten Splines genau in Nord-Süd-Richtung verlegt. Dafür gibt es wohl keinen speziellen Grund bzw. Auslöser.

    Ja, wie haben wir nur früher ohne Klimaanlage in den Bussen überlebt ... Ganz ehrlich? Man hat nur gelitten. Vor allem als in Teltow vor Eröffnung der Nordspange noch täglicher Stau auf der Potsdamer Straße war. Im Stau bringen Klappfenster nämlich keinen Luftzug. Insofern, die Argumente des Landkreises sind ja nicht neu und dennoch kaufen die meisten Betriebe, vor allem Regionalbusse, Klimaanlagen. Das sollte man auch tun, denn die Konkurrenz (das Auto) fährt auch trotz höherem Spritverbrauch mit Klima an. Auch die Elektrobusse der BVG kühlen allesamt im Sommer herunter, die neueren mit einer energiesparsameren CO2-Wärmepumpe.

    Potsdam:

    Regiobus kündigt an, wegen Staugefahr ab 13.06. die Linien X1, 601, 619 im Berufsverkehr zwischen S Potsdam Hbf und S Babelsberg entfallen zu lassen, die 611 entfällt morgens ab Bahnhof Rehbrücke. Alle anderen Linien erhalten 3 Minuten mehr Fahrzeit für die Abfahrt vom Hauptbahnhof.


    Falkensee:

    Notfahrplan während der Sommerferien im Bereich Falkensee. Zwar wird dieser Begriff in der Meldung nicht verwendet, die Auswahl der ausfallenden Fahrten (auch am Wochenende, teilweise Einzelfahrten am Abend) lässt den Schluss zu, dass der veränderte Fahrplan seinen Grund im Personalmangel bzw. Überstundenabbau hat. Leider genauso wie letztes Jahr.