Posts by Roland15

The forum is in reduced operation. The Addon and Support forums remain open.
Please note that OMSI is no longer under development. Some of the developers are now working on a new simulator. Further information concerning the LOTUS-Simulator can be found here.
A community-lead successor to the OMSI forum will be linked here as soon as it is founded and ready.

    Das ist ein momentaner Punkt am Bus, der ist hinsichtlich der "Empfindlichkeit" noch nicht justiert. Fährt man die Strecke, auf der die Straßenschäden liegen, mit einem M&R-MAN (Doppeldecker oder NL/NG), machen sich diese deutlicher bemerkbar. Aber an den Straßen sind wir eh aktuell noch dran, diese "feinzutunen" und den "Rasern" den allzustarken Druck auf das Gaspedal zu vermiesen

    :)

    .

    Für die Addons "Gladbeck" und "Metropole Ruhr" gibt es in diesem Forum keinen Support. Wende Dich daher am besten an die Facebook-Seite der Entwickler, diese können Dir am ehesten Auskunft geben.

    Bei schienengebundenem Verkehr kann durch die Signaltechnik und technische Hilfsmittel viel gesteuert werden, bei dem teilweise immer chaotischer werdenden Indivdiualverkehr ist das Thema heikel. Auch wenn der Mensch anfällig für Unkonzentriertheit und Ablenkung ist, kann er aufgrund der Fahrerfahrung so manche Situation vorausahnen. Dies ist einer KI noch nicht möglich, aktuell benötigt diese klare Vorgaben. Auch wenn der Mensch fehlerhaft ist, der Computer kann ihn noch nicht ersetzen. Das System könnte funktionieren, wenn es nur noch selbstfahrende Fahrzeuge gäbe, bei der wohl noch viele Jahre bestehenden Mischung mit IV‘s ist‘s schwierig.

    Taxi mit Sondertarifen, Rufbus, Carsharing, es gibt einiges. Viele, die auf dem Land leben und auf den ÖPNV angewiesen sind, richten sich nach diesem aus. Selbstverständlich müsste ein Umdenken in der Politik eintreten, um den Nahverkehr auf dem Land attraktiver zu gestalten.


    Jetzt weichen wir aber vom Thema ab. Ich sehe auch für eine Bedienung von selbstfahrenden PKW auf dem Land keine großen Sinn.

    Von selbstfahrenden Autos halte ich persönlich recht wenig. Ich selbst lege jedes Jahr zwischen 25.000 bis 30.000 km mit dem eigenen Auto zurück, entspanne beim Fahren und lasse mich nicht übermäßig stressen (gut, ein paar, denen ich den Schlüssel abziehen und in den Wald werfen würde, die gibt es immer).
    Was soll dies bringen außer noch mehr verstopften Straßen, in dem sich jeder mit „seinem“ Auto, egal ob selbst lenkend oder selbst fahren, am wohlsten fühlt? Das Prinzip der Fahrgemeinschaften funktioniert momentan auch nicht wie es sich so mancher Minister wünscht, was ist der positive Effekt? Letztlich fährt jeder, der über ein eigenes Fahrzeug verfügt, doch mehr oder weniger alleine (kann man gut beobachten, wenn man selbst jeden Morgen im Stau steht  ). Sich immer mehr einem Zeitdruck aussetzen (Stichwort: „Autofahren ist verlorene Zeit“) und während dem Gefahrenwerden auch noch gleich arbeiten und sich mehr über die Kommunikationsmittel stressen lassen. Was soll sich ändern, außer dass man nicht mehr selbst lenkt?
    Dann kann man gleich Bus und Bahn nutzen, da dies ökologisch wie auch ökonomisch sinnvoller ist als das Fahren mit einem selbstfahrenden Auto. Aber halt, da ist man ja nicht mehr alleine und selbstbestimmt (?) unterwegs.


    Als ich hörte, dass die Automobilindustrie in Richtung des selbstfahrenden Fahrzeugs entwickelt, fragte ich mich, was das soll. Ich erkannte keinen Sinn darin, zumal es wichtigere Dinge wie z.B. alternative Antriebstechniken gibt. Ablenkung von irgendwas, Spielereien?


    Dass vielleicht irgendwann einmal flächendeckend selbstfahrende Elektro-Busse verkehren, okay, nachvollziehbar. Selbstfahrende U- oder Straßenbahnen wird es in absehbarer Zeit vermehrt geben, bei schienengebundenen Verkehrsmitteln macht dies durchaus Sinn.

    Da wir ja alle mitbekommen haben, was Mitteilungen und Screenshots für kontroverse (und nicht gerade konstruktive) Posts mit sich bringen, kann ich mir schon vorstellen, dass die Entwickler sich erstmal bedeckt verhalten. Wir wissen mittlerweile alle, dass Anfragen teilweise bis Zum-geht-nicht-mehr ausarten und dass zu viele Köche gerne auch mal den Brei verderben können, dies möchte man mit der Auswahl der Entwickler/Mitarbeiter/Ideengeber halt auch irgendwie eingrenzen.


    Ansonsten kann man Semedah´s Punkten nur recht geben. Welche der 100.000 Möglichkeiten, welche sich der User X und User Y wünscht, soll man alles zeigen? Von daher einfach abwarten und sich an den Dingen erfreuen, die immer wieder kommen. Auch an diesen kann man den Fortschritt erkennen.

    Das diese Fahrzeuge fast immer massiv hüpfen, kann man heutzutage eh nicht mehr nachvollziehen. Gründe sind aber recht einfach: geringer Achsabstand sowie schlechte Federung. Dazu waren die Gleisbette ... nun ja ... nicht gerade dämpfungsfreundlich. Also nicht vergleichbar zu dem heutigen Stand. Und je schneller man fuhr, desto mehr schüttelten sich die Dinger. Also eigentlich recht real getroffen

    Es ist unterschiedlich. Einfachstes Mittel: Baum "schnell setzen" und sich nicht zu lange mit beschäftigen. Der Baum wird ja durch die Zufallsfunktion in Größe und Drehung unterschiedlich gesetzt.
    Das Gleiche mit fallenden fps gibt's es auch bei Bodentexturen, wenn man zu lange auf dem Mausbutton steht (abhängig von Größe der Textur und Pinsel).

    Da ich Busdrivers Ampelsplines verwendet habe, ist dies Fremdcontent, der leider nicht modifiziert werden kann. Bei meiner aktuellen 3er-Version habe ich drei oder vier Kreuzungen mittlerweile über das SDK umgebaut, meist die ohne Ampelschaltungen (weil's schneller geht

    :)

    ). Schau'n mer mal, habe gerade anderes zu tun

    ;)

    Es ist etwas schwierig, jede Kleinigkeit (und das ist dieser Schalter) zu berücksichtigen, zumal es ein nicht gerade relevantes Teil ist. Problematisch daher, weil dann der Nächste käme, bei dem auf dem Armaturenbrett anstelle eines roten ein grünes Lämpchen wäre. Ich denke, da sollten wir die Kirche im Dorf lassen, da wir ansonsten uns in den Tausendstel verlieren.


    Der Bus hat seine Veränderungsmöglichkeiten, hat aber den Hauptaugenmerk naturgemäß auf der Bremer Ausführung.

    Keine Angst, alles im Rahmen. Man tauscht seine Ansichten aus, im Ton hat sich noch keiner vergriffen, also alles im grünen Bereich. Geschrieben siehts halt manchmal a bissi doof aus, ist aber bestimmt nicht so gemeint. Eine gute und vor allem saubere Diskussion. Läuft, würde ich mal sagen

    ;)


    O303Fan: alles okay, ist eine ordentliche Kommunikation. Klar kann man jedes Zitat auseinanderklamüsern, aber allzu ernst muss man es ja nicht nehmen. Passt scho'. Und solange wir uns nicht an den Hals springen, läuft' s gesittet ab.