Posts by feuer1998

    Nicht ganz, die DB Regio Bus Mitte GmbH besteht aus den ehemaligen Unternehmen Saar-Pfalz-Mobil, Südwest-Mobil, Rheinpfalzbus und Busverkehr Hessen. Dabei ist diese DB Regio Bus Mitte GmbH mit der ORN, RMV und der DB Regio Bus Rhein-Mosel GmbH im Bereich DB Regio Bus, Region Mitte.
    Also kurz gefasst:


    DB Regio Bus, Region Mitte
    - ORN
    - RMV
    - DB Regio Bus Rhein-Mosel GmbH
    - DB Regio Bus Mitte GmbH


    Diese Unternehmen existieren auf dem Papier noch! Faktisch wird wohl aus der Regionzentrale das meiste gesteuert. Die Unternehmen Saar-Pfalz-Mobil, Südwest-Mobil, Rheinpfalzbus, Busverkehr Hessen und Saar-Pfalz-Bus existieren nicht mehr und sind in der DB Regio Bus Mitte GmbH aufgegangen (bzw die SPB in die ORN).
    Und damit sind diese neuen Unternehmen nicht nur Dachgesellschaften, sondern in vielen Bereichen nun auch direkter Ansprechpartner, während die alten Unternehmen, hier ORN und RMV, langfristig durch Nichtteilnahme am Wettbewerb ausscheiden und aufgelöst werden.


    Sinn der Sache ist einerseits die langfristige Beseitigung der "teueren" alten Bahnbusgesellschaften durch neue "billigere" Gesellschaften mit billigeren Tarifverträgen, andererseits eine Kosteneinsparung und Flexibilisierung der Betriebsabläufe durch weniger Gesellschaften.


    PS: DB Regio Bus Südwest GmbH war der alte Name vor der Aufnahme der BVH in diese.

    Weil die Expressbusse den direkten Linienweg nehmen zwischen den Oberzentren und Frankfurt brauchen sie nach meiner Bereichnung ohne viel Verkehr nur bis zu 20 Minuten.


    Dann zeig mal wie du es berechnet hast! Ich kann das nicht nachvollziehen......und sehe dass Problem, dass du von von wenig Verkehr und wenig Zeit beim Ein- und Ausstiegs-Vorgang berechnest.

    Verschmolzen heißt, dass die DB Regio Bus Mitte ihr Gebiet auf Hessen ausweitet. Das war damals auch so, als die (hessische) VU mit der RKH verschmolzen wurde. Damals wurde auch der Fuhrpark übernommen (erkennbar an den F-VU-XXX Kennzeichen). Die bayerische VU existiert ja noch.


    Die DB Regio Bus Mitte GmbH, vormals DB Regio Bus Südwest GmbH, ist schon vorher in Hessen vertreten gewesen (Raum Wiesbaden u.a Linie X26). ;)

    Das hatte ich auch vor in meinen Antrag reinzuschreiben, dass die Riedbahn, Main-Necker-Bahn, Limburg-Bahn, Nordmainische-Bahn, Südmainische Bahn und die Rüsselsheim-Bahn, auf 4 Gleise mindestens ausgebaut werden sollen.


    Mach das, schlag das vor beim Ministerium für Verkehr und Infrastruktur, dann wirst du ja sehen was sie von dieser Idee halten. Natürlich kannst du es vorher noch auf DSO die Idee publik machen, dann geht das aber nicht so ab wie hier. ;) (Die Antwort, wenn eine kommt ist dann aber nicht so zart wie hier) Oder noch besser du machst dein (Fach-)Abitur und studierst in diesem Bereich Verkehrsingengeurswesen, Eisenbahnwesen oder Mobilität und Verkehr etc um dann zu sehen was für Aspekte überhaupt sinnvoll sind und wie sowas geplant wird! Im besten Fall merkst du dann, dass diese Idee leider nichts ist und sie auch keinen nennwerten Mehrwert hat mit nem 2. Citytunnel.....

    Das ist aber nicht das Problem in Frankfurt, warum die Züge verspätungsanfällig sind und das nicht alle Züge durchgebunden werden können.
    Das Problem sind die Zulaufstrecken, es bringt nix einen Bahnhof mit (jetzt mal übertrieben) 1000 Bahnsteiggleise zu haben, aber die Zulaufstrecken, wie z.b Mainbahn vollkommend ausgelastet ist, sodass keine Trassen mehr frei sind. Da kannst du soviel Bauen wie du willst, das bringt nix.
    Das Problem in Frankfurt ist nicht der Hauptbahnhof selber, der mit seiner Größe für den Betreib ausreichend ist, sondern die Zulaufstrecken, die stark belastet sind. Da hilft auch kein 2.Citytunnel (der Geldverschwendung wäre, da die Infrastruktur des Bahnhofs ja ausreichend ist, und damit zu keiner Problemlösung führen würde) sondern der Ausbau der stark belastetetn Zulaufstrecken. Deshalb macht der Gedanke des 2.Citytunnels verkehrstechnisch keinen Sinn. Desweiteren kommen die Nachteile eines Durchgangsbahnhofs in diesem Tunnel hinzu, da ein Durchgangsbahnhof tendenziell einen ITF erschwert. Und noch viele weitere Aspekte muss man beachten. Aber vorallem gilt bei allen Bauprojekten, das der Kosten-Nutzen-Faktor >1,0 sen muss, was ich hier aufkeinen Fall sehe.


    Auch stellt sich die Frage, muss jeder Zug in die Stadt fahren oder ist es sinnvoller eine Umsteigeverbindung anzubieten(mit garantierten Anschluss, im besten Fall Bahnsteiggleich) und die Züge teilweise außerhalb der Stadt enden zu lassen.

    Zurück zum Thema. Es wird um die 80 Milliarden kosten, weil der Tunnel Ausfahrten Richtung Main-Weser-Bahn, Main-Necker-Bahn, Spessart-Bahn, Nordmainische Bahnlinie, Südmainische Bahnlinie, Riedbahn und die Bahnlinie Richtung Limburg braucht. Denn es sollen nicht nur ICs, ECs, ICEs durchfahren, sondern auch eine oder 2 S-Bahn Linien. Die genaue Wegbeschreibung der Bahnlinie gebe ich euch wenn ihr es hören wollt.


    Dann zeig mal was du dir vorstellst.

    Bonte kommt also extra 200 Kilometer nach Frankfurt mit Bussen für Schienenersatzverkehr gefahren?! Also irgendwie habe ich das Gefühl, dass die VGF bzw. traffiq zu dämlich dafür ist, auf regionale Unternehmen zu setzen. Auf dem SEV der Straßenbahnlinie 16 fahren schließlich auch Busse der Verkehrsbetriebe Nagoldtal GmbH aus Baden-Würtemberg.


    Warum zu dämlich? Der Besteller (in diesem Fall die VGF/traffiq) bestellt halt das, was am billigsten für ihn ist. Und wenn ein Unternehmen aus xyz am billigsten ist, wird der Auftrag an sie vergeben. Nur weil ein Unternehmen um die Ecke ist, heißt das nicht, das es automatisch günstiger ist als ein anderes Unternehmen.

    Guten Nabend,


    hat jemand von euch empfehlenswerte Fotostandorte in Berlin und im Umland von Berlin? Ich suche vorallem Fotostandorte an der KBS 250 (Berlin-Lutherstadt Wittenberg-Halle), aber ich nehme alles was ich bekomme. :)


    Grüße feuer1998

    Geh in den Ordner MAN_DL05 in Vehicles aus dem Omsi Verzeichnis, kopiere die Datei X10.hof (oder so in der Art), öffne den Ordner MAN_NL_NG_263 und füge die Datei dort ein.


    STOPP!
    Wie Maerkertram mal geschrieben hat, soll man für alle "Fremdbusse" die X10-Hofdatei aus dem MAN_NL_NG Ordner nutzen (und diese in die anderen Busse kopieren, wie z.b in den MAN Stadtbus)

    Also soll das heißen, dass der RB 68, RE 68 ab 2018 bis nach Wissloch Walldorf verlängert wird?


    Ja, unter welcher Zugnummer werden wir dann sehen. Dabei wird der Zug in Mannheim-Friedrichsfeld geflügelt, ein Teil fährt dann nach Mannheim Hbf, der andere nach Heidelberg – Wiesloch-Walldorf. (so geplant)

    Die DB hat keine Twindexx Triebköpfe für die ICs? ?(
    Die DB hat nur Twindexx Steuerwagen für den Fernverkehr.


    Und in Hessen kommen nicht nur für das Netz "Main-Spessart" (u.a Frankfurt-Würzburg) Twindexx Vario Triebzüge, sondern auch für das Netz "Main-Neckar-Ried", welches ab Dezember 2017 unter neuem Vertrag läuft. ;)


    Netz Main-Spreeart:
    RE 55 Frankfurt (Main) – Hanau – Aschaffenburg – Würzburg
    Gemünden – Thüngen – Schweinfurt
    Würzburg – Lohr – Laufach – Aschaffenburg
    Würzburg – Schweinfurt – Bamberg


    Netz Main-Necker-Ried:
    RB 67/68 Frankfurt (Main) – Darmstadt – Bensheim – Heidelberg (ausgeschrieben als SE60)
    RE 60 Frankfurt (Main) – Darmstadt – Bensheim – Mannheim
    RE 70 Frankfurt (Main) – Biebesheim – Biblis – Mannheim
    Verlängerung RB68 (SE60) Heidelberg – Wiesloch-Walldorf

    Ist ja nix neues das die "alten" DB Busunternehmen im Wettbewerb nicht mehr antreten und dafür andere DB Tochterunternehmen, die schlechtere Verträge mit den Fahrern haben, antreteten, damit man eventuell noch das Netz mit der Billigtochter gewinnt. Es hat angefangen mit dem hessischen Teil der VU, dann weiter mit der RKH. Beide wurden durch die DB Busverkehr Hessen ersetzt, die statt der RKH und VU (im hessischen Teil) angetreten sind. Dann ging es weiter in den Südwesten, und als erstes dort wurde die Saar-Pfalz-Bus aufgelöst bzw in die ORN eingegliedert. Langfristig werden dort die ORN und Rhein-Mosel-Bus durch deren Tochtern (DB Regio Bus Südwest GmbH und DB Regio Bus Rhein-Mosel GmbH) ersetzt, weshalb sie selbst im Wettbewerb auch nicht mehr antreten werden.
    So geht es kurz- oder langfristig durch die gesamte Republik, an allen alten DB Standorten. Die alten DB Busgesellschaften sind in einem EU-gewollten Wettbewerb gegen andere "private" Unternehmen nicht kon konkurenzfähig mit ihren alten "teuren" Hausverträgen, sodass langfristig überall "Billiggesellschaften" gegründet werden, damit man überhaupt die Chache hat das Netz zu gewinnen bzw zu behalten......das ist Wettbewerb zu lasten der Fahrer.....