Posts by Jaster12

    Die Züge, die ich meine die ausfallen, sollten eigentlich ab Dienstag fahren, das sind die neuen RE50-Sprinterfahrten von Fulda nach Frankfurt und zurück.

    Deshalb wundert es mich, dass diese jetzt bis heute immer ausgefallen sind.

    Ich hätte jetzt mal eine Frage, die mich wirklich interessiert und zwar gab es diese Woche ja den kleinen Fahrplanwechsel beim RMV auch mit neuen Verbindungen auf der Kinzigtalbahn.

    Diese Züge sind aber schon die ganze Woche ausgefallen.

    Weiß jemand zufällig warum, weil ich frage mich jetzt echt warum gibt es neue Verbindungen, wenn diese schon seit Dienstag ausfallen.

    OmsiEli

    Ich würde vermuten, dass die Busse noch eine Zeit lang bleiben oder irgendwann durch neue ersetzt werden, weil vielleicht nicht so viele Schüler wie gedacht mitfahren.

    Bei uns sollte der Bus auch weg und dafür sollte ein Bus mit Anhänger kommen, jedoch ist der 15m Bus ausreichend, da man von mehr Schülern ausging, die transportiert werden müssen.

    Man kann auch nicht überall Gelenkbusse oder so einsetzen.

    Also gerade so für meine Umgebung finde ich den Fahrplanwechsel recht interessant.

    Vor allem scheint es zwischen Fulda und Frankfurt auch neue Zugleistungen zu geben, sprich mehr dieser Sprinterzüge die in Schlüchtern (zum Fahrplanwechsel endlich halten), Bad Soden-Salmünster, Hanau und Frankfurt Süd halten.


    Neue Züge Richtung Frankfurt (Alle Abfahrtszeiten ab Fulda):

    7:26 Uhr und 17:26 Uhr


    Neue Züge Richtung Fulda (Alle Abfahrtszeiten ab Frankfurt):

    14:15 Uhr und 20:15 Uhr


    Interessant finde ich auch, dass der RE 4545 ab Fulda um 6:18 Uhr nach dem Fahrplanwechsel um 6:15 Uhr fahren soll, aber zusätzlich noch in Frankfurt Ost halten soll, also zumindest laut Website der DB.


    Frage mich, ob und was sich bei den Bussen zumindest bei uns noch so ändert.

    Laupendahl wird wahrscheinlich kreisfrei - neue Fahrpläne geplant


    Laupendahl - Nachdem die Laupendahler am Montag mehrheitlich dafür gestimmt haben sich dem Bundesland Hessen beizutreten, da auch die Hessen mit einer Abstimmung zu 90 % mit Ja gestimmt haben, jedoch NRW mit 48 % mit Ja, da aber 51 % der Wahlberechtigten beider Bundesländer mit Ja gestimmt haben ist das Ergebnis eindeutig.

    Damit gehört Laupendahl ab Morgen zu dem Bundesland Hessen und zum NVV, zudem wird der hessische Landtag sich am Freitag mit der Kreisfreiheit von Laupendahl beschäftigen, damit könnte Laupendahl eigenständig über Buslinien und Fahrpläne bestimmen und die Mehrheit des Landtages scheint nach Hochrechnungen auch dafür zu stimmen.

    Geschäftsführer der Laupendahler LNO, welche gegründet wurde um dann im Falle der Kreisfreiheit dann den Busverkehr neu zu planen, Karl P. sagte, dass dann morgens und abends auf den Linien mehr Fahrten stattfinden werden, zudem sollen auch Anschlüsse verbessert werden und es sollen auch neue Haltestellen angefahren werden.

    Auch eine eventuelle Schnell- und Stadtbuslinie ist in Planung, dies ist aber noch nicht sicher.

    Zudem ist es denkbar, dass die ROGIS sämtliche R-Linien abgeben wird.


    Jedoch wehrt Regioforster-Geschäfsführer Uwe S. gegen eine mögliche Kreisfreiheit, weil dann die ROGIS die Subunternehmer auch neu vergeben wird und er befürchtet eine Insolvenz gegen eine Kündigung hat er schon mitgeteilt, dass er dagegen klagen werde,

    Auch bei dem Landrat Erich K. äußern sich Sorgen, dass im Falle einer Kreisfreiheit die ROGIS Regioforster sämtliche Aufträge streichen wird und fordert die ROGIS deswegen auf, dass Regioforster im Falle der Kreisfreiheit weiterfahren darf.

    Dies schließt ROGIS-Geschäftsführer Alex L. aber aus, dies begründete er damit, dass Regioforster nicht sich an Vorgaben hält, dies wären unter anderem dass die Busse immer zu spät kommen und Fahrgäste keine Anschlüsse bekommen, Hauptgrund war aber dass der Zoll anscheinend mehreren Medienberichten bei Regioforster Verstöße gegen den Mindestlohn festgestellt hat und auch nicht nach Tarif gezahlt wird.

    Im Falle der Kreisfreiheit werden die Aufträge ersten Andeutungen an die DB Regiobus Mitte oder HLB Hessenbus vergeben.


    Sobald über die Kreisfreiheit beschlossen wurde, werden die ROGIS und Laupendahler LNO die neuen Fahrpläne vorstellen.

    Bei mir ist es irgendwie komisch, dass in dem Repaint-Pack als einziges Repaint beim ROGIS Cewe Bus das benutzerdefinierte Kennzeichen nicht funktioniert.

    Der Rest funktioniert alles.


    Weiß da jemand weiter?


    Ich möchte mich nochmal korrigieren:

    Das Problem hat sich erledigt, aber beim Repaint-Pack ist bei dem Cewe-Repaint bei repaint_seat noch ROGIS immeo eingetragen, dass müsste eventuell mal in ROGIS Cewe umbenannt werden, dass war auch das Problem, warum da kein Kennzeichen angezeigt wurde.

    Der Polizei-Opel würde ganz gut zu hessischen Karten passe


    Das selbe dachte ich auch.


    In ein paar Bundesländern (unter anderem auch Hessen) haben die Polizeiautos aber auch gelbgrüne Reflexionsstreifen.


    Also da muss widersprechen, dass Hessen die gelb-grünen Reflexionsstreifen hat, also in Bezug auf generell.
    Die normalen Streifenwagen der Schutzpolizei haben diese im Regelfall nicht, sondern nur glaube ich ist die Autobahnpolizei damit beklebt.


    Also ich finde die neuen Autos echt schön, wäre cool wenn die Lieferdienste sozusagen halt Pakette ausfahren könnten oder sowas.

    Auch wenn wir nicht mal Geld damit verdienen wollen sondern nur unser Hobby nachgehen wollen.


    So ich zitiere mal Art. 2 Abs. 2 Buchstabe c DSGVO.

    Diese Verordnung findet keine Anwendung auf die Verarbeitung personenbezogener Daten durch natürliche Personen zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten,


    Dazu der Erwägungsgrund 18.

    1Diese Verordnung gilt nicht für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die von einer natürlichen Person zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten und somit ohne Bezug zu einer beruflichen oder wirtschaftlichen Tätigkeit vorgenommen wird. Als persönliche oder familiäre Tätigkeiten könnte auch das Führen eines Schriftverkehrs oder von Anschriftenverzeichnissen oder die Nutzung sozialer Netze und Online-Tätigkeiten im Rahmen solcher Tätigkeiten gelten. Diese Verordnung gilt jedoch für die Verantwortlichen oder Auftragsverarbeiter, die die Instrumente für die Verarbeitung personenbezogener Daten für solche persönlichen oder familiären Tätigkeiten bereitstellen.


    Damit denke ich nicht, dass es da zu Problemen kommen wird.


    Ich fände es ja schön und begrüßenswert, wenn es nur Leute trifft, die damit ihr Geld verdienen.


    Tut es auch.

    Wenn ich mir diese Regelung genauer durch den Kopf gehen lasse, muss ich sagen, dass dies eher schon lächerlich, wenn nicht sogar ein Zeichen dafür ist, dass Politiker irsinnig viel Geld bekommen und zu wenig zu tun haben.


    Nun ja, das ist glaube ich die Reaktion auf den Facebook-Datenskandal.
    Oder sollen sie nichts machen, Däumchen drehen und denken schön interessiert uns nicht?
    Zudem begrüßen Verbraucherschützer die DSGVO.


    Ich für meinen Teil finde dieses "Gesetz" beleidigend und empfinde es als eine Einschränkung meiner Rechte.


    Dann sag das mal den 87 Millionen betroffenen Menschen, deren Daten von Cambrigde Analytica ohne ihr Wissen missbraucht wurden.
    Und ehrlich gesagt empfinde ich es eher als beleidigend, wie viele Firmen mit sensiblen Daten umgehen und sowas wie Datenschutz scheinen die nicht zu kennen, obwohl das auch ein Grundrecht ist.


    Die, die es wirklich betrifft, werden natürlich nicht gefragt.


    Anstatt jetzt den Teufel an die Wand zu malen, sollte man auch bedenken, dass es bei der Sache auch darum geht, solche Datenskandale, wie bei Facebook künftig zu verhindern.
    Zudem werden damit auch die Rechte der Verbraucher und Bürger gestärkt.


    Sowieso steht in Art. 2 Abs. 2 Buchstabe c DSGVO, dass die Verordnung keine Anwendung findet auf die Verarbeitung personenbezogener Daten durch natürliche Personen zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten und ohne Bezug zu einer beruflichen oder wirtschaftlichen Tätigkeit.
    Daher wird es nehme ich an eigentlich nur die Fotografen erwischen, die damit ihr Geld verdienen (Presse ausgenommen nehme ich an) und eher nicht die Hobbyfotografen oder die nur Urlaubsbilder fotografieren und kein Geld mit den Bildern verdienen.

    Solche dürfen ja ein Spiel oft vorher mal testen, aber nur, wenn sie immer schön viel positives zu berichten haben.


    Das glaube ich eher nicht, dass Let's Player schön positiv von Spielen berichten müssen, so eine Bestimmung wird es eher nicht geben.
    Es wird eher eine Geheimhaltungserklärung geben mit bestimmten Rahmenbedingungen.


    Negatives unter den Videos wird natürlich gelöscht.


    Also sehe ich eher nicht so.
    Und ich denke es kommt auch darauf an, wie es formuliert ist, da es sicher so eine Art Netiquette gibt, die auch bei Video-Kommentaren gilt.
    Bei den meisten heißt es ja, konsturktive Kritik ist erwünscht, also z.B. wenn einer sagt, dass der Bus nicht so toll ist, weil die Tasten komisch angeordnet sind oder so was.
    Jedoch muss man damit rechnen, dass der Kommentar gelöscht wird, wenn es darin nicht sachlich ist, z.B. wenn in einem Kommentar nur Beleidigungen enthalten sind oder so finde ich auch verständlich.


    Das Game wird genau so ein Untergang wie all die vorherigen.


    Das kann man nicht wissen.
    Es kann sich ja auch noch was ändern, aber ein Spiel anhand ein paar Trailern zu bewerten finde ich ein bisschen früh, zumindest sollte man die 1. Previews von Spielemagazinen abwarten und auch der Geschmack ist unterschiedlich.

    Ich hatte das schonmal in der Plauderecke gepostet, aber ich würde es gerne nochmal hier ausführlicher festhalten.


    Am Freitag bin ich mit dem Zug nach Hause gefahren.
    So dachte ich mir nichts dabei, auf einmal ertönt die Ansage von Zugbegleiter mit dem Nächsten Halt.
    Irgendwann kamen dann 3 Bahnhöfe mit Ausstieg auf der rechten Seite.
    Nun ja, soweit so gut, aber dann hieß es plötzlich Ausstieg in Fahrtrichtung rrrechts.
    Der Ton hatte auch was, von einer satirischen Übertreibung, von einem bestimmten Österreicher.


    Sowas hört man auch nicht jeden Tag.