Posts by Lion's City 1

The forum is in reduced operation. The Addon and Support forums remain open.
Please note that OMSI is no longer under development. Some of the developers are now working on a new simulator. Further information concerning the LOTUS-Simulator can be found here.
A community-lead successor to the OMSI forum will be linked here as soon as it is founded and ready.

    Bei mir gibt es die eine "städtische" Gesellschaft (Mainzer Mobilität) und die "regionale" Gesellschaft (ORN/DB Regio). Beide haben so ihre Favoriten. Bei der MM fahren bis auf 4 oder 5 C2G EEV alle Busse mit Voith. Durch gute Pflege und Einstellung sind diese auch Komfortabel. Lediglich die gewählte Übersetzung stellt bei 85 ein Problem dar. Die Vmax wird nämlich in allen voithigen Fahrzeugen dort bei maximaler Drehzahl im 4. erreicht, was auf Linien mit Überlandanteil (54, 55, 68, etc.) folglich zu erhöhtem Verbrauch führt.

    Bei der ORN sind bis auf zugekaufte Gebrauchtbusse und die Ivecos alle Wagen mit ZF (meistens 6-Gang) ausgestattet. Wenn der Bus von Mercedes ist, ist dieses meistens auch für 100 km/h geeignet. Bei MAN kauft die ORN seltsamerweise nie die längere Übersetzung und bei 85 steht auch in nahezu allen LCs um die 2100 U/min an. Dort schalten auch einige Ecomat komfortabel. Zwar übertrifft nichts den Komfort der C2GÜ (E6), aber auch ältere LCs (Bj. 05/06) schalten relativ sauber.

    Übrigens halten auch die OM457 im C1G nicht immer bis zur Ausmusterung bzw. stellen dann im Schadenfall den Ausmusterungsgrund, meistens ohnehin am Ende der vorgesehenen Nutzungsdauer, aber dann stehen selten mehr als 650.000km auf dem Tacho.

    Also bei uns haben alle C1Gs noch den Originalen 12-Liter Motor. Zwar ging über die Zeit bestimmt etwas Leistung flöten aber die haben sehr hohe Laufleistungen und fahren noch. Das hängt vielleicht auch daran, dass die ORN sich dachte, dass Solos ohne Probleme auf Linien mit hohem Fahrgastaufkommen ausreichen und sie deshalb sogar von anderen DB Töchtern LCGs gekauft haben, nur um außreichend Gelenkbusse zu haben (was sie immer noch nicht haben).

    Bei der Mainzer Mobilität hatte z.B. SW 700 (NG313 Bj.00) mit Original D28 1.200.000 Kilometer drauf. Er ist zwar mittlerweile Ausgemustert, aber so eine Laufleistung ist Ordentlich.

    Wird sich ja bald ändern. Voith hat wohl auch erkannt, dass 4 Gänge auf Dauer zu wenig sind. DIWA.NXT soll die nächste Generation heißen und ist quasi eine Neuentwicklung. 5 Gänge wird es anscheinend haben.

    Na hoffentlich versaut Voith sein Getriebe soundmäßig nicht auch so wie ZF damals vor 12 Jahren. Das Ecolife ist für mich ne Katastrophe, furchtbar langweilig. Das alte Ecomat hätte man ruhig parallel weiter anbieten können.

    Es gab ja auch Voith Getriebe mit 3 Gängen. So ein Fahrzeug im Überlandverkehr Stelle ich mir interessant vor.. :P

    Busreisen Potsdam hatte mal einen ex. Pforzheimer O405N2 mit 3-Gang-Voith und hat ihn im Auftrag für Havelbus eingesetzt. Selbst ich als Voith-Befürworter habe da den 4. Gang vermisst. Bei rund 80 km/h hat der sich siemlich gequält angehört, zumal er auch recht früh hochgeschalten hat.

    Was den Sound angeht, finde ich es sehr interessant, dass unsere Citaro G (354PS, ZF6 (100km/h)) diese Ecomattypischen Klänge kaum bis gar nicht hat. Man hört im 1. Und 2. Gang eigentlich nur Bassiges Motorbrummen und bei Vollgas so einen höheren Ton, der mit der Drehzahl steigt/sinkt (kein Turboladerpfeifen, niedriger). Lediglich das Jaulen vom 2. auf den 3. Gang hört man. Zwar nur leise aber es ist da.

    Die Achse macht aber trotzdem schöne Sounds.


    Meine Frage wäre, ob das am Verschleiß über die Jahr hängt oder ob bestimmte ZF 6 ruhiger laufen, als andere.. :/

    Ich finde diese ganze Technologie irgendwie fragwürdig. Kleinere Maschinen so "aufzublasen", dass sie im Gelenkwagen zum Einsatz kommen können, obwohl sie für diesen Einsatz ja eigentlich nie konzipiert wurden, vereinbart sich für mich nicht mit der Haltbarkeit der Motore generell.

    Die ORN hat C2GÜ (Bj. 14) bei uns schön mit dem OM470 mit 394 PS und 100 km/h ZF ausgestattet und soweit ich weiß sind unsere C2Üs mit der starken 936er Maschine (und 100 km/h ZF) ausgestattet, was man durchaus merkt.

    Die Mainzer Mobilität hat Ende 2018 C2G mit Voith und dem OM470 mit 360 PS bestellt und die schieben sowohl bei Halb-, als auch bei Vollgas gut an. Das kann man aber nicht von den C2G (E5) mit Voith (und teils ZF) behaupten. Die Fahrer treten in denen das Gas sehr oft voll durch, damit sie überhaupt von der Stelle kommen. Wenn er dann noch voll ist, kommt man bei manchen Bergen schnell ins Schwitzen..

    Bei unseren MAN EEV gibts zwar Voith ganwahltaster, aber ZF Ecolife ist drin.

    Wie schon oft in diesem Threath geschrieben, haben die MAN (zumindest neuere) bei ZF und Voith dieselben Gangwahltaster. Die Ecolife taster gibt es (m.W.n.) nicht in den MAN. Bei uns gibt es nur in älteren LCGs (mit D28/360PS) Ecomat taster. Sonst haben alle mit VDV die Voith-Taster.. ;)

    Bei der Mainzer Mobilität hatten die älteren NGs (Voith) auch teilweise Taster in den Ecomat farben.

    Bei uns sind bei einem Subunternehmer auch Citaros (E3) mit den geteilten Exemplaren gefahren (glaube der eine kam auch aus Felsburg :S) und in denen war es im Sommer nicht so angenehm.. :/


    Hier ein Link: Link

    Da ich kein neues Thema erstellen wollte und das hier auch in etwa reinpasst, wollte ich Mal die Klimaanlagenprofis der Community befragen.

    Und zwar haben wir Citaro der ersten Generation (E3) mit Überlandausstattung (354PS, AST, Ü-Sitze, ZF 6). Diese haben scheinbar "Fake-Klimaanlagen" auf dem Dach.. :/

    Hier Bilder von der 1. Und 2. Attrappe:


    1. Anlage:



    2. Anlage:



    Meine Frage wäre, ob sich in diesen Kisten Technische Geräte oder ähnliche Dinge befinden oder ob sie gemacht wurden um das Fahrzeug teurer wirken zu lassen, als es ist. :P


    Edit: Ich werde es vielleicht diesen Sommer herausfinden. Ich bin damit eben schon länger nicht mehr im Sommer gefahren und weiß dementsprechend nicht, ob die Fahrzeuge überhaupt klimatisiert sind..


    Ich freue mich auf Antworten


    LG Lion's City 1 :)

    setra315_HAV

    Was Hybride angeht, muss man zwischen den verschiedenen Versionen unterscheiden. Hybridbusse sind meistens so aufgebaut, dass die Kraft von Elektromotoren auf die Straße übertragen wird und der Dieselmotor als Generator dient. Bei Autos ist es hingegen meistens (vielleicht auch immer, kenne mich nicht so Bombe aus..) ein normaler Motor, der die Achsen antreibt und von einem Elektromotor unterstützt wird. Da gibt es auch mehrere Varianten, was aber egal sein sollte.


    Zurück zum Thema:

    Ich habe mir den Hybriden Leistungstechnisch schon angepasst, sodass es auch vorran geht. In einer der Hybrid-constfiles ist z.B. das Drehmoment der Elektromotoren angegeben. Das habe ich von 2400 auf 3400 (also ich schätze mal unrealistisch :S) erhöht und den Leistungsabfall, der auch dort definiert ist erst kurz vor 85 spürbar gemacht, da sonst auf gerader Strecke (ich schätze nur nach Minuten von Vollgas) kaum 80 zu erreichen war.

    Vielleicht schreibe ich, je nachdem, ob ich Zeit finde ein brauchbares Tutorial.. ;)


    LG Lion's City 1 ^^

    Bei uns fahren MAN LCGs (EEV/E6) mit Überlandausstattung. Die drehen aber seltsamerweise bei 85 km/h mit 2200 U/min, während wir einen Ex. Regiobus Stuttgart haben, der mit Voith bei 85 nur mit 1700-1800 dreht. Und dann haben wir noch einen ohne Begrenzer mit Voith. Der fährt um die 90 bei 2500 U/min (ist ein D2066 mit 350 PS) :/.

    Scheinbar ist die ORN nur in der Lage Citaros mit langem ZF zu bestellen, denn unsere C2Ü/GÜ fahren um die 100 bei 1700 U/min.

    Dann haben wir noch Citaro G (E3) der ersten Generation mit Überlandausstattung und 6 EcoMat Gängen. Die fahren auch alle um die 100. Wobei ich das Gefühl habe, dass die verschiedenen Baujahre auch leicht veränderte Übersetzungen haben. Wir hatten früher auch noch Euro2er (<3). Die haben erst nach 80 in den 6. Gang geschaltet.

    Und dann gibt es noch meine Hasskisten.. die IVECO Crossway LE. Die haben Allesamt Voith und fahren 85 bei (ich glaube) ungefähr 2200 U/min..


    Die Mainzer Mobilität kauft normalerweise nur Voith. Sie haben zwar auch 4-5 ZF Wagen, aber ansonsten alle Voith. Das scheint auch ein komplett auf Stadtverkehr ausgelegtes Voith zu sein, da meines Wissens nach alle die 85 bei maximaler Drehzahl erreichen.

    Nur die Citaro C2G (EEV) mit ZF haben glaube ich eine 100 km/h Übersetzung, da bei 80 noch gemütliche 1500 U/min am Start sind.


    LG Lion's City 1 :)

    Das ist eigentlich relativ einfach. Im Texturordner sollte sich eine datei befinden, die "vMatrix_voll" oder so ähnlich heißt. Diese Textur ist die Matrix, wenn etwas angezeigt wird. Wenn du sie durch eine LCD-Textur ersetzt wird die Schrifttextur der Matrix in OMSI auch zu LCD. Bei manchen Texturen kann es aber sein, dass sie für Matrixen (ist das die Mehrzahl? :/) mit höheren Auflösungen ausgelegt sind und bei einer kleineren Matrix die Schrift seltsam aussieht.


    LG Lion's City 1 :)

    Lenken ist bei so hohen Geschwindigkeiten sowieso nicht mehr möglich. Da kommt der Bus sofort ins Wanken und dreht sich um.

    Ich habe eine lange gerade Strecke gebaut und einen Spawnpunkt genau passend auf der Strecke Platziert, dass ich ohne zu lenken nicht von der Strecke abkomme. Somit muss ich bei Tastatursteuerung nur Vollgaß geben :)

    Das mit dem Luftwiderstand werde ich aber noch ausprobieren ;)


    LG LC1 :)

    Bei dem A37 ging das in der Engine.osc. Dort habe ich bestimmte Werte erhöht (bin erst am Wochenende wieder in der Lage, nachzuschauen, welche genau) und somit um die 15.000 - 20.000PS an Leistung erzielt.


    Bei anderen Fahrzeugen musst du in der engine_constfile die Werte unter "max_throttle" verändern. Dort sind immer 2 Werte:


    [pnt]

    1500 < Drehzahl

    1250 < Drehmoment bei dieser Drehzahl


    Einfach das Drehmoment erhöhen und Spaß haben.. ;)


    LG LC1 :)

    Ich kann dir da nur bezüglich Voith Auskunft geben. Aber ich schätze Mal, dass sich das ZF nicht stark anders verhält.

    Also die Mainzer Mobilität hat in etwa 2/3 ihrer Busse die zusätzlichen Taster verbaut. Auf Linien wie z.b. der 54 muss der Bus einen langen und steilen Berg hoch. Da machen dann einige Fahrer Gebrauch von den Tastern. Wenn der Bus im 4. ist und 3 eingelegt wird (habe ich bis jetzt nur bei Geschwindigkeiten gesehen, in denen der Gang noch eingelegt werden kann) schaltet er sofort runter.


    LG LC1 ;)