Posts by mrecht1

    Das ist eine Option, allerdings führt die zu sehr vielen Polys. Wäre es nicht einfacher eine Durchgehende Fläche zu erzeugen und die eh schon transparente Textur dahingehend zu modifizieren, dass sie neben dem Strich auch einen transparenten Bereich für die Lücke besitzt? Dann wäre für jede Furtbegrenzung nur noch ein Quad notwendig. Außerdem könnte man dann mit den bekannten Array- und Curve-Modifier die Markierungen in der Kurve erzeugen und anschließend passend mappen.


    Wenn du noch Infos zu den Maßen von Markierungen brauchst, hier gibt es ab Seite 27 eine gute Übersicht: https://www.dvr.de/download/pu…nen-schriftenreihe-17.pdf

    Moin,


    ich finde es mittlerweile deutlich angenehmer die Straßenmarkierungen als separates Objekt etwas oberhalb der Fahrbahnoberfläche anzulegen, so wie das auch in den Hamburg Addons gemacht wurde. Man ist so viel flexibler, als wenn man unterschiedliche Fahrbahntexturen immer auf die gerade links und rechts begrenzenden Markierungen anpassen muss. Außerdem spart man dadurch unterm Strick Polys, da die Fahrbahn selbst nur noch aus recht großen Flächen besteht, und man braucht weniger unterschiedliche Texturen. Ob das allerdings wieder durch die Transparenz, die die Textur der Fahrbahnmarkierungen besitzt, zunichte gemacht wird, kann ich nicht beurteilen.

    So viel zur den grundlegenden Optionen in der Technik. Was nun die einzelnen Markierungen im Detail angeht, da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Da ich meine Kreuzungen fast immer mit kreisförmigen Krümmungen konstruiere, da das der Verwendung von Radien im realen Kreuzungsbau entspricht, ist die Erstellung der Markierungen auch sehr manuell geprägt. Einfacher wäre es da sicherlich mit Splines zu arbeiten, da kann ich allerdings nichts zu sagen, da das bei mir bisher noch nie richtig funktioniert hat.


    Was wären denn explizite Fragen die sich dir stellen? Ich denke an einem Beispiel könnte man sehr gut hilfreiche Tipps geben.

    Ich muss meinem Vorredner absolut zustimmen. Für Produktive Anwendungen ist AMD derzeit einfach die bessere Wahl, einzige Ausnahme ist wohl Photoshop, aber dann muss man auch schon den ganzen Tag damit arbeiten, dass das einen Unterschied macht.


    Da du bei AMD außerdem auf die günstigere Mittelklasse-Plattform B450 ausweichen kannst, würdest du mit dem genannten R7 3700X und einem vernünftigen Mainboard, z.B. MSI B450 Tomahawk, etwa 200€ sparen, damit könntest du die Grafikkarte durchaus auf eine RTX 2070 Super upgraden.

    Mittlerweile sind einige eCitaro in Betrieb. Ich hatte bisher aber noch nie Glück einem über den Weg zu laufen. Prinzipiell sind U S Ohlsdorf und S Poppenbüttel sicherlich gute Ausgangspunkte für eine Suche. Sollten die Busse allerdings auf der 24 unterwegs sein, kann man sich da schon einige Stunden in den Bauch stehen, bis man alle Kurse gesehen hat.


    ich habe mal ein Bild angehängt, auf dem alle Linien eingezeichnet sind, auf denen Busse aus Hummelsbüttel eingesetzt werden, keine Garantie auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

    Von Kartoffelphantom gibt es auf der WebDisk u.a. einen 628 und einen 646 für den Einsatz als KI. Letzterer sieht von der Kopfform einem LINT einigermaßen ähnlich, trägt aber eine Lackierung der Usedomer Bäder Bahn in blau-weiß. Einen LINT gibt es auch, der ist beim Bremen Nord Addon dabei, der ließe sich allerdings nur schwer repainten.

    Ich würde mal behaupten, das Fahrverbot gilt für Busse eh nicht, zumindest nicht für Linienbusse, da die ja die Haltestellen im gesperrten bereich erreichen müssen und somit praktisch Anlieger sind.


    Edit:

    Ich hab was zu den Unternehmen auf dem SEV gefunden:

    http://www.hamburger-nahverkeh…s/sev/index.php?jahr=2019

    Demnach fahren VHH, KVG, Becker Tours, Pfau Busreisen und Höcker Tours. Nach meine Kenntnisstand setzt keines der Unternehmen mehr Standard 2 Busse ein. Die ungewöhnlichsten Busse, die eingesetzt werden könnten, dürften wohl die Urbanway G der KVG und der Centroliner G von Pfau sein.

    Wenn du spontan bist, schau mal hier vorbei: https://www.mindfactory.de/Highlights/MindStar


    Da gibt es derzeit den R5 2600 für 115€, 16GB DDR4-3000 Arbeitsspeicher für 69€ und mehrere B450 Mainboards von MSI, spontan würde ich dir da das A Pro empfehlen für 69€, das ist fast identisch mit dem Tomahawk ausgestattet, hat nur etwas kleinere Kühlkörper, was ohne Übertaktung kein Problem sein sollte, und weniger bling-bling.

    Ich würde deiner Plattform, also dem i5-4430, durchaus noch ein paar Jahre Lebenszeit einräumen bei den Anforderungen die du an ihn stellst. Ich selber habe einen i5-3570K und kann den bisher nicht an seine Grenzen treiben, auch nicht in Blender oder Gimp. Wie das mit der Kompatibilität von Win10 aussieht lässt sich schwer sagen. Prinzipiell kann man die CPU auch ohne offizielle Unterstützung seitens Microsoft weiter gefahrlos benutzen, die Kompatibilitätsprobleme ergeben sich idR nur aus der integrierten Grafikeinheit, solange man die nicht nutzt, kann man sich die Updates meistens manuell beziehen. Ein Kollege nutz beispielsweise einen i7-2600k weiterhin ohne Probleme.


    Ich würde an deiner Stelle also wohl zunächst nur Netzteil, Gehäuse und Grafikkarte upgraden, allerdings bereits berücksichtigen, dass da evtl in ein paar Jahren noch mehr kommen könnte. Also direkt ein Netzteil mit mind. 500W einer renommierten Marke (bzw. mit Minimum 5 Jahren Garantie) nehmen.


    Eine Vega 64 ist übrigens fast nie eine gute Wahl. Ganz objektiv betrachtet haben alle anderen Grafikkarten in den Preissegment ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, auch die Vega 56, die man mit 2 Stunden Arbeit auf eine ähnliche Performance bringen kann.

    Die besten Angebote derzeit im Bereich zwischen oberer Mittelklasse und High-End sind die GTX 1660 (ohne Ti!) und die RTX 2070, letztere bringt sicherlich Features mit sich, die man zunächst nicht nutzen wird, aber auch eine deutliche Leistungssteigerung. Grafikkarten der 10er Generation sind leider kaum noch günstiger zu erhalten, als die 16er oder 20er Modelle die sie ersetzten und idR zumindest geringfügig mehr Leistung bringen.

    Nein. In der Woche stehen praktisch keine Gelenkbusse mehr zur Verfügung, daher sind nur ein oder zwei Busse der KVG unterwegs. Am Wochenende wäre mehr möglich, das schaffen aber auch die anderen Unternehmen.

    Ich würde empfehlen, insbesondere noch Sandhaufen und auch ein paar Bagger auf dem Gebiet zu verteilen. Das wirkt in der Realität doch sehr wuselig. Außerdem solltest du darüber nachdenken ein Absperrgitter mit Holzverkleidung zu erstellen. Das sollte eigentlich simpel umzusetzen sein und erspart dir die Baustelle dahinter weiter zu dekorieren zu müssen.

    ich möchte neben meiner Stimme in der Abstimmung noch einmal zusätzlich eine etwas ausführlichere Empfehlung abgeben.

    Da es sich ja um eine reale Karte handelt, spielt für mich die Wiedererkennbarkeit der Gebiete eine große Rolle.Diese ist insbesondere in der Stad in erster Linie durch die Nutzung von neu erstellten prägnanten Gebäuden erreichbar. Ich würde es daher sehr begrüßen, wenn du den Umfang der nachgebauten Gebäude stetig erweiterst, auch in bereits erstellten Abschnitten. Ich weiß aus eigener Erfahrung auch, dass man nicht jeden Tag Lust auf Gebäudebau hat. Du hast so gesehen eine sehr komfortable Situation, weil du mehrere Baustellen hast. Zum einen kannst du noch Gebäude erstellen, für die du bereits Fotomaterial besitzt, andererseits kannst du dich dem Ausbau der Karte mit weiteren Linien und Abschnitten widmen.

    Was ich damit sagen will ist, dass du dir überlegen solltest, dich nicht unbedingt darauf zu konzentrieren jetzt eine zusätzliche Linie umzusetzen und danach dann das nächste Teilprojekt anzugehen - z.B. die Überarbeitung bestehender Bereiche mit neuen Gebäuden - sondern beider parallel voran treibst. Ich konnte so für mich bisher die Motivation etwas zu tun ganz gut erhalten.


    Und noch etwas zum Thema Waldabschnitt, mit dem du noch nicht viel Erfahrung hast: Ich habe das schon selber gemacht, Kacheln zu bebauen und dann einzeln an Projektpartner zu verschicken, das funktioniert ganz gut. Durch den letzten Abschnitt der 136, den das ja auch betreffen würde, könnte man auf diese Weise recht effizient über 8 km zusätzlichen Linienweg einbringen.

    Die Verkehrsdichte ist an der Helligkeit des Blautons des Pfades bei der Anwendung der Traffic Rules erkennbar. Die Reihenfolge von viel zu wenig Verkehr ist dabei:

    Traffic Density High

    Traffic Density Normal

    keine Markierung

    Traffic Density Low

    Traffic Density V. Low

    Traffic Density Extreme Low


    Es sollte vermutlich schon ausreichen, die Verkehrsdichte eine Stufe aus "Low" zu verringern, in angrenzenden Nebenstraßen auch zu "V. Low".

    Ich habe jetzt die erste Runde auf dem X36 hinter mir und mir sind ein paar Sachen aufgefallen:

    - Deadlock an der Kreuzung zwischen Rathaus und Bahnhof Spandau. Ich konnte die Ursache leider nicht genau feststellen. Überprüfe am besten noch einmal, ob die Ampelphasen im Objekteditor richtig zugewiesen sind, die Räumzeiten ausreichend sind oder Fehler bei den Priorisierungen bei den "Trafic Rules" vorliegen.

    - Es queren Fußgänger unvermittelt die Straße an folgenden Stellen:

    • Ri. U Haselhorst vor der Haltestelle Wröhmännerpark
    • Kreuzung Wröhmännerstraße

    - Das Verkehrsaufkommen in der Hugo-Cassirer-Straße sollte reduziert werden. Es mag zwar realistisch sein, dass die Autos da morgens um 7 die ganze Straße lang stehen, das ist in Omsi allerdings problematisch, da dann in den anderen Straßen kaum noch Verkehr ist.