[DE] ÖPNV-Talk - Hessen

The forum is in reduced operation. The Addon and Support forums remain open.
Please note that OMSI is no longer under development. Some of the developers are now working on a new simulator. Further information concerning the LOTUS-Simulator can be found here.
  • Ich schätze mal: Es kann durchaus sein, dass das mit dem Sonderverkehr mit dem Hessentag und/oder mit den Baustellen zu tun hat. Denn durch die Mehrleistung und Baustelle brauchst du ja auch mehr Fahrzeuge und Personal.


    Zum Beispiel funktioniert es ja derzeit nicht, was sonst Gang und Gebe ist, dass RB51 am Frankfurter Hbf um 15 ankommt und um 26 als RE50 nach Fulda verlässt. Oder eben als RE50 um 28 ankommt und um 42 dann wieder als RB51 nach Wächtersbach fährt.

  • Echo-Online Berichtet über erste Ergebnisse des neuen Nahverkehrsplans der ab 2021 in Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg gelten soll.


    Darin steht drinne, dass die Schnelllinie 6 ersatzlos gestrichen wird. Dafür soll die Linie 8 auch an Werktagen fahren.
    Im Artikel steht auch, dass die Straßenbahnlinie 4 jetzt auch am Wochenende während der Schulzeit verkehren soll.

    Außerdem steht im Artikel drinne, dass der Böllenfalltor nur noch jede 15 Minuten mit der Straßenbahn, genauer die Linie 9 erreicht werden soll.

    Im Artikel steht auch drinne, dass die Straßenbahnlinie 3 bis zur Marienhöhe verlängert und gebaut wird.


    Nun das wichtigste zum Landkreis:


    Die DADINA überlegt Babenhausen über Schaafheim, Groß-Umstadt besser an Darmstadt anzubinden. Dazu sollen die Linien 671 und X71 häufiger dahin fahren. Damit wäre auch das Kreisklinikum besser an Darmstadt und dem Landkreis angebunden.


    Vorschlag 2: Der Landkreis Groß-Gerau wünscht sich eine Tram Verlängerung bis nach Riedstadt-Wolfskehlen.


    Ungefähr das gleiche wünscht sich auch der Landkreis Berkstraße, der die Tram-Linien 7 und 8 bis nach Zwingenberg verlängern will.


    Im Artikel steht auch, dass der neue Stadtteil von Babenhausen besser mit Bus an Darmstadt angebunden werden soll.


    Hier der Artikel: https://www.echo-online.de/lok…ird-neu-geordnet_20218534


    Nun meine Kritik: Warum lässt man nicht erstmal den 678 auch Tagsüber im Stundentakt und als Expressbus zwischen Ober-Ramstadt und Darmstadt und auch in Darmstadt fahren? Der 678 könnte dann in Darmstadt nur am Böllenfalltor, Rossdörfer Platz, Merksplatz, Schloss Luisenplatz, Willi-Brand-Platz und Hauptbahnhof halten Dann könnte man die Fahrgäste die am Böllenfalltor umsteigen müssen einmal pro Stunde einen 7,5 Minutentakt anbieten und sie wären noch schneller in der Innenstadt. Ja ich weiß, dass bedeutet wieder 4 Busse, vielleicht sogar 4 Gelenkbusse extra.


    Punkt2: Warum verlängert man nicht dauerhaft den 44ziger und den 45ziger aus dem Landkreis Groß-Gerau als Expressbus durch Griesheim bis nach Darmstadt Haupt? Ich weiß, dass würde insgesammt 2 Kurse mehr bedeuten. Damit wäre die Tram 4 und 9 in Griesheim von den Umsteigern entlastet und es wäre mehr Kapazität für die Griesheimer da.


    Vorschlag 3: Warum eröffnet man nicht eine neue RMV Expressbuslinie nach Frankfurt Höchst Industriegebiet, über den Flughafen, westliches Walldorf, westliches Mörfelden, Worfelden, Braunshardt Dornhecke, Weiterstadt-Hallenbadt nach Darmstadt? Diese Linie könnte jede Stunde fahren. Mit dem 751 würde sich so ein 30 Minutentakt zwischen Darmstadt und dem Flughafen ergeben und die Städte, Mörfelden-Walldorf und Worfelden wären besser an Darmstadt angebunden. Und zwar mit einem 30 Minutentakt. Dazu wäre das westliche Weiterstadt, südliche Braunshardt, Worfelden ohne Umstieg an den Flughafen angebunden.


    Vorschlag 4: Den 661, also der Bus, der Neu-Isenburg mit Darmstadt Arheiligen-Dreieichenweg verbindet bis nach Darmstadt Haupt über die Umgehungsstraße B3 nach Darmstadt führen. Damit würde dieser Bus als Alternative zur S-Bahn aktraktiver werden und man hätte mehr Platz in der S3 nach Darmstadt, weil ein Teil der Fahrgäste dann auf den Bus umsteigen.


    Vorschlag 5: Eine Querverbindungslinie einrichten, die den zentralen Landkreis Groß-Gerau mit Darmstadt Wixhausen, genauer den Bahnhof verbindet.

    Der Bus würde in Groß-Gerau-Dornheim Bahnhof starten, dann über Groß-Gerau-Dornberg fahren, dann in Groß-Gerau Hallenbad halten, dann Groß-Gerau Markplatz anbinden, dann nach Büttelborn fahren, anschließend nach Klein-Gerau rauschen, dann Worfelden anbinden, anschließend nach Schneppenhausen fahren, danach nach Gräfenhausen fahren und anschließend nach Wixhausen fahren. Der Bus könnte in Wixhausen an der Haltestelle GSI enden. Ja ich weiß man bräuchte dafür mindestens 4 Kurse, aber damit wäre die Riedbahn mit der Main-Neckar-Bahn verbunden. Sowas gibt es schon im Landkreis Bergstraße, wo eine Buslinie Bürstadt mit Bensheim über Einhausen verbindet.

  • Bleibt nur eine Frage: "Wer soll das bezaaaaahlen, wer hat das bestellt? Wer hat so viel Pinkepinke, wer hat so viel Geld?"

    Ich meine ich hätte es an dieser Stelle schon mal erwähnt, aber ich tus nochmal: Du brauchst erstmal Machbarkeitsstudien und einen Kosten-Nutzen-Faktor von 1,0 oder besser. Denn Steuergelder kommen nicht aus dem Wasserhahn in Strömen. Dann brauchst du natürlich auch Fahrpersonal, was auch bestimmt nicht Schlange steht. Es werden meist bei Nahverkehrsplänen externe Planungsbüros beauftragt, die das Ganze mit Fahrgastzahlerhebungen etc. Fahrgastströme erheben. Anhand dessen (und Wünschen von Gemeinden und Städte) wird dann geplant. Wir haben dies aber nicht, deswegen ist es im Grunde mühselig, sich zu überlegen, wie wo wieviele Busse und vor Allem in welcher Taktung fahren.

    _____

    Im Übrigen gibt es auch wieder Tarifverhandlungen bezüglich den Löhnen der Busfahrer in Hessen. Es werden 16,60€ Stundenlohn und mehr Urlaubstage gefordert. Ich hoffe, dass man dies wie in der letzten Verhandlung durchboxen kann, denn wer neue Leute gewinnen will, der muss auch natürlich gute Bedingungen zeigen.

  • Da hast du natürlich recht, aber was mir mehr und mehr auffällt ist, dass die großen Städte in Hessen ihr ÖPNV Netz massiv ausbauen oder ausbauen wollen und es endet dann an den Stadtgrenzen.


    So als Beispiel Darmstadt: Sehr viele Projekte für Darmstadt, aber kaum eins für den Landkreis, geschweige von Nachbarlandkreisen. Dann kommen die Leute weiterhin mit dem PKW in die Stadt zum arbeiten. Deshalb bitte den Busverkehr Überregional ausbauen.


    Erstelle dazu gerade auch Fahrpläne zu meinen Linien, deshalb weiß ich auch viele Busse man einsetzen muss.

  • Zumindest in Offenbach, Frankfurt und Bad Homburg hat man da zumindest schon etwas länger umgedacht. Siehe Linie 16 und U2.

  • Ja aber wieder nur Schienenprojekte, keine Busprojekte, die leichter umzusetzen wären.


    Ich glaube du wünschst dir auch, dass die Busse die durch Mühlheim fahren, bis nach Offenbach Stadtgrenze zur 18 verlängert oder neu geschaffen werden.

  • Ja aber wieder nur Schienenprojekte, keine Busprojekte, die leichter umzusetzen wären.


    Ich glaube du wünschst dir auch, dass die Busse die durch Mühlheim fahren, bis nach Offenbach Stadtgrenze zur 18 verlängert oder neu geschaffen werden.

    Ähhmmm... Das tut die 120 bereits.


    Übtigrns, was willst du da groß mit Bussen anbinden? Offenbach und Frankfurt sind bereits durch S1, S2, S8, S9, (15,16,) 41, 46 und 551, RE50, RB51, RE55 und RE86, Frankfurt und Bad Homburg durch U2 und S5 und Offenbach und Bad Homburg bisher nur mit Umstieg in Frankfurt verbunden. Was noch ideal wäre, wäre eine X-Linie von Offenbach Hauptbahnhof nach Bad Homburg Bahnhof über die A661.

  • Warum dann nicht einfach die neue X-Linie mit dem X-97 Kurstechnisch verbinden?


    Also erstmal von Bad-Virbel nach Offenbach und dann als Expressbus über die A661 nach Bad-Homburg und weiter nach Usingen? Dann wäre der Taunus ohne Umsteigen mit Offenbach und später auch noch mit Bad-Virbel verbunden.

  • Warum dann nicht einfach die neue X-Linie mit dem X-97 Kurstechnisch verbinden?


    Also erstmal von Bad-Virbel nach Offenbach und dann als Expressbus über die A661 nach Bad-Homburg und weiter nach Usingen? Dann wäre der Taunus ohne Umsteigen mit Offenbach und später auch noch mit Bad-Virbel verbunden.

    Wozu sollte der neue X von Bad Homburg weiter nach Usingen fahren, wenn es bereits eine Regionalbahn von dort aus dahin gibt, die unter der Woche im 30 Minuten-Takt fährt? Der RMV möchte keinen unnötigen Parallelverkehr.


    Übrigens: Ende 2022 soll die S5 von Friedrichsdorf nach Usingen verlängert werden. Dann hat sich das auch erledigt.

  • So neue Infos zum neuen Nahverkehrsplan. Auf DADINA.de steht, dass der MO1 und der NH teilweise wieder auf Gelenkbusse umgestellt werden soll.

    Ich schreibe extra teilweise wieder, weil bis ins Jahr 2017 fuhr der NH über Reinheim und immer mit Gelenkbussen. Also die Linienführung des Reinheimer Bündels könnte sich wieder verändern. Ich hoffe eher, dass der RHX auf einen ganztages Betrieb ausgebaut wird. Also das diese Buslinie von morgens bis Abends durchgängig im Stundentakt fährt.


    Hier die Meldung: https://www.dadina.de/dadina-a…ahverkehrsplan-2019-2024/

  • Bombenentschärfung an der Frankfurter EZB:


    Wegen des Fundes einer 500 Kilo Bombe muss am Sonntag der Bereich um die Bombe gesperrt werden. Betroffen sind viele Bahnlinien, Tramlinien und U-Bahnlinien.


    Wärend des Speerzeitraums muss wahrscheinlich der S-Bahnverkehr bis auf weiteres Unterbrochen werden. Dies betrifft die Linien S3, S4, die dann in Frankfurt Luisa enden. Der Nordast wird wahrscheinlich an der Ostendstraße enden.


    Die S5 und S6 können wahrscheinlich nicht durch den Tunnel fahren. Also enden diese wahrscheinlich am Hauptbahnhof oben.


    Die S8 und S9 können nicht in den Citytunnel einfahren, dass heißt, dass diese Linien in Offenbach-Kaiserlei enden werden, so denke ich es mir.


    Dazu sind auch noch die Kinzigtahlbahnlinien betroffen, also RE50 und RB51 und RE58 und RB59, und die Zuglinien nach Würzburg und Bamberg, also RE54 und RB55. Der Bahnhof Frankfurt Süd wird wahrscheinlich auch gesperrt.


    Dazu wird auch die U-Bahnlinie U6 unterbrochen und verkürzt und kann die Station Frankfurt Ost am Ostbahnhof nicht anfahren.


    Bei den Trams sind die Linien 12 und 16 betroffen.


    Hier die Meldung vom HR: https://www.hessenschau.de/pan…akuierungsgebiet-100.html

  • Da werden RE50 und RB51 nur bis Offenbach Hbf fahren, ebenso wie die Odenwaldbahn. Die Züge aus Bamberg und Aschaffenburg (ver)enden wohl in Mainkur. Der Siebte ist ein Sonntag, von daher ist es nicht ganz so schlimm von den Auswirkungen her.

  • Und es geht weiter mit Baustellen im Bahnverkehr.


    Man kann momentan überall entlang des RB75 lesen, dass ab dem 13.07.2019 bis zum Ferienende am 09.08.2019 der Ostabschnitt gesperrt ist. Also es fahren dann keine Züge zwischen Darmstadt und Aschaffenburg.


    Hier die Meldung: https://www.hlb-online.de/serv…9a041875708c5812f11cea4fa


    Dadurch verlängern sich die Fahrzeiten und es können nicht alle Anschlüsse zwischen Darmstadt und Aschaffenburg gewärleistet werden.


    Meine Frage ist wieder einmal, wer fährt den SEV dann? Also fährt die HLB Hessenbus mit Sippel und Roth Reisen wieder, oder fahren andere?

  • Weiß jemand wieso auf der Linie 21/22 in Kassel ein roter Bus von Hecker-Reisen fährt? Das fahren sonst nur blaue KVG Busse.