[DE] ÖPNV-Talk - Berlin und Brandenburg

The forum is in reduced operation. The Addon and Support forums remain open.
Please note that OMSI is no longer under development. Some of the developers are now working on a new simulator. Further information concerning the LOTUS-Simulator can be found here.
  • Die kaufen doch die Doppeldecker bei Scania

    :D

    Prototyp kommt ja schon bald


    Nimmt der Blödsinn nie ein Ende? Es wird nur EIN EINZIGER Prototyp beschafft. Erst danach wird weiter entschieden. Noch ist nichts - aber absolut nichts - fest.

    U-Bahn fahren heißt Zeit ersparen!

  • Warum wurde den die Frontblende überhaupt lackiert war die kaputt?



    Wenn die BVG schon an der Lackierung sparen muss, warum wird dann der gesamte Fuhrpark mit zahlreichen Sonderwünschen bestellt wie z.B die Innenraum Piktogramme in gelb?

  • Wird jetzt echt schon über die Farbe der Piktogramme diskutiert? oO


    Die Piktogramme werden übrigens erst in Berlin angebracht und es dürfte selbsterklärend sein, dass einheitliche Piktogramme nicht nur kostengrünstiger, sondern auch allgemein verständlicher sind.

    U-Bahn fahren heißt Zeit ersparen!

  • Das war nur ein Beispiel , ich verstehe eben nicht warum es bei der BVG so viele Sonderwünsche gibt das am Schluss bei der Lackierung gespart werden muss.

  • Nope, in einer der letzten Ausgaben aus diesen BVG-Heftchen, die in den Öffentlichen rumliegen, gab es ein Interview mit Nikuta und da sagte sie, dass man dadurch Zeit (ja, da hast du recht) und Geld sparen wird ...

    :!:R&W-Repaints stehen bald wieder online zur Verfügung:!:

  • Zeit ist Geld. In dem Fall sogar doppelt. Die Lackiererei spart Personalstunden bzw. ist in der gleichen Zeit produktiver und der Bus fährt schneller wieder Geld ein. Das nennt man eine Win-Win-Situation.

    U-Bahn fahren heißt Zeit ersparen!

  • Und letztendlich dennoch an den falschen Ecken spart! Brauch man nicht drehen wie man will, es ist einfach so!

    Tradition
    trifft
    Innovation


    (Mercedes-Benz)

  • Zeit ist Geld. In dem Fall sogar doppelt. Die Lackiererei spart Personalstunden bzw. ist in der gleichen Zeit produktiver und der Bus fährt schneller wieder Geld ein. Das nennt man eine Win-Win-Situation.


    Wenn man jetzt nicht die schwarzen Zierleisten oder Schmutzfänger (Bsp. 4211) mitlackiert, dann spart man sogar etwas Farbe.

    ;)

    Blau-Weiß sind unsere Farben,
    Hertha ist unser Verein!


  • Wenn man jetzt nicht die schwarzen Zierleisten oder Schmutzfänger (Bsp. 4211) mitlackiert, dann spart man sogar etwas Farbe.

    ;)


    Zumal hier von Zeit und Geld sparen die Rede ist, ABER: Dieses Abschlussblech (wenn das nicht sogar Glas ist) zwischen Frontscheibe oben und dem Dach, vom Zulieferer in Schwarz geliefert wird und man sich DANN die Mühe macht, die Dinger noch in Gelb zu lacken xD... Natürlich im Falle eines Unfalles!


    Wenn jeder Betrieb so denken würde, dann würden die Betriebe nurnoch Fahrzeuge in trister Einheitslackierung rumfahren lassen. Und selbst Betriebe die am Hungertuch nagen und schlimmer dran sind, kommen net auf solche nonsens Ideen

    ^^



    @Staakener: Nein, nicht nur meine

    ;)

    Tradition
    trifft
    Innovation


    (Mercedes-Benz)

  • Es geht dabei nicht vorrangig ums Geld. Es geht darum, dass zur Zeit mit dem gleichen Wagenpark erheblich mehr Leistungen geschrubbt werden müssen. Da heißt es, die Wagen schnellstmöglich wieder auf die Straße zu bringen und nicht in der Lackierhalle versauern zu lassen. Merkwürdigerweise hat sich über die einfarbige Lackerung zu sandgelben Zeiten auch kein Schwein beschwert...

    U-Bahn fahren heißt Zeit ersparen!

  • Das liest sich bei Dir, als ob die Fahrzeuge alle Näse lang in 'ne Lackierung kommen. Die meisten Busse erleben innerhalb ihrer Abschreibungszeit nicht mal 'ne Neulackierung, wieviel war das 12 Jahre?! Also, von einem Spareffekt kann gar keine Rede sein, wenn einem jetzt auf einmal einfällt alles umzulackieren. Bei Fahrzeugen die Fristen haben mit GI und HU, wie Straßenbahnen oder U-Bahnen, sieht das schon ganz anders aus. Aber bei Bussen kommt ein Neulack allenfalls zum Besitzerwechsel und manchmal nicht mal da, weil es einigen Unternehmern noch egaler sein kann, was draußen am Bus für 'ne Farbe dran ist. Und, warum dann nicht gleich den ganzen Schritt tun und weg vom verkehrsgelb. Alles wieder sandgelb und gut ist. Aber das ganze noch als neue Erfindung zu verkoofen und sich damit lächerlich zu machen, finde recht merkwürdig. Wenn's dann noch ohne einheitliches Konzept ausfällt, sondern wieder Versuchsträger auf die Straße gehen, mit schwarzer Blende und gelber Blende und nichts einheitlich ist, dann macht das auch noch den Eindruck von "jewollt und nich jekonnt". Watt is bloß aus unsere Hauptstadt jeworden?!

    :D
  • Das liest sich bei Dir, als ob die Fahrzeuge alle Näse lang in 'ne Lackierung kommen.


    Bei knapp 1300 Wagen hat die Lackiererei immer was zu tun.



    Die meisten Busse erleben innerhalb ihrer Abschreibungszeit nicht mal 'ne Neulackierung, wieviel war das 12 Jahre?!


    Viele Busse sind in Berlin länger als 12 Jahre im Einsatz.

    ;)



    Also, von einem Spareffekt kann gar keine Rede sein, wenn einem jetzt auf einmal einfällt alles umzulackieren.


    Es spricht - außer dir jetzt - kein Mensch von einer kompletten Umlackierung des vorhandenen Wagenparks.



    Wenn's dann noch ohne einheitliches Konzept ausfällt, sondern wieder Versuchsträger auf die Straße gehen, mit schwarzer Blende und gelber Blende und nichts einheitlich ist, dann macht das auch noch den Eindruck von "jewollt und nich jekonnt".


    Erprobungsträger auf dem Hof vergammeln zu lassen ist heute (manchmal leider) nicht mehr drin.


    Ihr verstehe eure ganze Aufregung um diesen stinknormalen Vorgang nicht.

    U-Bahn fahren heißt Zeit ersparen!